Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 163.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Sauerland: „Du kannst aber im Router auch für bestimmte Netzwerkkarten eine feste IP einstellen, so das du im PC auf dhcp stehen hast und trotzdem immer dieselbe IP bekommst...... Ausserdem auch mal den Router neu gestartet? “ Ja, das ist bekannt, hat mit dem Sachverhalt aber nichts zu tun. Eine IP-Reservierung (also die Festzuweisung von IP-Adressen im DHCP-Server) erfolgte nicht. Der Router wurde zwischendurch neu gestartet. Einzig die Leasetime reserviert dann noch die IP, die der P…

  • Nach Rückstellung auf feste-IP scheint wieder alles i.O. zu sein: Quellcode (11 Zeilen)Das ist zwar schön, dennoch bleibt es mir ein Rätsel, warum in der Ausgangsproblematik zwei Adressen zugewiesen waren, obwohl ich auf feste-IP den eth0-Adapter eingerichtet hatte. Im letzten Experiment war es ja umgekehrt. Da waren es zwei IP-Adressen, weil ich auf DHCP umgestellt hatte, was allerdings auch nicht sein darf. Na egal - ich betrachte den Fall als gelöst.

  • Sorry, dass ich dem geschlossenen Thread noch mal nachhake. Ich hatte gerade eine Eingebung, nämlich die, dass es im Zusammenspiel mit dem auf dem Router laufenden DHCP-Server zusammenhängt. Ich habe nämlich den Verdacht gehabt, dass es vorige Woche noch eine gültige Lease für diesen PC gab (ich habe ja rumexperimentiert und auch mal auf DHCP umgestellt) und nun nach einer Woche die Lease verfallen war und nur deswegen die eth0-Schnittstelle nunmehr nur eine Adresse - die manuell fest vorgegeben…

  • Also nach dem Neustart ist immer noch alles in Ordnung: Quellcode (11 Zeilen)Komisch, denn das gleiche Procedere habe ich auch schon vorher ein paar mal probiert und damals war das Problem nicht behoben. Vielleicht lag's am Neustart. Da ich seit der Problembeschreibung hier im Forum nichts mehr an dem Rechner gemacht habe (außer heute früh die Updates), kann ich es mir anders nicht erklären. ALSO: Problem gelöst - einmal von Wicked auf Networkmanager umstellen - Neustarten - und wieder zurück vo…

  • Zunächst erst mal Entschuldigung, dass ich nicht antworten konnte - bei mir kam etwas dazwischen. Aber nun bin ich wieder verfügbar. Die Ausgaben der o.a. Befehle sind: Quellcode (15 Zeilen) und Quellcode (10 Zeilen)Danach scheint ja alles zu passen. Aber jetzt kommt's: Ich habe zwischenzeitlich das Netzwerk des PC auf "Networkmanager"-verwaltet umgestellt und betrieben. Um das Problem aber in diesem Thread weiter zu behandeln, habe ich wieder per YAST zurückgestellt auf "Wicked"-verwaltet. Und …

  • Zitat von Z_O_O_M: „Zitat von pschulze59: „Was bist denn Du für einer!? Ich mache natürlich auch mal Fehler, aber zu Deiner Kenntnis: Ich habe schon Netzwerke eingerichtet, da bist Du vermutlich noch Samenstrang gewesen. Aber wie Du siehst, hilft mir das Alter und die Erfahrung hier auch nicht weiter, weshalb ich den Anstand habe, andere zu fragen. Aber um mit Humor mal weiter zu machen und nicht zu eskalieren: Es könnte natürlich auch eine Alterserscheinung von mir sein. Also hab bitte wenigste…

  • Zitat von Sauerland: „Der dhcp Server läuft auch auf der Kiste? “ Nein, der DHCP-Server läuft auf einer anderen Kiste und funktioniert auch einwandfrei für alle anderen Clients. Könnte die Reihenfolge der beim booten gestarteten Dienste eine Rolle spielen? Was meinst Du? Zitat von Z_O_O_M: „@Sauerland, er sollte Netzwerk lernen, bevor er statische IP-Adressen vergibt! Ich gehe mal davon aus, das er zwar in Yast eine statische Adresse vergeben hat, und dann schlicht und einfach keinen DHCP-Server…

  • Ergänzung zu Oben: Wird das Netzwerk über YAST deaktiviert, passiert beim Speichern der Einstellungen lange Zeit gar nichts und wenn er dann doch die Einstellungen (angeblich) gespeichert hat, ist zwar der Wicked-Dienst deaktiviert aber dafür - und ohne dass ich das wollte oder eingestellt habe - der NetworkManager-Dienst aktiviert. Und dieser wiederum ist auf DHCP voreingestellt. Verbinde ich mich darüber mit dem Netzwerk, holt der Adapter sich die IP-Adresse vom DHCP-Server (logisch). Aber es …

  • Ich glaube, seit dem Update auf Leap 15.0, hat mein physischer Netzwerkadapter immer zwei IP-Adressen (siehe listing), davon ist eine von mir vergeben (192.168.100.91) und die andere existiert sofort immer mit und bekommt seine IP-Adresse vom DHCP-Server (.153). Das Doofe daran ist, dass der tatsächlich auch über die DHCP-zugewiesene Adresse kommuniziert und nicht über die manuell festgesetzte (.91). Gwissermaßen ist damit die fest vergebene Adresse nutzlos, weil der Traffic immer über die .153 …

  • Versuche mal die boot-config so zu ändern, dass du den boot-Parameter acpi=off mitgibst.

