KaOS und UEFI

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema KaOS und UEFI gibt es 25 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • KaOS und UEFI

    Hi,
    Da es im ganzen Web kein deutsches KaOS-Forum gibt, ich aber darauf angewiesen bin, versuche ich es hier einmal. Der Titel scheint es zu gestatten.
    Vielleicht kennt sich ja hier jemand auch mit KaOS aus.

    Das Problem ist eine UEFI-Installation. KaOS verlangt stur eine esp in /boot. Alle anderen Distris, dich ich kenne oder mal ausprobiert habe wollen /boot/efi oder /boot/EFI, natürlich FAT (warum eigentlich, wenn Win keine Rolle spielt?).
    Nun bin ich ja kein Profi, aber andere Distris schreiben ja in efi das Passende in ihre Verzeichnisse und in boot die grub.cfg, Kernel, etc. Für mein logisches Verständnis müsste das doch ein riesiges Durcheinander geben, weil ja dann alle in das gleiche /boot -Verzeichnis schreiben würden. Ich denke da an das Überschreiben der grub.cfg oder der Kernel, falls sie die selben Namen haben usw.

    So, hat jemand eine Idee, wie ich KaOS dazu überreden könnte, während der Installation auch die Angabe von /boot/EFI zu akzeptieren und nicht gleich zu meckern?
    Ich habe auch trotz meckern versucht zu installieren. Das scheitert. :(

    Betr. mein Hauptsystem: Z.Zt. habe ich 4 Systeme: openSUSE leap 42.2 (stellt den Grub), PCLinuxOS, Manjaro und Kubuntu 16.10 (soll durch KaOS ersetzt werden).
    Hauptsystem: ASUS Z170 A - i5 6600K mit intergr. Grafik HD 530 - 16 GB DDR4 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - 2 x SSD (sda/sdb) - 2 x HD (sdc/sdd) - ext. HD per USB - SATA-DVD und IDE->USB-DVD (beide intern) - iiyama xub3490wqsu 34" 21:9 (3440x1440 matt) - Canon Pixma iP4000 und MX925 - HP Scanjet G4050 - Yamaha Verstärker mit Plattenspieler
    Freundin: Terra (Wortmann) i3 4160 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3
    WZ-HTPC: i3 4130 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - Logitech K400
    Lenovo T61: Core2Duo 2.2 Ghz - 4GB RAM

    Für den Inhalt des Beitrages 102925 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Wolle1956

  • Ich habe zwar KaOS auf dem Laptop laufen, aber als alleiniges System. Mit Multiboot kann ich nicht helfen.
    Zum Aufrufen die Links bitte anklicken:

    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 102928 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Wolle1956 schrieb:

    Betr. mein Hauptsystem: Z.Zt. habe ich 4 Systeme: openSUSE leap 42.2 (stellt den Grub), PCLinuxOS, Manjaro und Kubuntu 16.10 (soll durch KaOS ersetzt werden).
    Wäre es nicht eine Alternative, KaOS zu virtualisieren? Da du es ja offensichtlich nicht parallel zu einem anderen System auf der Hardware laufen lassen willst könntest du fast alle Ressourcen der VM zuweisen und hättest kaum Performance-Nachteile. Abgesehen mal von der schlappen Grafik.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 102929 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • @Alero
    Multiboot mit mbr funktioniert ja, wenn auch mit Hindernissen.
    Auf meinem HTPC läuft neben Leap42.2 auch KaOS. Hier ist das Problem, wie bei allen Distris mit Calamares-Installer, man kann Grub nicht in / installieren, nur in mbr oder garnicht. Man kann es zwar angeben (z.B. /dev/sda1 statt /dev/sda), aber der Installer bricht am Ende mit einer Fehlermeldung ab. :(

    Hoffentlich kommt SuSE nicht auf die Idee, Calamares zu nehmen. Ich hab' da sowas läuten hören (von Gecko).
    Hauptsystem: ASUS Z170 A - i5 6600K mit intergr. Grafik HD 530 - 16 GB DDR4 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - 2 x SSD (sda/sdb) - 2 x HD (sdc/sdd) - ext. HD per USB - SATA-DVD und IDE->USB-DVD (beide intern) - iiyama xub3490wqsu 34" 21:9 (3440x1440 matt) - Canon Pixma iP4000 und MX925 - HP Scanjet G4050 - Yamaha Verstärker mit Plattenspieler
    Freundin: Terra (Wortmann) i3 4160 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3
    WZ-HTPC: i3 4130 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - Logitech K400
    Lenovo T61: Core2Duo 2.2 Ghz - 4GB RAM

    Für den Inhalt des Beitrages 102930 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Wolle1956

  • wurzel99 schrieb:

    Wolle1956 schrieb:

