Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich lege in solchen Fällen einfach einen neuen User an. Dann kopiere ich Daten einfach in das neue home. Danach kopiere ich einzeln die Konfigurationen der Programme aus dem jeweiligen ~/.* Dateien/Verzeichnissen. Und zwar, bis es mit dem neuen User wieder nicht klappt. Damit identifiziere ich den oder die Schuldigen. Ist alles kopiert, kann man einfach das alte Home löschen, das neue in das alte umbennen, und mit einem chown -R user /home/user/* alle Userrechte korrekt setzen.

  • Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich nicht glaube, dass du ein Problem mit einem find- Befehl hast, weil kein find- Befehl einfach löscht. Das war dir egal. Ich habe von Anfang an ebenfalls gesagt, dass es eine andere Ursache geben müsse. Das war dir egal. Also habe ich -nur damit du dich selbst überzeugen kannst- einen grep- Befehl gepostetet, er das Script finden würde, in dem ein solcher find- Befehl steht. Das war dir egal. Du machtest dir bislang nicht einmal die Mühe in Betracht zu zieh…

  • Ich glaub, ich schreib da mal besser nix zu.

  • Du hast alles auf einer Partition liegen. Da die dann ziemlich groß ist, kann da ein restore erheblich lange daueren. 30min kein Prompt ist eher ein gutes Zeichen. Verwende die Option --verbose um das Progrämmchen geschwätziger zu machen. ( Es mag auch ein -vvvv akzepttieren. die Kurzform von --verbose ist oft -v und ein -vv ist doppelt so geschwätzig. Manche Kommandos vertragen vier, oder gar fünf "v". 'Probier das mal mit ssh -vvvv ...... da kannst dann zugucken, was bei eier Verschlüsselung w…

  • Genau, wie ich dachte: Dein Script tut exakt nichts, außer Rechenzeit zu verbraten. Du suchst mit pkill nach der e-xakten Kommandozeile find. Killen möchtest du aber einen Prozess mit einer Kommandozeile, wie z.B, find / -iname something -exec rm -rf {} \; Eine Kommandozeile die exakt nur "find" hat, tut genau nichts. Das gibt nicht einmal einen Fehler aus ob fehlender Parameter, das ordnungsgemäß nach Prozessen gesucht wird. Dass keiner gefunden wird, der dann gekillt werden könnte ist ja kein …

  • Wenn der erste Befehl völlig korrekt getan hat, was unter Linux keine Jubelarien hervorruft, wie bei Windows, weil bei Linux davon ausgegangen wird, dass jeder User und jedes Programm einfach tut, ist es überhaupt keine gute Idee den zweiten Befehl auch noch auszuführen. Ich hatte deshalb auch geschrieben, "wenn das nicht tut". Grundgesetz unter Linux: No news, good news. Wird ein Kommando ordungsgemäß und erfolgreich ausgeführt, so gibt es keinerlei Meldung. Nur wenn irgendein Fehler auftritt, …

  • Nach deinen Schilderungen ist es noch fragwürdiger, warum in /opt ein KDE3 liegt. Das sollte also gar nicht da sein, da du, wie zu erwarten, ein "modernes" KDE4 installiert hst, also auch ein KDE lädst, falls du mal KDE startest. Keine Installation von egal welchem Leap erzeugt oder verwendet ein /opt/kde3 Verzeichnis. Die Frage nach dem portablen Programmen war eher spöttisch- zynisch. Ich sehe keinen Vorteil, ein Windowsprogramm auf einem Linuxrechner laufen zu lassen. Erst recht nicht, wenn e…

  • Nee, das ist der falsche Weg. wicked wird verwendet, wenn man fixe Netzwerkkonfigurationen hat. Also bei Servern, oder nicht mobilen Desktops. Du willst aber NetworkManager. Denn bei NetworkManager kann der User die Netzwerke verwalten, bei wicked nur root. Weshalb in YaST nur wicked verwaltbar ist, unter NetworkManager die Einstellungen über das Plasmoid selbst erfolgen. Also in der Kontrolleiste auf das NetworkManager Icon klicken, dann die entsprechende Verbindung wählen und mit Klick auf den…

  • Was sagt das Ding, wenn der Bootversuch fehlschlägt? Es sollte genügen mit YaST den Bootloader neu schreiben zu lassen. (Ohne irgendwelche Medien eingelegt/angestöpselt)

  • Du hast Leap 42.3. KDE3 ist schon bei Leap 42.0 Steinzeit gewesen. Das konnte man nur noch in Museen bewundern. Längst läuft KDE4.x. Und vom aktuellen KDE gibt es keine Dateien in /opt. Die Frage, warum da /opt/kde3 rumliegt, wird also höchstens brisanter. (Es gibt schon einen Fork des alten KDE3; da hab ich den Namen aber schon wieder vergessen. Und hättest du den installiert, hättest du das jetzt hier geantwortet. Glaube ich also auch nicht.) Portable Programme? wozu das denn? Kehrst du die vo…