  • ... waren die vom oss repo

  • Prüfe mal, ob wirklich "kein Netz" anliegt, oder "nur" die Namensauflösung nicht funktioniert. Ich pinge dazu einen öffentlichen Server über die IP-Adresse an, z. B. 194.25.2.129 (das ist ein nameserver der Telekom). Bekommst Du Antwort auf die pings, dann funktioniert das Netz, aber die Namensauflösung nicht. Um trotzdem das INternet nutzen zu können, kannst Du dann in der /etc/resolv.conf den nameserver von oben händisch eintragen.

  • openSUSE Leap 15 - BTRFS VS EXT4

    pschulze59 - - Umfragen

    Beitrag

    Also bei meinen Installationen auf verschiedenen Systemen hat BTRFS (fast) immer Probleme gemacht, die plötzlich dann verschwunden waren, als ich wieder auf ext4 umgestellt hatte. Besonders schlimm war es bei RAID1-Systemen. Aber selbst auf einem Desktop-PC mit Samsung-SSD gab es immer wieder Filesystem-Fehler. Es gibt derzeit bei mit ein System mit BTRFS, welches stabil läuft. Da ich Rollbacks nicht brauche - nur noch Hobby und kein professioneller Einsatz mehr - bleibe ich bei dem superstabile…

  • Ich habe auf drei Systemen die Updates gemacht und auf allen lief danach VirtualBox nicht mehr, obwohl die Pakete ebenfalls geupdated wurden. Mein Rezept: Deinstalliere über Yast das ganze VirtualBox (die VB-Images und Einstellungen bleiben ja erhalten), dann habe ich über Yast wieder alles installiert. Danach habe ich den Rechner neu gestartet, um sicher zu gehen, dass die kernel-module geladen wurden. Anschließend habe ich die extensions von der virtualbox-website runtergeladen und über die VB…

  • Super! Sehr lehrreicher thread! Es kommt eben doch nicht auf die Größe an - der kleine Punkt war's. Bei mir steht auch der Punkt auf dem Lohnzettel an der falschen Stelle ....

  • Super, dass Du das rausgefunden hast. Da wäre ich auch nicht drauf gekommen. - Wieder was gelernt!

  • Und ich habe keine Rechtfertigung erwartet - nur Vorschläge gemacht und Ansätze genannt, die Du verfolgen kannst, aber nicht musst. Wenn Du es probiert hast mit dem, was ich nannte, und nicht weiterkommst, dann kannst Du die Ergebnisse hier darstellen. Dein letztes Statement hilft nicht wirklich weiter. Im Übrigen glaube ich nicht, dass es "an Samba liegt" ...

  • Gut, dann beantworte mal noch die Frage von ThomasS, denn falls Dein Windows in der VM auf der selben physikalischen Maschine läuft, auf der auch das Linux läuft von dem Du zugreifen willst und Deine Virtualisierungssoftware VirtualBox ist, dann brauchst Du doch nur noch in den Einstellungen zur VM einen gemeinsamen Ordner einrichten. Dieser wird dann beim Start der Windows-VM (bei ausgewählter Option) gleich automatisch mit eingehängt - und schon kannst Du aus der VM heraus auf die "Freigaben" …

  • Also, in Deinen fstab-Dateien findet sich kein Eintrag zum mounten von Dateisystemen vom Typ cifs. Also diese Dateien können keine Windows-Shares mounten, weil es darin keine entsprechende Anweisung gibt. So könnte das aussehen: Quellcode (1 Zeile)Außerdem verwirrt mich Deine erster post zu diesem Thema. Du schreibst: Zitat von Suelkun: „Ich will das Linux-System als File-Server für Programme nutzen, die nun mal nur unter Windows laufen. Das Windows7 ist schon lange im Einsatz und macht bei glei…

  • Ich hatte bei meinem PC mit 13.2 (dank einer Lösung aus einem thread von vor fast einem Jahr) die Scroll-Geschwindigkeit meiner Microsoft-Funkmaus justieren können (siehe script): Shell-Script (2 Zeilen) Leider scheint es diesen Parameter seit der Umstellung auf Leap 42.3 nicht mehr zu geben. (siehe Listing): Quellcode (27 Zeilen)Dadurch läuft das script ins Leere, da der Parameter, an den die Werte übergeben werden sollen, gar nicht mehr existiert. Hat jemand einen Lösungsvorschlag?