openSUSE Leap 42.1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema openSUSE Leap 42.1 gibt es 39 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Jana schrieb:

    Die Zeiten, wo man nur ein System fährt, sind wohl vorbei, Stichwort Multibootsysteme. Schönes WE allen Lesern! Jana
    Oder nur eines und das dann bis in die Tiefen der Configs statt Yast.....
    Das geht auch mit openSUSE.......
    Oder Debian....
    Oder.......

    Schönes Wochende
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 95633 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • wurzel99 schrieb:

    ich bin neugierig .. !!
    Was bringt dich dazu, die suse-Enterprise-Version zu wählen?

    Dir ist bewusst, dass der Support sich nur um die Core-Programme kümmert? Nix mit packman- und andere community-Repos ...

    Und wenn es Probleme gibt kann dir hier kaum jemand helfen.
    Ich gönne SUSE das Geld .. schießlich bezahlen die viele OS-Entwickler - ist das dein Motiv?
    Es gibt verschiedene Ursachen:

    a) Opensuse verwende ich auf anderen Rechern. Natürlich gibt es immer mal wieder Probleme. Aber, ich will mich >nicht immer< darum kümmern müssen.
    b) ich habe u.a. eine Firma, es ist ein Firmenrechner. Mir ist es eigentlich egal was es kostet. Wichtig ist, die Software läuft völlig stabil. Und es sollte jemand geben den man anrufen kann: Kaputt. Und dann kann man in der Zwischenzeit seine Arbeit machen.
    Früher hatte ich Motorräder an den ich regelmäßig basteln musste. Das war ok. damals. Heute habe ich eine BMW die ein Mal im Jahr von der Werkstatt gewartet wird. Sonst fahre ich. So ähnlich auch hier. Ich kann beides, will aber nicht immer beides.
    c) Wenn es keinen gibt der die Projekte auch finanziell stützt wird daraus nichts. Und da es für mich egal ist kann ich ja einer der Unterstützer sein?
    d) Leap 42.1 und Enterprise sind sehr ähnlich. Ich denke das Forum kann da etwas helfen. Aber, ich habe auch eine Service, d.h. es gibt Hilfe.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------
    I have a dream
    Ich kenne einige Politiker, habe selbst einen Vorstoß ins Europaparlament gewagt.

    Wir haben eine Situation in der ein Anbieter 92% des OS Marktes beherrscht. Nirgendwo anders würde man das akzeptieren. Zudem nutzt der Anbieter diese Marktstellung aus.
    Ich könnte mir folgendes vorstellen:
    Alle PC werden ohne OS ausgeliefert und der Kunde kann aktiv entscheiden was er möchte.
    Alle Hartware muss Treiber für Slackware und Debian bereitstellen und pflegen.
    Es gibt 1...2 Linux Versionen die wie Windows laufen, eventuell auch Geld kosten. Nebenher können alle Linux Systeme weiter blühen. Es würde aber sowohl für Linux Anwender besser sein wie auch Mikrosoft zurückdrängen.
    Und Suse Enterpreis ist ein kleiner Schritt in diese Richtung.

    Na, vielleicht schwer zu verstehen. Es ist een eine Frage ob man einen PC zum arbeiten verwendet oder weil man gerne programmiert.

    Für den Inhalt des Beitrages 95682 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: HCP-DK

  • Sauerland schrieb:

    Auch für SLES/SLED gibt es Packman:
    Index of /packman/suse
    Da hatte ich sehr missverständlich formuliert ..

    Klar gibt es packman ABER Suse supportet nur die Core-Anwendungen. Sobald du was mit Packman machst ist der Support wertlos - denn die sagen immer: nich unser Ding .. vermurkst ...
    Aaaaach ... wenn man doch vorher wüsste wie was missverstanden werden kann - ich gebe zu, dass in in diesem Fall sehr leicht war ..
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 95690 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Sauerland schrieb:

    Oder nur eines und das dann bis in die Tiefen der Configs statt Yast.....
    Das geht auch mit openSUSE.......
    Oder Debian....
    Oder.....
    Sehe ich auch so. Nach dem Distrohopping, diese Phase hat wohl jeder Linux-Beginner. Sonst wäre ich noch bei Ubuntu/Mint. Oder bei Windows.
    Allerdings kaufe ich mir ein fertiges Auto und will das korrekt bedienen können, ohne laufend am Motor schrauben zu müssen. Dann kaufe ich besser ein anderes, gibt ja genug. Langer Rede kurzer Sinn: Derzeit genügt es mir, Linux korrekt zu installieren, einzustellen und anzuwenden. Wird sich sicher mit der Zeit automatisch ändern, vertiefen. Zypper ist schon mal prima - Yast auch. Gute Doku schätze ich wert.

