Fedora Rawhide versucht den Wechsel zu Wayland

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fedora Rawhide versucht den Wechsel zu Wayland

    Fedoras experimentelle Distribution Rawhide wechselt zum neuen Display-Server Wayland als Standard. Im Hintergrund wartet ein X-Server als Ausweichlösung.
    Von Ferdinand Thommes

    Red-Hat-Entwickler Ray Strode hat neue Schnappschüsse von gnome-session, gdm, gnome-shell und mutter erstellt, die das Verhalten von Fedora beim Anmelden zu einer Sitzung verändern. Er bringt diese Pakete in Rawhide ein, um dort Wayland als Standard-Sitzung vorzugeben. Bisher musste in Rawhide und Fedora beim Anmelden explizit Wayland als Sitzungstyp ausgewählt werden.

    Strode will damit in Rawhide ein breiteres Testumfeld für Wayland schaffen, das mit Fedora 24 im May 2016 als Standard veröffentlicht werden soll, sofern keine größeren Probleme mehr auftauchen. Die jetzige Implementation startet Wayland als Standardsitzung wenn sie freie Grafiktreiber vorfindet. Da Wayland noch nicht von den proprietären Grafiktreibern von AMD und Nvidia unterstützt ist, wird beim Vorhandensein unfreier Treiber ein herkömmlicher X-Server gestartet. Ebenso kann der Anwender in der Datei /etc/gdm/custom.conf festlegen, dass er einen X-Server anstelle von Wayland bevorzugt.

    Sollte es mit diesem Versuch von Strode Probleme geben oder aus anderen Gründen Wayland in Fedora 24 nicht der neue Standard werden, so kann laut der Ankündigung auf Fedoras Projektliste das Verhalten schnell wieder auf den alten Stand umgestellt werden. Allerdings blieb Strodes Vorstoß nicht ganz ohne Kritik. Red Hats David Airlie, Chef-Entwickler im Bereich Grafikkartentreiber, hält den Schritt für verfrüht. Es gebe genug bekannte Fehler, man müsse zu diesem Zeitpunkt keine neuen finden. Auch bestehe die Welt von Fedora nicht nur aus Intel Laptops.

    Airlie würde lieber warten, bis Wayland und X bei den Funktionen auf gleicher Höhe sind. Zudem breche Strodes Vorstoß das Funktionieren von Optimus-Umgebungen mit zwei Grafikkarten sowie das Hot-Plugging von USB- Displays. Aus diesen Gründen bittet Airlie darum, den alten Stand wieder herzustellen. Bleibt es bei Wayland als Standard in Rawhide, so wird dieses Verhalten am 2. Februar 2016 automatisch in den Entwicklungszweig von Fedora 24 übernommen.

    Quelle:
    Zum Aufrufen der Links bitte anklicken:
    --------------------
    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 87582 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

www.cyberport.de