  • Nach welchem Mountversuch ___genau___? Und warum darf die CPU- Last nicht hochgehen? Evtl. ist genau das nötig, wenn er zu reparieren versucht? Es hilft nicht, wenn du in Prosa deine Reparaturversuche poetisch verbrämst. Wir wollen kopierte Befehle samt deren kopierter Ausgabe. Dann sind die Dinge klar. Deinen Befehl kannst du ruhig probieren. Gibt Fehlermeldung. Die Option -F gibt es bei diesem Befehl nicht. Und die -D Option meint Dry-run - tut also genau gar nichts. Vor allem keine Wiederhers…

  • Ich glaube, das hätte mit 15.0 auch sauber funktionieren können. Abba Nachkarteln ist ziemlich sinnbefreit...

  • Das System startet. Nur kann es den weiteren Krempel nicht laden, weil du ein Problem mit deiner Btrfs Partition hast. Versuche folgendes, wenn du dich als root in dem Notfall- System angemeldet hast: Shell-Script (9 Zeilen)Btrfs ist einfach noch zu jung, als dass schon verlässliche Infos, wie es sich im Katastrophenfall wirklich verhalten wird, vorliegen könnten. Btrfs is was für die dummen, jungen Tapferen, die immer das allerneueste haben müssen. scnr.

  • Du kannst den Google Nameserver auch für alle Verbindugsvarianten verwenden. Das ist unerheblich. Dir fehlt das jeweils korrekte Gateway. Was deine leere route auch anzeigen möchte: "von egal was zu egal was" ist ein wenig zu universell, würde aber gehen. Falls halt ein korrektes Gateway gesetzt wird. Normalerweise genügt es den jeweiligem Provider die gesamte Konfig des Interfaces via DHCP zu überlassen. Wenn du das nicht möchtest, stelle einfach jeweils das korrekte Gateway ein.

  • Nicht ein einziger find Befehl, der das machen würde. In keiner der geposteten Dateien. Auffällig ist, dass ziemlich überflüssige Windowsprogramme ihr Unwesen treiben. Zu solchem Müll äußere ich mich nicht. Das ist Ärger mit Ansage und Anlauf. Es ist mir auch egal, ob solcher Unsinn schuld an dem Desaster ist. Spiele, Transcoder, Packer Entwpacker... da bietet Linux besseres. (Außer bei Spielen vielleicht; dann sollte man die Windowsspiele aber auch unter Windows laufen lassen) Maybe, may be not…

  • Lesen scheint wahrlich nicht deine Stärke. Wenn in Dolphin von Haus vier verschiedene Möglichkeiten existieren, wie man in der Seitenleiste ein Icon zu einem Netzwerkshare erzeugen kann, die wirklich technisch voneinander völlig verschieden sind, dann ist es eben NICHT eindeutig, wenn du nur schreibst, dass du dort Links hast. Dahinter könne vier völlig verschiedene Arten der Verbindung stehen. Und welche du tatsächlich hast, wäre doch für eine Fehlereingrenzung doch irgendwie wesentlich, oder n…

  • VPN

    Berichtigung - - Netzwerk & Internet

    Beitrag

    Ein VPN ist, wie der Name schon sagt, ein Virtuelles Privates Netwerk. Zwei Maschinen bauen eine direkte Verbindung zueinander auf, die verschlüsselt ist. Es gibt diverse Varianten von VPNs, manchen eher historisch von Interesse, manche mit leicht abweichender Herangehensweise. Und es gibt zwei wirklich technisch völlig verschiedene Herangehensweisen: Die eine arbeit auf OSI Layer 2, ist also primär eine Art Ethernetrouter, die andere arbeitet auf OSI- Layer 3 und ist eher eine Art Paketvermittl…

  • Mensch, @wurzel99, hast wieder nicht gelesen, was er geschrieben hat: Es geht doch einfach nur bei openSUSE nicht! Und dann nicht einmal für diesen Herren Foren durchforsten?! Am Ende muss der Arme noch selbst die Suchfunktion finden, lernen und dann auch noch bedienen!!! Geht ja mal gar nicht.

  • Wir lesen sehr wohl. Und die Meisten hier verstehen sogar. Was hier aber überhaupt nicht funktioniert, ist das Sich-an-die-Regeln-halten, wie man einen Post erstellen sollte, und es fehlt die Mindesthöflichkeit auf gestellte Fragen korrekt zu antworten. Wenn der Herr mit Dolphin ein NAS einbindet, so können diverse Protokolle zum Einsatz kommen. Weder hat der Herr das NAS korrekt benannt, noch die tatsächliche Anbindung des Shares korrekt und eindeutig beschrieben. Natürlich unterstellen dann so…

  • "Leap" ist der Code- Name. Aktuell ist davon die Version 15.0 Und "Tumbleweed" hat eigentlich gar keine Versionsbezeichnung, da das ein "rolling release" ist.