[Gelöst] tty1 nicht erreichbar

Hinweis: In dem Thema [Gelöst] tty1 nicht erreichbar gibt es 29 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Großen Sinn macht das zugegeben nicht, aber ich würde mir davon erhoffen, daß ich so die Anzeige eines Prompt erzwingen könnte.


    OT: Stimmt! Bist Du in der ehemalschen Dädärädä aufgewachsen oder dahin ausgewandert? Wenn ersteres zutrifft, wann hast Du Catweazle gesehen/geguckt?


    Werde jetzt an den anderen Rechnern das Kernel-Update vornehmen. Der, der Mucken gemacht hat, hat nvidia verbaut. Bootvorgang bleibt hängen am Punkt 'Start X Display. Hab den anderen Kernel wieder aufgerufen und den 4er Kernel erst mal wieder gelöscht. Werde es aber später noch mal versuchen. Versuche es jetzt erst mal auf dem Intel i7 Laptop. Der hat ne AMD/Ati. Mal sehen, was da dann mit der tty1 ist. Melde mich dann wieder...

  • Ich bin geborenes DDR-Kind ;) Catweazle kenne ich aus dem Internet.
    Ja mach mal ...
    Über Nvidia-Probleme findest du hier im Forum übrigens erschöpfend Artikel. Brauchst nur suchen danach.

  • Guck mal schlicht, ob du irgendein Framebuffer Zeugs deiner Videotreiber verwendest.


    Bei Systemstart, werden vom kernel einige Prozesse gestartet, unter anderem -bei unseren heutigen Linuces- agetty (Alternativ linux GET tTY ), was dann via login die Anmeldung ermöglicht.
    Bevor der login - Prompt ausgegeben wird, muss jedoch erst einmal ein Terminal her.


    Früher®™ waren Terminals sehr schlichte Geräte, die mittels Telephonleitungen (oder spezielle "Netzwerkkabel" ) mit dem Rechner verbunden waren.
    Das waren die echten TerminalTYypeWriter. (ja, man sah das als eine Art telephongesteuerte Schreibmaschine, was sie auch anfänglich waren - mit davon getrennten "Konsolen"==Tastatur.)


    Da es kurz darauf unzählige Terminals gab -jeder Hersteller hatte seine eigenen Ideen und Vorstellungen- wurde das schnell unübersichtlich. Man musste für jedes Gerät, die jeweils gültigen Steuerzeichen verwenden und für jeden "Kommunikationskanal" exakt setzten. Das war die Geburtsstunde von terminfo und termcap.


    Später wurden daraus wurden dann die PTS, die Pseudoterminals. Noch heute finden sich für die Terminals diverse Typen in den terminfo/termcap Dateien. Es hat sich aber ein Typ durchgesetzt, der vt100. Das war ein Teil von DEC und sieht so aus.


    Aber die Geschichte ist auch heute noch präsent. So gibt es eine begrenzte Anzahl von TTY, aber (fast) unbegrenzte Anzahl PTS.


    Das zeigt schon, dass da einige Programme gerufen und Datenstrukturen verarbeitet sind, wenn wir endlich das Bild eines "Terminals" sehen, auch wenn wir dort noch nicht einmal einen Login-Prompt sehen.
    Nachzulesen wären da die Befehle/Programmierdocs:

    Code
    man getpt grantpt ptsname unlockpt pty termios console openvt


    Man sieht schon. Zu kompliziert, als dass man da reinfummeln sollte.


    Um dem Fehler ein wenig nähter zukommen, wären auch die Ausgabe des Befehls interessant:

    Code
    ps ax -o pid,cmd | grep getty | grep -v grep


    Und ja, du kannst das Dingens vergewaltigen mit openvt:

    Code
    openvt -f -c 1

    Das würde -force gewaltsam das Terminal -count nummer 1 öffnen.Probiers ruhig aus. Das Universum existiert dennoch weiter.


    Worauf ich letztlich hinaus will, ist, dass offensichtlich das Terminal Nummer 1 nicht freigegeben wird.
    Das tut nun entweder der Treiber deiner GraKa, falls du davon Framebuffer einsetzt, oder dein Windowmanager.
    Welchen verwendest du?
    Dass der Kernel daran schuld wäre, glaube ich eher nicht.
    Am ehesten noch dein GraKa Treiber.
    Kannst ja spasshalber einen open source Treiber installieren und gucken.


    Ich vermute, dass irgendein Teil den nötigen unlockpt nicht ausführt. (man unlockpt)


    Ich habe auch 13.1 mit diversen Kernels am Start und bei mir tritt das nicht auf.

    Für den Inhalt des Beitrages 82940 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: LinuPia

  • Das Framebufferdevice ist eines der Geräte, die ich auf den ttys nutzen will. Unter anderem möchte ich mir wieder Hintergrundbilder auf den ttys implementieren. Und dazu benötige ich, denke ich mal, das fbdevice.
    Aber das will ich demnächst mal in einem neuen Thread thematisieren.


    Zum ps-Befehl


    Code
    carlo@rasloman:~> ps ax -o pid,cmd | grep getty | grep -v grep
    carlo@rasloman:~>


    Also, kein Ergebnis, auch als root, hab beides probiert.


