openSUSE 13.2 "plötzlich" Tumbleweed

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema openSUSE 13.2 "plötzlich" Tumbleweed gibt es 12 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Grundsätzlich gibt es einen zypper Befehl, der eigentlich für Upgrades gedacht ist - der aber gemäss Dokumentation auch downgrades machen kann.

    Ich empfehle das nicht gerne, weil ich noch nie in die Lage kam sowas zu testen. Ausserdem ist das eigentlich auch nichts für Neueinsteiger ;)

    Funktionieren täte es so:

    tumbleweed Repo entfernen, die betriebssystemfremden Repos deaktivieren (pacman und benchmark).

    Danach einen Testlauf starten:

    Quellcode

    1. zypper dup -D --from openSUSE-13.2-0


    Nun müsste Zypper alles auflisten, das er (up-)/downgraden täte. Mit der Option -D (für dry-run) sollte er aber noch nichts wirklich machen.

    Ohne diese Option macht er es tatsächlich. Aber kannst Du auch abschätzen, ob das was er im dry-run vorschlägt ok ist? Zudem weiss ich nicht wie es sich mit Konfigurationsänderungen verhält, die der Upgrade auf tumbleweed vorgenommen hat. Wahrscheinlich hast Du dann zwar wieder die richtige Oberfläche - aber Deine Anpassungen sind trotzdem weg. Oder noch schlimmer - es wurden Konfigurationsoptionen in Systemkonfigurationen ergänzt, welche die alte Version nun nicht mehr versteht womit das System crasht oder unstabil läuft.

    Schlussendlich musst Du dann trotzdem neu installieren.

    Hatte ich schon gefragt ob Du ein Backup hast? :rolleyes:

    Für den Inhalt des Beitrages 88553 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wn48z

  • okay, ich werde ein komplettes Backup schreiben lassen und probiere das downgrade dann mal aus.

    wn48z schrieb:

    PuTTY für Linux? Gibt es zwar - aber wozu? Oder unter Windows - dann dürfte das keine Nebeneffekte auf die Linuxinstallation haben.
    dazu nur kurz: VMware hatte Probleme den com-Port korrekt von dem Hostsystem an Windows weiterzureichen. Deshalb habe ich dann auf Linuxbasis Ähnliches gesucht und war erfreut, dass das mir bekannte PuTTY auch dort existiert. Deshalb PuTTY auf Linux :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Problem_User ()

    Für den Inhalt des Beitrages 88626 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Problem_User

  • Lösche alle Factory.- und Tumbleweed Repos.
    Setze das Packman Repo auf eine höhere Priorität (also niedrigere Nummer).
    Und Benchmarks brauchst du wohl eher nicht.

    Dann als root in der Konsole (Das ist EINE lange Befehlszeile)

    Quellcode

    1. zypper clean -a && zypper dup && zypper ver


    Den Testlauf kannst dir sparen. Geht, oder halt nicht.
    (Es wird klappen, falls du das Gerödel nicht unterbrichst)

    Und dann nie wieder Repos von anderen Versionen enbinden.
    Andere Repos brauchst du erst mal nicht. Lerne erst Linux.

    Und Putty kannst du löschen. Alles was Putty kann, können die Linux Bordmittel besser.
    (wenn du sie gelernt haben wirst)

    Für den Inhalt des Beitrages 88677 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: LinuPia