Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • file:// ist ein Protokollspezifizierer. Es gibt viele davon. http://, ssh://, ftp:// und noch ganz viele vogelwilde. Letztlich sagen die nur, welches Netzwerkprotokoll für die Verbindung verwendet werden soll. file: ist etwas anders. Blöderweise bezeichnet es eine Datei, die auf dem lokalen Dateisystem zu finden ist, und mit den üblichen Dateisystemtreibern zu lesen ist. Ganz blöd, dass wir gar keinen Zugriff auf /home/ms haben, weil wir nicht vor deinem Rechner sitzen. (Die // sind übrigens völ…

  • Ha, ich glaube, er schliesst gleich....

  • Die Tilde ist die Kurzform vom /home/<einUserName> Sobald du <enter> drückst, wird die Tilde ersetzt. Ausgeführt wird dann, was nach der Ersetzung dort steht. Ein ~google-earth wird zu /home/<einUserName>google-earth, was es bestimmt nicht gibt. Es mag /home/<einUserName>/google-earth. Beachte den Pfadtrenner /. Man kann in Linux ein Programm nur ausführen, wenn es die Shell auch finden kann. Das lässt sich auf zwei verschiedene Arten bewerkstelligen. Einmal kann man die Shell selbst suchen lass…

  • Backup und Virenscanner sind nur Feiglinge. openSUSE kann gut mit SecureBoot. Solltest du sogar an lassen. Ob dein Bootmenueintrag erhalten bleibt, hängt davon ab, wie du 42.3 installierst. Mag sein, mag auch nicht sein.

  • **soifz** Also ich glaube, dass YaST hier nicht vorkommt, weil das Forum schlicht ein PHP Dingelchen ist, das ein wenig in eine MySQL Datenkrank schreibselt. Vermutlich sogar auf einem indianischen Webserver. Völlig antiquierte Technik und durch PHP selbst ein Sicherheitsloch. Bei openSUSE ist das natürlich alles viel, viel besser. YaST ist da überall und ubiquitär installiert. Man kann es in jedem DesktopEnvironment zum wild drauf Rumklicken aufrufen, aber auch in der Konsole, wo nur Fortgeschr…

  • Am besten gar nicht. Ansonsten kann man einen Installer von Google runterladen.

  • Wurde hier längst erklärt.

  • In Anlehnung an Arno Schmitt ein Lieblingszitat von mir selbst: "Was nutzt euch all das Lesen- und Schreibenkönnen, wenn's am Verstehen mangelt?!"

  • Ich bin strikter Gegner von wine. Von daher weiß ich auch nicht wirklich viel über diese Krücke. wine (==WineIsNotAnEmulator) bildet Systemaufrufe von Windows auf entsprechende Linuxaufrufe um. Ob, und inwieweit, wine mit 32 vs. 64 umgehen kann, weiß ich daher auch nicht. Es war und ist ursprünglich nicht dazu gedacht Windowsprogramme laufen zu lassen. Erstens gibt es genügend Linuxprogramme, und zweitens macht man das heute sinnvollerweise in einer VM mit "echtem Windows". Aber es ist auch hier…

  • Die Auswahl der Dateisysteme ist längst getroffen. Per Default kriegt der User btrfs und zfs und muss sich gar nicht fragen, was er wollen sollte. Denen, die es wissen und brauchen, ist das egal.

  • Yast funktioniert in der Konsole ebenso. Also ist die Konsole haushoch überlegen. Vor allem in Fällen, wo die Klickibuntioberfläche grad mal nicht mag.

  • Fast. Jetzt hast du mich verunsichert, du Böse! Habe ich natürlich sofort nochmal die Manpage gelesen. Dort steht ganz am Anfang: Zitat von man smartd.conf: „CONFIGURATION FILE DIRECTIVES If a non-comment entry in the configuration file is the text string DEVICESCAN in capital letters, then smartd will ignore any remaining lines in the configuration file, and will scan for devices. DEVICESCAN may optionally be followed by Directives that will apply to all devices that are found in the scan. Plea…

  • Zitat von Kanonentux: „Zitat von Tar Zahn: „Sauerland als menschlicher User, “ Das ist ja fast so, wie uhelp ist mein Freund. ... Ist er! “ Wäre nicht die Frage viel wichtiger, was @Sauerland als nichtmenschlicher User ist? Ist er deshalb SuperMod? Fragen über Fragen! scnr.

  • Ein 64Bit Prozessor kann leicht 32Bit verarbeiten, also auch Programme, die für 32Bit compiliert wurden laufen lassen. Umgekehrt geht das natürlich nicht. In 32Bit passen nun mal keine 64Bit. Moderne Betriebssysteme sind fast alle per Default 64Bit. Damit man dort nun 32Bit Programme laufen lassen kann, braucht man eine Zwischenschicht, die die Systemaufrufe eines 32Bit Programmes in die 64Bit "übersetzt". Genau diese Aufgabe erledigen Diese RunTimeEnvironments. Du brauchst dich um solche Kleini…

  • Brainfuck ist tatsächlich ein (Pseudo)Programmiersprache. Sie wird verwendet, um von Neumann- Maschinen erklären und zu programmieren. Dabei lernt man die Prinzipien von Compilerbau, Parser und eben die Theorie nach von Neumann. Da es tatsächlich eine Programmiersprache ist, es also tatsächlich Programme, Interpreter und alles, was dazu gehört, existiert, gibt es hier im Editor auch eine Syntaxfärbung für Brainfuck. Würdest du dir Mühe machen und beim Dialog Code die Sprache aus dem dortigen Lis…

  • Das is ein cooles Ding. Und hat wirklich coole Features. Weicht aber von anderen Bedienkonzepten ziemlich ab. Also nicht nur installieren, sondern wirklich ernsthaft probieren und vorher studieren. Die offizielle Website hilft dabei.

  • Du willst ein DEVICESCAN, wenn überhaupt, NUR auskommentiert! Lösche die Zeile. Aber du willst vielleicht für jede Platte eine Zeile eintragen mit den gewünschten Parametern. Danach ein systemctl daemon-reload && systemctl restart smartd.service

  • Nicht aktuell, aber lesen und entsprechend modernisieren: 10 solid Linux distributions for your netbook - TechRepublic

  • In einem Buch kannst du nur (sehr) veraltete Linux Distributionen finden. openSUSE bringt alle halbe Jahre die nächste Version. Bei anderen Distributionen ist es ähnlich. Dein Rechner ist ziemlich alt und schwachbrüstig. Für eine moderne Mainstream Distribution nur bedingt geeignet. Es gibt auf alte Hardware spezialisierte Distributionen. Die mögen einen (sinnvollen) Blick wert sein. Entscheidest du dich für openSUSE solltest du @wurzel99s Rat beherzigen. Und weder KDE/Plasma noch Gnome als Desk…

  • Nu ja. Wenn du in smartd.conf nichts angibst, werden Defaults verwendet. Genau das, was du nicht willst. Oder doch? Ich meine, auf der einen Seite willst du nicht, dass die Platte alle 30Minuten rödelt, auf der anderen, dass sie alle 30Minuten gecheckt wird. Beides zusammen geht nicht. Wie auch immer. Diese smartd.conf hat leider selbst für Linux ziemlich eigenwillige Regeln. Deine Zeile ist korrekt. Trage sie als letzte ein. Tut es dann immer noch nicht, was du __wirklich__ willst, poste sie un…

www.cyberport.de