    Manche sind Entwickler, andere Anwender. Für einige ist Linux Hobby, für andere Gott. Manche kennen sich mit einem Betriebssystem, das ja nur ein Werkzeug für Anwendungen darstellt, angemessen aus. Letzteres ist mein Ziel. Das beste Betriebssystem ist wohl das, von dem man nach Installation und Einrichtung gar nichts merkt und sich voll auf Anwendungen konzentrieren kann. Unter Wahrung von Datenschutz und Privatsphäre.

    Kofler schrieb:

    Meine obigen Worte sind allerdings nicht dahingehend zu interpretieren, dass openSUSE meine Lieblingsdistribution ist. Aus bekannten Gründen arbeite ich wechselweise mit allen erdenklichen Distributionen — und bei jeder gibt es Licht und Schatten. Meine Lieblings-Distro gibt es nicht — das wäre die Kombination aller guten Eigenschaften aller Distributionen, ohne deren schlechten :)
    Sorry für 13.2 Offtopic. (Könnte aber auch für Leap gelten.) LG Jana

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Jana ()

    Für den Inhalt des Beitrages 95774 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Jana

  • Nach einigen Fehlern in der Software lief Opensuse 42.1 bei mir ohne Beanstandung. Es war so gut, wie ich es von 13.2 oder 12.1 gewohnt war.

    Probleme gab es nur mit KDE bzw. Allerdings stürzt Plasma 5.7.95 kaum noch ab, einige Fehler sind also nach und nach gelöst.

    Jetzt ist Plasma 5.8 "freigegeben" worden.

    Wenn aber zypper up dann jede Menge Treiber anmahnt, die es noch gar nicht gibt oder mühsam gesucht werden müssen, bleibe ich lieber bei Plasma 5.7.95.
    Wenn zypper dup dagegen die meisten Plasma-Pakete auf 5.5 downgraden will, um einige 5.8 Pakete zu installieren, ist natürlich erstmal Zurückhaltung angesagt,
    nach dem Motto: "Never touch a working system"

    Für den Inhalt des Beitrages 98831 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: adler53

  • adler53 schrieb:

    Wenn zypper dup dagegen die meisten Plasma-Pakete auf 5.5 downgraden will, um einige 5.8 Pakete zu installieren, ist natürlich erstmal Zurückhaltung angesagt,
    nach dem Motto: "Never touch a working system"

    Deswegen sollte man auch ein allgemeines zypper dup vermeiden.
    Und abwarten, bis alle 5.8er Pakete gebaut worden sind und nicht nur ca. 10 Stck.......

    Oder das QT56-Plasma 58-LTS-Repo nehmen und die beiden alten (Framework5 und QT5) entfernen.........
    Re: [opensuse-kde] Should we start building KDE:Applications against KDE
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 98841 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • adler53 schrieb:

    Wenn aber zypper up dann jede Menge Treiber anmahnt, die es noch gar nicht gibt oder mühsam gesucht werden müssen, bleibe ich lieber bei Plasma 5.7.95.
    Komisch, bei mir wurden keine Treiber angemahnt und das Update (nicht Upgrade) auf Plasma Version 5.8.0 hat auch ohne Probleme funktioniert.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 98851 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Mittlerweile sind die restlichen Treiber wohl in den Repositories eingetrudelt, wie ich über YAST2 erkennen konnte.
    Plasma Version 5.8.0 arbeitet jetzt im wesentlichen einwandfrei.
    Allerdings gibt es Probleme mit der Energieverwaltung !
    Das alte Thema "Benutzeroberfläche wacht nach dem Screensaving nicht mehr auf, Bildschirm bleibt schwarz, obwohl Musikprogramm weiter läuft und andere Programme auch"

    Ich konnte an die Programme nicht mehr heran, wechselte auf Konsolenebene über Strg+Alt F1 und machte erst init 3, dann init 5.

    Eine Stichprobe bei XFCE und sddm ergab, daß deren Energieverwaltung dagegen einwandfrei funktioniert.
    Bei CINNAMON kam es auch schon mal zu solchen Aussetzern, aber nicht generell.

    Welche Software ist konkret für die Energieverwaltung von Plasma und gibt es Alternativen. Auf was muß ich achten ?

    Weiterhin funktioniert der Punkt "Benutzer wechseln" auch nicht mehr !

    Für den Inhalt des Beitrages 98917 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: adler53