Sie sind nicht angemeldet.

Forum unterstützen

openSUSE Leap 42.1

Werbung

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 18964
  • Themen: 11802
  • Beiträge: 88278 (ø 31,48/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: -Freahk

Werbung

Restposten Notebooks 120x600

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: openSUSE Forum - openSUSE Linux - Community Support Download open SuSE Forum - Software Tipps und Tricks für Ihre openSUSE Installation - openSUSE Leap 42.1 - Linux Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Als registrierter User von openSUSE-Forum.de erhalten Sie diese Werbeanzeige nicht. Jetzt registrieren

www.cyberport.de
Hinweis: In dem Thema Mediakarte formatieren gibt es 9 Antworten. Der letzte Beitrag vom 2. September 2012, 20:49 befindet sich ganz unten auf dieser Seite.

trommel-sepp

ist neu im Forum

Beiträge: 3

Betriebsystem: open-suse 12.1

Desktopoberfläche: ?

Wissensstand: Anfänger

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. September 2012, 18:03

Mediakarte formatieren

Hallo Forum !

bin hier und heute als absoluter Anfänger das erste Mal eingeloggt.

Ich habe folgendes Problem:
Wir betreiben ein älteres Roland Digitalpult, welches nur FAT 12 formatierte Smart-Media Karten lesen kann. Dieses FAT-Format, kann man allem Anschein nach, aber nur noch unter Linux erzeugen. So habe ich mir Open-Suse 12.1. installiert.

Meine Frage(n) dazu:
Meine Smart-Media Karte wird von Linux erkannt, wie aber bekomme ich die Rechte, um diese formatieren zu können und wie geht dies am einfachsten ? Gibt es einen "grafischen" Weg, ohne über das Terminal gehen zu müssen ? Wenn ich folgendes eingebe: mkfs.msdos -F 12 -I /dev/sda, erhalte ich stets die Meldung: permission denied.

Ich bedanke mich schon mal im Vorab für jede Info !!

Grüße
trommel-sepp
Für den Inhalt des Beitrages 45349 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: trommel-sepp

ETC Shop

Trekkie00

Moderator

Beiträge: 3 550

Betriebsystem: openSuSE 13.2 und openSUSE 42.1

Desktopoberfläche: verschiedene

Wissensstand: Anfänger

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. September 2012, 18:09

Auf jeden Fall musst Du das Ganze als root machen.
Grafische Oberflächen dafür wären z.B. gparted (unter openSuSE aus den Repositories nachzuinstallieren oder auch als Live CD) oder das Partitionierungsmodul von yast.
Download gparted Live CD :
http://gparted.sourceforge.net/
Download Parted Magic Live CD :
http://partedmagic.com/doku.php?id=start
Für den Inhalt des Beitrages 45350 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

Kanonentux

verbringt sein Leben hier im Forum

Beiträge: 1 269

Betriebsystem: Opensuse 13.2, Leap 42.1, Kanotix 8.2, Kwheezy 7.9, KaOs2015.10, Raspbian , partedmagic

Desktopoberfläche: KDE4, selten andere

Wissensstand: Nutzer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. September 2012, 18:20

Fat 12 ist das Dateisystem von Disketten.

Ich denke als root sollte es gehen.
Sauerland, was sagst Du dazu?

Edit
Er ist schon fort.
Ich starte einmal PM und sehe nach.

PM gibt nur Fat 16 und Fat 32 vor.
In der Konsole sollte es gehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kanonentux« (2. September 2012, 18:40)

Für den Inhalt des Beitrages 45351 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

Sauerland

Super Moderator

Beiträge: 9 585

Betriebsystem: openSUSE

Desktopoberfläche: KDE

Wissensstand: Nutzer

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. September 2012, 18:28

Sollte als root eigentlich gehen, allerdings darf dann das Device (/dev/sda) nicht gemountet sein.
Signatur von »Sauerland« Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

Code-Tags
Die Befehlseingabe
Zypper Befehlsreferenz
Die Bash - Für Normalsterbliche
Netzwerkprobleme:Hilfe bei der Fehlersuche
Keine individuelle Problemlösung per PN, benutze das Forum oder den Chat.
Für den Inhalt des Beitrages 45352 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

www.cyberport.de

trommel-sepp

ist neu im Forum

Beiträge: 3

Betriebsystem: open-suse 12.1

Desktopoberfläche: ?

Wissensstand: Anfänger

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. September 2012, 19:11

Also, über Gparted hab ich es versucht, aber negativ. Es wird kein FAT 12 erkannt bzw unterstützt. Mit YAST funktioniert es auch nicht. Ich denke, ich muss es über das Terminal machen, aber da hab ich null Ahnung.