    Betr. mein Hauptsystem: Z.Zt. habe ich 4 Systeme: openSUSE leap 42.2 (stellt den Grub), PCLinuxOS, Manjaro und Kubuntu 16.10 (soll durch KaOS ersetzt werden).
    Wäre es nicht eine Alternative, KaOS zu virtualisieren? Da du es ja offensichtlich nicht parallel zu einem anderen System auf der Hardware laufen lassen willst könntest du fast alle Ressourcen der VM zuweisen und hättest kaum Performance-Nachteile. Abgesehen mal von der schlappen Grafik.
    Doch, alles läuft parallel. Wie soll ich sonst die Hardware testen. Seit 1 Jahr mache ich mit meinem Hauptsystem rum. Nichts läuft rundherum zufriedenstellend. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich ein weiteres Haswell-System, statt dem Skylake.
    Hauptsystem: ASUS Z170 A - i5 6600K mit intergr. Grafik HD 530 - 16 GB DDR4 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - 2 x SSD (sda/sdb) - 2 x HD (sdc/sdd) - ext. HD per USB - SATA-DVD und IDE->USB-DVD (beide intern) - iiyama xub3490wqsu 34" 21:9 (3440x1440 matt) - Canon Pixma iP4000 und MX925 - HP Scanjet G4050 - Yamaha Verstärker mit Plattenspieler
    Freundin: Terra (Wortmann) i3 4160 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3
    WZ-HTPC: i3 4130 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - Logitech K400
    Lenovo T61: Core2Duo 2.2 Ghz - 4GB RAM

    Für den Inhalt des Beitrages 102931 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Wolle1956

  • Wolle1956 schrieb:

    Doch, alles läuft parallel. Wie soll ich sonst die Hardware testen
    sorry - hab ich das alles missverstanden? Du bootest doch auf deinem Hauptsystem Opensuse ODER Pclinux ODER Manjaro ODER Kubuntu ? Oder nicht? Also nicht parallel sondern alternativ.
    Dann kannst du KaOS auch virtualisieren. Was spricht dagegen?
    Richtig - der Hardware-Test .. ja dann ...

    Doch eine Idee: Zweite Festplatte mit eigenem Bootsektor und dann den PC ins Bootmenü des BIOS starten lassen. Dann kann KaOS auf der 2. HD machen was es will.
    Ich hab hier auf diese Art 3 Platten laufen. 2 Davon haben gerade mal 120 GB
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 102932 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Wolle1956 schrieb:

    Das Problem ist eine UEFI-Installation. KaOS verlangt stur eine esp in /boot. Alle anderen Distris, dich ich kenne oder mal ausprobiert habe wollen /boot/efi oder /boot/EFI, natürlich FAT (warum eigentlich, wenn Win keine Rolle spielt?).
    Die FAT wurde von einem Konsortium entwickelt zu dem z.B. auch IBM gehörte. Dass man das heute alleine Microsoft zuschreibt, ist eine typische Verflachung.
    Eine FAT wird verwendet, weil sie einfach ist, weil sie leicht zu implementieren ist und weil sie weitestgehend verbreitet ist.
    Davon kann man dann so ziemlich jedes OS installieren/starten.

    Eine "esp"- Partition ist eine "ExtendedSystemPartition". Das entspricht der reinen Spezifikation von (U)EFI.
    Dort liegt aber nur der Bootmanager, und nicht der Bootloader.
    Die Loaders liegen dann in den jeweiligen Unterverzeichnissen.
    Damit lässt sich ein System auch booten, ohne irgendwelche Bootloader mit ihren Menus und you-name-it dazwischen zu schalten.

    So, hat jemand eine Idee, wie ich KaOS dazu überreden könnte, während der Installation auch die Angabe von /boot/EFI zu akzeptieren und nicht gleich zu meckern?
    Ich habe auch trotz meckern versucht zu installieren. Das scheitert. :(
    Vergiss es. Kann KaOS nicht. Wirst warten müssen, bis die das gelernt haben, wenn sie es denn lernen werden.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 102934 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • wurzel99 schrieb:

    Wolle1956 schrieb:

    Doch, alles läuft parallel. Wie soll ich sonst die Hardware testen
    sorry - hab ich das alles missverstanden? Du bootest doch auf deinem Hauptsystem Opensuse ODER Pclinux ODER Manjaro ODER Kubuntu ? Oder nicht? Also nicht parallel sondern alternativ.Dann kannst du KaOS auch virtualisieren. Was spricht dagegen?
    Richtig - der Hardware-Test .. ja dann ...

    Doch eine Idee: Zweite Festplatte mit eigenem Bootsektor und dann den PC ins Bootmenü des BIOS starten lassen. Dann kann KaOS auf der 2. HD machen was es will.
    Ich hab hier auf diese Art 3 Platten laufen. 2 Davon haben gerade mal 120 GB
    Ok, ich meinte parallel installiert, entweder / oder booten.

    2. Festplatte (2 SSDs) habe ich. Daran habe ich auch schon gedacht. Dann müsste ich aber SuSE neu installieren, weil das auf sdb1 residiert.

    Funktioniert das: /dev/sda1 = /boot/EFI - so isses jetzt
    /dev/sdb1 = /boot - käme dazu
    beides FAT32?
    Dann für KaOS die esp (efi system partition) /boot auf sdb1 einbinden.

