Nas beim Systemstart einbinden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Nas beim Systemstart einbinden gibt es 44 Antworten auf 5 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Berichtigung schrieb:

    Für seine Zwecke tut es NFS auch.
    Wohl eher nicht. Berechtigungen, UID ist für Fachleute die da ständig mit rumdoktern.
    Werd ich mir heut Abend anschauen.

    Für den Inhalt des Beitrages 101273 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: RainerErnst

  • Nu ja, wenn du Linux hast, solltest du auch die Basics der Userverwaltung lernen.
    Das ist kein Hexenwerk.
    Und man kann in einem Heimnetzwerk die Freigaben auch so liberal gestalten,
    dass man das sogar weniger merkt, als bei Samba.
    Selbst die paar User im NFS auf dem NAS einzutragen ist einfach.

    Bei Samba brauchst du ja auch eine Userverwaltung, oder du machst es ebenso liberal.

    Ich sehe da keinen Unterschied.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 101275 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • mairo schrieb:

    Wenn du mit kde arbeitest, dann ist vielleicht erstmal SMB4K das einfachste für dich.
    @mairo: danke dafür, dass ich jetzt nicht mehr der einzige Werbetreibende für smb4k bin. Das Tool ist für mich eines der MustMustHave-Programme für Linux.

    RainerErnst schrieb:

    Werd ich mir heut Abend anschauen.
    unbedingt !!
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 101284 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • So, jetzt bin ich doch erst heute morgen dazu gekommen. Leider ist auch smb4k nicht so ganz selbsterklärend, bzw. die Hilfe-Texte helfen mir nicht wirklich weiter.
    Netzwerk durchsuchen bringt kein Ergebnis, obwohl ich im Dolfin die NAS mit smb://192.168.... ansprechen kann.
    Dann hab ich mir das Dialogfenster Freigabe einbinden vorgenommen:
    Unter UNC-Adresse kann ich nicht wirklich nachvollziehen was da denn eingetragen werden soll. In der Hilfe zum Eigabefeld steht: //[Nutzer@]/Rechner/Freigabe. Der Mehr leider nicht. Soll das sein: users@ oder Meinusername@, Rechnername als smb-Adresse
    Unter IP-Adresse denke ich die vom NAS, in der Form smb://192.168......./Ordnername_der_Freigabe
    Unter Arbeitsgruppe wahrscheinlich users

    Nichts ist einfach. Außer mer lasst das ^^ :) :P
    Ich schau mal was sich in den Weiten des Netzes dazu noch findet.

    Für den Inhalt des Beitrages 101330 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: RainerErnst

  • Kurz ein paar Hinweise:

    du musst schon in das Setup des NAS schauen um die fehlenden Infos zu bekommen. DORT ist die Workgroup festgelegt. Meist 'Arbeitsgruppe' oder 'workgroup'

    Im Setup des NAS ist auch eingestellt wie die Anmeldung läuft und ob das Ding im Netz 'gesehen' wird (Browsing).

    Hast du für das NAS Benutzer angelegt? Dann nimm deren Namen und Passwort.
    Wie ist es mit 'guests' (allowed?)?

    Bei IP musst du NUR die IP des NAS eintragen, nicht den ganzen Pfad

    Bei UNC-Adresse steht bei mir immer //Servername/Freigabename

    Für den Inhalt des Beitrages 101333 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: LinuxOnWork

  • RainerErnst schrieb:

    Leider ist auch smb4k nicht so ganz selbsterklärend, bzw. die Hilfe-Texte helfen mir nicht wirklich weiter.
    bislang sind alle Dinge, die dich bewegen, allgemeine Fragen des smb-netzwerks bzw Fragen an dein NAS (wie es von dir vorkonfiguriert wurde). Hat nix mit smb4k oder Linux zu tun.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 101339 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • UNC == UniversalNamingConvention

    Diese Konvention legt fest, welche "Verbindungsstrings" gültig sind.
    Man kann -so es der jeweilige Kontext erlaubt- Teile davon weglassen.

    Sie sieht so aus:
    PROTOCOL://user:passwort@host.domain.tld/path/to/ressource?arg=one...

    host.domain.tld kann immer auch durch die jeweilige IP ersetzt werden.
    Sind es IPv6 Adressen, so stehen die in eckigen Klammern.

    PROTOCOL spezifizierer gibt es viele. http, ftp, cifs, smb, file
    file steht dabei für ein im lokalen Dateibaum gespeicherten Pfadnamen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 101376 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Also ich gehe jetzt mal davon aus, das meine Fragerei so langsam etwas nervig ist. Mich selbst nervt das ich wohl nicht fachlich ausdrücken kann was ich eigentlich will. Obwohl es für mich selbst ja klar ist was ich will, ich versuche es nochmal:

    1 NAS das eine freigegebenen "Ordner" hat, auf den ich über Dolphin, ohne Passworteingabe, mit der Eingabe smb://192.168.2.100/Ordner/ zugreifen kann, Dateien bearbeiten, löschen, neu hinzufügen ....
    Und ich stelle mir nun in meinem einfachen schlichten und unwissenden Anwenderdasein vor, das es für diese meiner Meinung nach einfache Fragestellung, eine einfach zu handhabende Möglichkeit gibt.

    Bitte nicht böse sein, nicht ärgern. Wir leben alle ein wenig in unseren Welten und das ist auch völlig richtig so.

    Für den Inhalt des Beitrages 101400 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: RainerErnst

  • RainerErnst schrieb:

    //192.168.2.100/Ordner/
    so .. ich hab es mal probiert.

    Du öffnest in smb4k den Dialog zum Einbinden, gibst obiges bei UNC-Adresse ein , Häckchen bei Lesenzeichen hinzufügen - OK
    bei mir ist dann ohne firlefanz die Freigabe da. Punkt. Und ein Lesezeichen, dass ich anschließen alleine oder gruppenweise nutzen kann.

    Die Freigabe findest du dann in smb4k oder im Ordner ~/smb4k (deinem Homverzeichnis)

    RainerErnst schrieb:

    Also ich gehe jetzt mal davon aus, das meine Fragerei so langsam etwas nervig ist. M
    nö . irgendwie haben wir alle mal angefangen und da muss man durch
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 101401 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Es wäre angenehmer, wenn du dich auf die Sache beschränken würdest.
    Lamentato und Mitgefühl erhöht nur die Leselast, hilft aber nicht weiter.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 101404 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

www.cyberport.de