Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Fehlermeldungen -die in Linux IMMER hilfreicher Klartext sind- helfen uns, dir zu helfen. Ein "geht nicht" hilft nicht, nicht dir, nicht uns.

  • Womit du das getan hast, was @mttkrb vorgeschlagen hat. Außer, dass deine Lösung künftig erst nach einem Klick in Dolphin Zugriff bietet, die fstab Lösung schon bei Systemstart. Und, wie @wurzel99 schon geschrieben hat, sind ein Dateizugriff, wie es bei einem Samba (cifs == CommonInternetFileSystem, die leicht "modernere" Variante von smb:// (==SeverMessageBlock == Microsoft Netwerk) ) der Fall ist, und das Abspielen/Senden eines Streams technisch zwei völlig verschiedene Baustellen. Weshalb auc…

  • Nu ja, so klar ist das nicht. Man kann lokale Netze für Virtualisierer auch ganz schön schräg aufsetzen, so dass tatsächlich eine zweite IP-Adresse des Host LANs auftaucht. Unsauber bliebe das natürlich dann auch weiterhin. Abba wenn's dir taugt...

  • Und was sagt nun mkmf.log?

  • Das kannst du ganz einfach haben: Sauerland und ich betreiben einen Rootserver, der genau dafür eingerichtet ist. Über unseren Mumbleserver (das ist das open source Teamspeak) kommunizieren wir auf Deutsch. Und in einer gemeinsamen Shellsitzung, sei die auf unserem Server oder direkt auf meinem Desktop, kannst du "unter Aufsicht" das Hacken lernen. Dieses Training haben wir schon mehrmals angeboten, und ich denke, dass jeder dort ziemlich viel mitnehmen konnte. Da wir immer in unserem Mumbleserv…

  • Mich würden vorher drei Dinge interessieren: 1. WIE __GENAU__ hast du von 42.3 aus ein Upgrade gemacht? 2. Was heißt "im Betrieb nicht mehr regiert? Geht da noch ein Wechsel mit <strg><alt><f3> in eine Konsole? 3. Was ist das letzte, was du am Bildschirm beim Startversuch lesen kannst? Und, wie oben: Geht da noch ein Wechsel mit <strg><alt><f3> in eine Konsole? Mounten mit irgendeinem Livesystem geht immer. Die haben auch die meistgenutzten Plattentools mit an Bord. Danach wegsichern meist auch.

  • Hast du mal mit irgendwelchen Vitualisierern rumgespielt? Oder Bonding, Bridging, Multihome oder dergleichen?

  • Gewöhnt euch doch gleich an das moderne localectl (man localectl hilft in fast allen Lagen)

  • Ich denke, es wäre sinnvoller, du würdest eine Distri lernen, statt ständig hin- und her zu installieren. Deine Experimente mögen dir lustig die Zeit vertreiben - wirklich bringen tun sie nichts. Ich habe meine VPN Verbindung schlicht als systemd Dienst eingerichtet. Egal, ob ich grade wicked oder NetworkManager zur Steuerung des Netzwerkes verwende: Meine VPN Verbindung steht immer. Egal, ob Sleep, Hibernate oder frisch gebootet. (Und selbst wenn ich den VPN Server auf der Gegenseite neu starte…

  • Das ist seit alters her ein Feature, was so ziemlich jede BIOS Version von jedem BIOS Herstellers anbietet. Damit konfiguriert man schlicht seine Hardware. In manchen Firmen wird der Boot von USB komplett abgeschaltet und das BIOS mit Spasswort durch die EDV- Abteilung verriegelt. Damit kann Hinz&Kunz nicht einfach irgendwas anderes booten. Die Kontrolle bleibt beim Unternehmen und es ist etwas sicherer. Das ist also ein ganz normales Feature. Natürlich gibt es noch ein paar Dinge mehr, als die …

  • Halte ich für absolut ausgeschlossen. Es wäre das allererste Mal, dass irgendein Filesystem Tool Daten eines anderen Filesystems killt. Du hast ein anderes Problem.

