Linux Mint 18 Xfce erschienen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linux Mint 18 Xfce erschienen

    Einen Monat nach den Ausgaben von Linux Mint 18 mit Cinnamon und Mate ist jetzt auch die Ausgabe mit Xfce als Desktopumgebung erschienen.
    VonHans-Joachim Baader
    Linux Mint 18 Xfce ist eine Version mit langfristiger Unterstützung. Sie wird volle fünf Jahre unterstützt, im Gegensatz zur Xfce-Edition von Ubuntu, die nur drei Jahre gewartet wird.
    Eine der wichtigsten Neuerungen der Xfce-Edition von Linux Mint 18 sind eigene Standardanwendungen namens »X-Apps«. Sie sind von Gnome-Anwendungen abgeleitet und sollen Inkompatibilitäten beseitigen, die neuere Gnome-Versionen eingeführt haben. Sie sollen sich gleichermaßen unter Xfce, Cinnamon und Mate nutzen lassen. Darüber hinaus sind sie aber auch völlig Desktop-unabhängig lauffähig. Sie nutzen die moderne Funktionalität des Toolkits GTK+ 3, behalten aber die traditionelle Oberfläche der früheren Versionen dieser Programme bei. So gibt es nun XPlayer 1.0 als Nachfolger des Medienplayers Totem 3.10, Xed als Nachfolger des Texteditors Pluma, Xviewer als Nachfolger des Bildbetrachters Eye of Gnome, Xreader als Nachfolger des PDF-Betrachters Evince und Pix als Nachfolger der Bildverwaltung gThumb.
    Für die weiteren Änderungen kann auf die Ankündigung von Linux Mint 18
    verwiesen werden. So gab es viele Änderungen beim Update Manager und
    das neue Theme Mint-Y, das es in einer hellen, einer dunklen und einer
    gemischten Variante gibt. Eine Besonderheit ist das Kommando »apt«, das
    von Mint eingeführt, von Debian später aber noch einmal unterschiedlich
    implementiert wurde. Mint hat nun die Syntax und die Erweiterungen der
    Debian-Version in seine eigene Version übernommen, ohne die gewohnte
    Syntax aufzugeben. Weitere Einzelheiten findet man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung.
    Linux Mint 18 Xfce ist als Hybrid-ISO-Image für x86 in 32 und 64 Bit frei erhältlich. Die Download-Server sind in der Ankündigung aufgelistet. Eine Aktualisierung von Linux Mint 17 bis 17.3 ist auch online möglich.

    Quelle
    Zum Aufrufen die Links bitte anklicken:

    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 97425 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

www.cyberport.de