opensuse 13.2 Telnet server

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema opensuse 13.2 Telnet server gibt es 15 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Da der Telnet-Server auch in der 42 zu den Basis-paketen gehört wäre jetzt der richtige Weg: Bugreport schreiben (für 13.1, 13.2 und 42 ...)

    und den Betreuer (Thorsten Kukuk) anmailen
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 87135 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Ich halte jede Wette das auch in der Leap 42.1 genug Altlasten vorhanden sind. Da ist telnet garantiert noch nicht mal die Spitze des Eisberges.
    Zum Aufrufen die Links bitte anklicken:

    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 87143 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Ich halte jede Wette das auch in der Leap 42.1 genug Altlasten vorhanden
    sind. Da ist telnet garantiert noch nicht mal die Spitze des Eisberges.
    keiner hält dagegen.
    Und das ändert sich nur wenn man Bugreports schreibt! und andere die bestätigen!

    wenn sich jetzt der TE da mal reinsetzt wäre ich der erste der mit unterschreibt! Obwohl ich Telnet nicht brauche. Ich kann den Bug sofort nachvollziehen!
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 87145 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Warum willst du telnet via xinetd betreiben?
    Wenn du das willst, genügt es telnet dort einzutragen und xinitd zu starten.
    (Natürlich muss der xinetd Service automatisch starten)

    Außerdem kannst du einfach ein SysV init- Script schreiben.
    Früher lag in /etc/init.d/ ein skeleton. Ich hab dir das als Anhang gepostet.
    Ändere es entsprechend.

    Da ja systemd ein Kompatibilitätslayer hat,
    kannst du dann mit diesem Script, das du nach /etc/init.d kopierst, einfach mit
    systemctl enable deinSysVinitScript.service das Ding für den automatischen Start "enablen"
    systemctl start|stop|restart deinSysVinitScript.service machen dann den Rest.
    (das ".service" kannst weglassen)

    Darf ich mal fragen, warum man heute noch in Pascal programmiert?
    In Python wäre so ein Server mit drei Zeilen erledigt.
    Und ich bezweifle, dass in Pascal so moderne Bibs gepflegt werden.

    Und wenn du eh schon alles zu Fuß erledigen willst, stelle dir ernsthaft die Frage,
    ob du nicht gleich mit der SSH-Familie das Zeugs schreibst.
    Heute Netzwerkkommunikation via telnet zu schreiben, ist einfach dumm.

    telnet ist ein prima Ding zum Debuggen und zum Lernen von Protokollen.
    Aber ganz sicher keine vernünftige Entscheidung für ein ernsthaftes Programm.
    Und so schwer ist das nicht.
    Es dürfte wesentlich schwerer sein -wenn nicht gar unmöglich- eine solche Sicherheit via telnet zu erreichen.

    p.s. Da das Forum (dümmlicherweise) bestimmte Endungen voraussetzt, heißt die Datei "skeleton.txt". Es ist ein (POSIX-) Shell-Script
    Dateien
    • skeleton.txt

      (1,09 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Für den Inhalt des Beitrages 87146 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: LinuPia

  • Warum willst du telnet via xinetd betreiben?
    Wenn du das willst, genügt es telnet dort einzutragen und xinitd zu starten.
    (Natürlich muss der xinetd Service automatisch starten)

    Außerdem kannst du einfach ein SysV init- Script schreiben.
    Früher lag in /etc/init.d/ ein skeleton. Ich hab dir das als Anhang gepostet.
    Ändere es entsprechend.

    Da ja systemd ein Kompatibilitätslayer hat,
    kannst du dann mit diesem Script, das du nach /etc/init.d kopierst, einfach mit
    systemctl enable deinSysVinitScript.service das Ding für den automatischen Start "enablen"
    systemctl start|stop|restart deinSysVinitScript.service machen dann den Rest.
    (das ".service" kannst weglassen)


    Warum xinetd? Keine Ahnung, aber ich ging davon aus dass das die standard Methode bei OS wäre, telnetd ist ja auch als Dienst gar nicht mehr im Yast Dienstemodul aufgeführt, xinetd aber schon. Und wie meinst du das mit dem Eintragen? In etc/xinetd.d/telnet steht ja disable = no, sind denn da weitere Schritte nötig? Und ja, xinetd startet automatisch. Das mit dem init Script werd ich aber mal versuchen, danke.


    Darf ich mal fragen, warum man heute noch in Pascal programmiert?
    In Python wäre so ein Server mit drei Zeilen erledigt.
    Und ich bezweifle, dass in Pascal so moderne Bibs gepflegt werden.

    Und wenn du eh schon alles zu Fuß erledigen willst, stelle dir ernsthaft die Frage,
    ob du nicht gleich mit der SSH-Familie das Zeugs schreibst.
    Heute Netzwerkkommunikation via telnet zu schreiben, ist einfach dumm.


    Naja, Pascal kann ich neben etwas java halbwegs, und da gibts schon einige libs (Synapse zum Beispiel). Ich mache also schon nicht alles zu Fuß, zudem bin ich auch kein erfahrener Programmierer. Ich Suche nur eine möglichst schnelle und nicht zu komplizierte Möglichkeit mein Programm umzusetzen, ssh hat nur bis jetzt nicht funktioniert. Perfekt oder professionell sind mir ehrlich gesagt egal, ich mache es eher aus Spaß an der Sache. Ich hab das Programm erst mal in java angefangen aber das machte mich wahnsinnig, Python kann ich nicht.

    Jedenfalls komme ich mit ssh doch etwas weiter, zumindest hat sich das Problem jetzt verlagert. Lasse Telnet dann erst mal liegen

    wenn sich jetzt der TE da mal reinsetzt wäre ich der erste der mit unterschreibt! Obwohl ich Telnet nicht brauche. Ich kann den Bug sofort nachvollziehen!


    Falls sich nicht herausstellt dass das Problem doch an mir lag werd ich das dann auch mal tun.

    Für den Inhalt des Beitrages 87165 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: big_mama

www.cyberport.de