    Falls alles ja,

    1. Muss die esp überhaupt am Anfang der Platte sein (1.Partition)?
    Falls ja:
    2. Kann ich die 1. Partition (SuSE) von vorne her verkleinern? GParted?

    Das Booten per BIOS-Eintrag ist bei mir zu umständlich. Ich glaube, ich habe mir ein besch........ Board gekauft.
    So soll es sein: Alles mit nur einem aktiven Grub (Bootloader). Würde das mit der genannten Idee (2 esp) klappen?

    Idee:
    Nehmen wir mal an, die esp muss nicht die 1. Partition sein.

    Ich könnte sda2 halbieren (sda1 ist esp, s.o.), dann sda3 als esp für /boot nehmen und auf sda4 KaOS installieren.

    Und wenn ich jetzt weiter spinne, könnte ich dann den Inhalt von /boot samt Unterverzeichnissen nach /boot/EFI auf sda1 verschieben und die KaOS-konfiguration an entsprechender Stelle ändern. Das dürfte ja eigentlich nur der Pfad sein. Ich müsste dann eigentlich nur noch rauskriegen, wo die Änderungen vorzunehmen sind und ob sie ein Update/Upgrade überstehen.

    Was haltet ihr davon? :)
    Hauptsystem: ASUS Z170 A - i5 6600K mit intergr. Grafik HD 530 - 16 GB DDR4 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - 2 x SSD (sda/sdb) - 2 x HD (sdc/sdd) - ext. HD per USB - SATA-DVD und IDE->USB-DVD (beide intern) - iiyama xub3490wqsu 34" 21:9 (3440x1440 matt) - Canon Pixma iP4000 und MX925 - HP Scanjet G4050 - Yamaha Verstärker mit Plattenspieler
    Freundin: Terra (Wortmann) i3 4160 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3
    WZ-HTPC: i3 4130 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - Logitech K400
    Lenovo T61: Core2Duo 2.2 Ghz - 4GB RAM

    Für den Inhalt des Beitrages 102935 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Wolle1956

  • Berichtigung schrieb:

    Wolle1956 schrieb:

    Das Problem ist eine UEFI-Installation. KaOS verlangt stur eine esp in /boot. Alle anderen Distris, dich ich kenne oder mal ausprobiert habe wollen /boot/efi oder /boot/EFI, natürlich FAT (warum eigentlich, wenn Win keine Rolle spielt?).
    Die FAT wurde von einem Konsortium entwickelt zu dem z.B. auch IBM gehörte. Dass man das heute alleine Microsoft zuschreibt, ist eine typische Verflachung.Eine FAT wird verwendet, weil sie einfach ist, weil sie leicht zu implementieren ist und weil sie weitestgehend verbreitet ist.
    Davon kann man dann so ziemlich jedes OS installieren/starten.

    Eine "esp"- Partition ist eine "ExtendedSystemPartition". Das entspricht der reinen Spezifikation von (U)EFI.
    Dort liegt aber nur der Bootmanager, und nicht der Bootloader.
    Die Loaders liegen dann in den jeweiligen Unterverzeichnissen.
    Damit lässt sich ein System auch booten, ohne irgendwelche Bootloader mit ihren Menus und you-name-it dazwischen zu schalten.

    So, hat jemand eine Idee, wie ich KaOS dazu überreden könnte, während der Installation auch die Angabe von /boot/EFI zu akzeptieren und nicht gleich zu meckern?
    Ich habe auch trotz meckern versucht zu installieren. Das scheitert. :(
    Vergiss es. Kann KaOS nicht. Wirst warten müssen, bis die das gelernt haben, wenn sie es denn lernen werden.
    Ok, aber muss es Fat oder FAT32 sein? Tut es nicht auch ein ext4, wenn nur Linux eine Rolle spielt?
    Hauptsystem: ASUS Z170 A - i5 6600K mit intergr. Grafik HD 530 - 16 GB DDR4 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - 2 x SSD (sda/sdb) - 2 x HD (sdc/sdd) - ext. HD per USB - SATA-DVD und IDE->USB-DVD (beide intern) - iiyama xub3490wqsu 34" 21:9 (3440x1440 matt) - Canon Pixma iP4000 und MX925 - HP Scanjet G4050 - Yamaha Verstärker mit Plattenspieler
    Freundin: Terra (Wortmann) i3 4160 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3
    WZ-HTPC: i3 4130 mit intergr. Grafik - 8 GB RAM DDR3 - TechniSat SkyStar 2 (DVB-S2) (PCI-alte Rev.) - Logitech K400
    Lenovo T61: Core2Duo 2.2 Ghz - 4GB RAM

    Für den Inhalt des Beitrages 102936 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Wolle1956

  • Es ist per definitionem eine FAT.
    Ob es mit extX geht, weiß ich nicht.
    Pobier es einfach aus und berichte dann.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 102938 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

www.cyberport.de