42.2: KDE-Sessions fehlen in "who" bzw. "last"

Hinweis: In dem Thema 42.2: KDE-Sessions fehlen in "who" bzw. "last" gibt es 6 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • 42.2: KDE-Sessions fehlen in "who" bzw. "last"

    Hallo zusammen, ich beobachte in 42.2, dass User mit laufender KDE-Session nicht mehr in "who" bzw. "last" sichtbar sind. Nur geöffnete Konsolen sind enthalten (d.h. u.U. ist ein eingeloggter User gar nicht sichtbar - nämlich wenn er keine Konsole offen hat).


    Zwecks Fehlereingrenzung habe ich ein paar Sachen versucht, :
    * 41.1 zeigt den gleichen Fehler
    * 13.2 funktioniert noch wie erwartet (alle Sessions sichtbar)
    * Start mit IceWM auf einem KDE-installierten 42.2er System zeigt auch den Fehler
    * auf einer GNOME-Installation mit 42.2 tritt der Fehler nicht auf


    Kann das Verhalten einer von Euch bestätigen oder hat im besten Fall eine Idee, wo man ansetzen könnte, um das Problem zu beheben?

    Für den Inhalt des Beitrages 104025 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hsc

  • Zumindest für 42.2 kann ich das bestätigen.

    Is n Bugreport wert.
    Ich tippe mal, dass da irgendwo zwischen sddm und systemd(.login) was schiefgeht.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 104029 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • hsc schrieb:

    Hallo zusammen, ich beobachte in 42.2, dass User mit laufender KDE-Session nicht mehr in "who" bzw. "last" sichtbar sind. Nur geöffnete Konsolen sind enthalten (d.h. u.U. ist ein eingeloggter User gar nicht sichtbar - nämlich wenn er keine Konsole offen hat).
    Meine Frage ist fast OT aber ich stelle sie trotzdem hier (wie sie sich für mich daraus ergeben hat):

    Wenn ich als user Fritz eine Konsole des users Maria öffnen möchte. Wie mache ich das? Ich meine diese virtuelle Konsole.

    Danke !

    Für den Inhalt des Beitrages 104032 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: FOT_tech

  • FOT_tech schrieb:

    Meine Frage ist fast OT aber ich stelle sie trotzdem hier (wie sie sich für mich daraus ergeben hat):
    Wenn ich als user Fritz eine Konsole des users Maria öffnen möchte. Wie mache ich das? Ich meine diese virtuelle Konsole.
    ganz einfache Antwort:
    der angemeldete user Fritz macht eine Konsole auf und gibt dort ein:

    Quellcode

    1. su maria
    dann kommt Passwortabfrage und er ist grafisch Fritz und im Terminal Maria.
    Wenn du 'su' ohne eingibst wird root als default genommen

    @hsc
    unter tumbleweed das gleiche Problem.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 104033 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Merci in die Runde für die Bestätigungen.

    Mein alter Novell-Account wurde sogar noch von Bugzilla akzeptiert. :) Jedenfalls hab ich's dort mal eingekippt: 1021271. Ihr könnt ja voten...

    Für den Inhalt des Beitrages 104035 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hsc

  • Anmerkung:

    du willst meist statt su maria ein su -l maria
    Das Zweite ist wirklich eine eingeloggte Maria mit dem ihr eigenen Envrionment.
    Die erste Variante unterscheidet sich davon sehr subtil.

    Um Verwirrungen zu vermeiden, ist die -login Variante wesentlich besser.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 104036 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Danke an @wurzel99 und @Berichtigung (in Reihenfolge des Eingangs der Reaktionen)
    Wieder eine Menge gelernt.

    Welche der beiden Lösungen besser ist hängt davon ab, was man erreichen möchte. Das ist von Mal zu Mal bestimmt unterschiedlich.
    Ich bin froh, dass ich jetzt beide Methoden vom Prinzip her kenne. Die Unterschiede sind beim Testen ins Auge gesprungen.

    Für den Inhalt des Beitrages 104041 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: FOT_tech

www.cyberport.de