    Habe von tty2 aus den openvt-Befehl angewandt - und siehe da, es tut sich was. Der Prompt sieht allerdings seltsam aus:


    rasloman:/home/carlo #


    Gebe ich dann exit ein, erscheint allerdings wiederum kein login.


    Daß da ein Treiber Probleme macht, könnte ich mir vorstellen. komisch finde ich nur, daß das auf 4 sehr unterschiedlichen Rechnern auf einmal auftritt.


    Übrigens kam, als ich auf dem Lapi den Kernel updaten wollte, zwischen dem Eintragen des Kernel-Repos und dem Auswählen des Kernels im Yast-paketmanager just ein neuer Kernel rein, weshalb ich eine Fehlermeldung bekam, der Kernel sei im Repo nicht zu finden. Habe den Braten aber gleich gerochen und nachgesehen. Was für Zufälle es doch gibt 8|, lustiges Timing. Jetzt kommt die Grafikkartentreiber-Fehlermeldung auf tty1 beim ersten Rechner nicht mehr. Dafür ist sie jetzt wieder ganz leer/schwarz.


    Zum obigen prompt:
    Eingeloggt bin ich als root, weil ich Zugriff auf tty1 von tty2 aus nur als root bekomme. Dabei übernimmt er dann aber die pwd aus tty2, startet also nicht im Homevz von root.


    Zum Fenstermanager:
    Unter KDE ist das standardmäßig kwin. Nutze kein compiz oder sowas...


    Was das mit dem Framebuffer betrifft:


    1. Ich verwende den Arbeitsflächen-Würfel mit Hintergrundbild. Da dürfte der Framebuffer involviert sein. Auf 2(4) Rechnern hier hat das aber keinen Einfluß auf den Login-Prompt von tty1.


    2. Ich benutze ab und zu xwinwrap zum Abspielen von Videos als Hintergrundbild. Auch da dürfte der Framebuffer beteiligt sein. Allerdings sind da keine entsprechenden Prozesse offen. xwinwrap wird beim Systemstart nicht etwa automatisch gestartet. Im ksysguard taucht xwinwrap auch nicht auf.


    --> Wie könnte ich noch prüfen, ob da was mit fbdev oder dem Grakatreiber im Busch ist?

    3 Mal editiert, zuletzt von Kühlwalda ()

    Für den Inhalt des Beitrages 82942 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • Is klar. Der Name openvt sagt ja schon, dass dieses Terminal nur geöffnet wird. Sonst nichts.


    Dass kein agetty läuft, ist sehr verdächtig.
    Finde in den logs, wo, warum und von was dieser Process gekillt wird und warum er nicht respawned.
    Das kann auch systemd machen. Sollte im ps | grep aber dennoch auftauchen.

    Langsam solltest du mal genaue Infos geben.
    Welches DE mit welcher Version?
    Welcher WindowManager in welcher Version?


    Irgendwelche Apparmor oder SEL Dinger aktiv?
    Wenn ja, entsprechende Konfigs für CLI und TTYs posten.
    Es gibt noch mehr solche Apps. Falls ein Exot am Start, bitte dessen Konfig.


    Es ist nicht klar, was nun welcher Rechner, wie in welcher Version am Laufen hat.
    Mache von allen ein hwinfo --all und poste diese Dateine mit entsprechenden Namen.
    Und gib an, welche dieser Rechner initV bzw. systemd verwenden


    Hast du die Gfx-Treiber selber gebaut? Gib das für jeden Rechner präzise an.


    Und probiere dennoch einen open source Standardtreiber auf einer Kiste, die gerade keinen Login auf TTY1 zulässt.

    Für den Inhalt des Beitrages 82943 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: LinuPia

  • Mir schwant da was, weshalb agetty fehlen könnte. Wenns das nicht ist, werde ich das Genannte abarbeiten. Kann ein Weilchen dauern. Stellt sich mein momentaner Verdacht als richtig heraus, poste ich euch selbstverständlich auch, was ich da verbockt habe. Könnte nämlich sein, daß ich die selbst gekillt habe...

  • Problem gelöst!


    getty@tty1 war in den Systemdiensten für init5 deaktiviert.


    Habe kürzlich einige Systemdienste deaktiviert. Dabei ging es vor allem um smb und nmb. Da ich seit ungefähr 3 Jahren keine Windows-Installation mehr besitze, habe ich alles auf ssh umgestellt. Nun wollte ich mich daran machen, unnötig offene Kanäle dicht zu machen. Habe mir also alle aktivierten Dienste anzeigen lassen und überflüssige deaktiviert. Dabei muß ich versehentlich (wers glaubt - auf allen 4 Rechnern - da war wohl eher der DAU in mir am Werk) auch getty@tty1 deaktiviert haben.


    Wie peinlich :whistling:. Na ja, der positive Effekt, wieder ne Menge dazu gelernt zu haben, macht den peinlichen Teil dreimal wett.


    Danke an Alero!


    Danke an LinuPia!

    Einmal editiert, zuletzt von Kühlwalda ()

    Für den Inhalt des Beitrages 82945 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • Hab ich eigentlich schon gemacht, hab aber die eckigen Klammern vergessen....