  • Und nach Gebrauch wieder deinstallieren. Oder wenigstens den Lauschedienst kalt stellen. (Es wird ein systemd.service installiert, den man nach Gebrauch mindestens deaktiveren sollte.)

  • UEFI ist schon ziemlich alt. Kann gut sein, dass du doch damit bootest. Hast du schon mal andere USB- Ports probiert? Wenn du doch mit UEFI bootest, fehlt wohl nur ein korrekter Eintrag. Wie willst du festgestellt haben, dass er "mit dem alte BIOS" bootet? Und zeige bitte ein fdisk -l /dev/sd*

  • Das halte ich so, oder so für gar keine gute Idee. Viele Köche verderben den Brei. Nimm lieber nur eines, das aber richtig. Wenn Sync das nicht speichert, wäre das einen Bugreport wert. Von dem avisierten Zusammenführen rede ich dabei nicht. (Is mir nich so wirklich klar, was du damit meinst)

  • borgbackup Ist open source, kostet also nichts. Dafür schreibt es auch via Netz vollständig deduplizierte Backups, sogar verschlüsselt und Spaswort geschützt, und bringt sogar ein Filesystem mit, womit man jeden verschlüsselten Backup einfach mounten kann. Es gibt derzeit nichts, was auch nur annähernd an borgbackup rankommt.

  • Das Sync von Firefox tut alles, was du willst. Anmelden, einmal syncen, and done. Auf allen anderen Rechnern einfach mit dem bei FF- Sync erstellten Account anmelden. Mozilla halte ich für ziemlich zuverlässig. Ist wirklich open source. Und Sync ist erprobt. Kannst du machen. Falls du der Mozilla.org vertraust. Ich verwende es. Und mag es nicht mehr missen. (Tut sogar einfach über alle FF Derivate hinweg. Ohne Ärger. (Und ich hab ein paar FF Derivate gleichzeitig laufen))

  • Probier mal einfach in einer Konsole iw<tab><tab>

  • Ganz sicher nicht. Ganz sicher nicht hat dein Problem mit dem aktuellen Dateisystem zu tun. Auch die Pakete für Btrfs spielen keine Rolle. Die hängen halt ungenutzt im System rum. Es ist egal, ob ein Job via Cron oder via systemd.timer angestossen wird. Natürlich sind die Systemd.Timer modern, aber aus Kompatibilitätsgründen tun alle Cronjobs genau das Gleiche. Es bleibt gleich. Dein Systemd.Timer Listing zeigt nur Standardjobs. Kein Thema für dein Problem. Ob es ein Script gibt, das -egal ob vi…

  • Libraries

    Berichtigung - - System - Einrichten & Verwalten

    Beitrag

    Es gibt einige Bemühungen die *nices Welt halbwegs kompatibel zu halten. Im Wesentlichen sind die wichtigsten Begriffe, die man sich mal zu Gemüte führen sollte: LSB die LinuxStandardBase, beschreibt die wesentlichen Programme, Strukturen und Verhaltensweisen eines Linux FHS der FileHierarchyStandard, beschreibt, was wo zu liegen hat. Im FHS ist festgeschrieben, dass in /lib Libs zu liegen haben, die für das Booten gebraucht werden UND die gesharten Libs, die von Programmen, die in /bin und /sbi…

  • find tut, was der Name sagt. Es findet alle möglichen Dateien und Verzeichnisse. Ein sehr mächtiges Tool. Es kann auch für jeden Fund diverse Kommandos ausführen. Natürlich auch löschen. Das tut es aber ganz sicher nicht einfach so. Das müsste dann jemand wirklich willentlich gemacht haben. Wie kommst du darauf, dass find das machen würde? Wie schließt du aus, dass ein anderer Prozess das tut? Wenn du wirklich glaubst, dass du dir -auf welchem Wege auch immer- ein solches find - Kommando eingefa…