- Gibt es einen Befehl, um sich im Terminal nur die Laufwerke anzeigen zu lassen ?
- Kann man global und in einem Rutsch für ALLES sämtliche Lese- und Schreibrechte erlangen ?
- ist ein "nicht eingehängtes LW" ein nicht gemountetes ?
Für den Inhalt des Beitrages 45353 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: trommel-sepp

Trekkie00

Moderator

Beiträge: 3 550

Betriebsystem: openSuSE 13.2 und openSUSE 42.1

Desktopoberfläche: verschiedene

Wissensstand: Anfänger

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. September 2012, 19:20

Öffne

Quellcode

1
yast -> Partitionierer

Dort markierst Du den Datenträger und klickst auf

Quellcode

1
Bearbeiten

Dann wählst Du

Quellcode

1
Partition formatieren -> Optionen -> fat Grösse

Dort sollten 4 Werte zur Auswahl stehen

Quellcode

1
2
3
4
auto
12
16
32

Eventuell musst Du vorher die Partition löschen und eine neue anlegen.

Ja, ein nicht eingehängtes Laufwerk ist ein nicht gemountetes.
Für den Inhalt des Beitrages 45354 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

trommel-sepp

ist neu im Forum

Beiträge: 3

Betriebsystem: open-suse 12.1

Desktopoberfläche: ?

Wissensstand: Anfänger

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. September 2012, 19:54

Danke für den Tip.
Klappt aber noch nicht. Selbst bei vorgewählter 12bit FAT Größe, wird die Karte anschliessend auf WIN95 FAT 32 formatiert.
Für den Inhalt des Beitrages 45361 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: trommel-sepp

Sauerland

Super Moderator

Beiträge: 9 585

Betriebsystem: openSUSE

Desktopoberfläche: KDE

Wissensstand: Nutzer

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. September 2012, 20:00

Gibt es einen Befehl, um sich im Terminal nur die Laufwerke anzeigen zu lassen ?

Als root:

Quellcode

1
fdisk -l


Bitte den Befehl per Copy/paste übernehmen, vermeidet Tippfehler.
Signatur von »Sauerland« Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

Code-Tags
Die Befehlseingabe
Zypper Befehlsreferenz
Die Bash - Für Normalsterbliche
Netzwerkprobleme:Hilfe bei der Fehlersuche
Keine individuelle Problemlösung per PN, benutze das Forum oder den Chat.
Für den Inhalt des Beitrages 45364 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

Trekkie00

Moderator

Beiträge: 3 550

Betriebsystem: openSuSE 13.2 und openSUSE 42.1

Desktopoberfläche: verschiedene

Wissensstand: Anfänger

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. September 2012, 20:11

Zitat

- Gibt es einen Befehl, um sich im Terminal nur die Laufwerke anzeigen zu lassen ?

- Kann man global und in einem Rutsch für ALLES sämtliche Lese- und Schreibrechte erlangen ?
Mit dem Befehl

Quellcode

1
fdisk -l

als root, im Terminal ausgeführt, kannst Du Dir die Laufwerke anzeigen lassen.

Du brauchst nicht für alles Lese und Schreibrechte in einem Rutsch erlangen. Es reicht, wenn Du Dein Speichermedium aushängst.

Quellcode

1
umount /dev/sdx

x steht hierbei natürlich für die Bezeichnung Deines Datenträgers.

Danach solltest Du als root Dein Dateisystem erstellen können.

Quellcode

1
man mkfs.msdos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trekkie00« (2. September 2012, 20:25)

Für den Inhalt des Beitrages 45365 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

www.cyberport.de

repi

ist öfters im Forum anzutreffen

Beiträge: 471

Betriebsystem: openSuSE (13.2,13.1+ 12.3), W7, Windows Server 2003,2008, HP NonStop Guardian (NonStop OS) ,Android 4.0.3

Desktopoberfläche: XFCE, XBMC

Wissensstand: Nutzer

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. September 2012, 20:49

Mit mkfs.msdos -F 12 /dev/sdx , wobei für x der tatsächliche Laufwerksbuchstabe eingegeben werden muss, kann man einen Datenträger mit FAT 12 formatieren.
Kann mich auch noch erinnern, dass FAT 12, wie FAT 16 als auch FAT 32 Datenträger nur bis zu einer bestimmten Größe formatieren können.
Bei FAT 12 sind das nur maximal 16 MB (http://www.computerlexikon.com/begriff-fat12).
Also sollte der Datenträger bzw. die Partition nicht größer als 16 MB sein.
Signatur von »repi«
Für den Inhalt des Beitrages 45366 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: repi

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher