Tumbleweed - bei Update relativ oft Zurücksetzen von Versionen

Hinweis: In dem Thema Tumbleweed - bei Update relativ oft Zurücksetzen von Versionen gibt es 12 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Neu

    Ich habe mal eine allgemeine Frage an waldbaer:
    seit wann läuft dein tumbleweed denn und wie rund bzw. stabil läuft es? ich suche nämlich auch noch was in Richtung rolling release.. Bisher habe ich auf einem Testrechner Manjaro Linux laufen. Das funktioniert ganz ordentlich, ich vermisse jedoch dort etwas den opensuse Komfort wie z. B. Yast...
    wie sind deine Erfahrungen?
    Gruß

    Für den Inhalt des Beitrages 105452 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Neu

    Gib mir noch ein wenig Zeit. Ich habe Tumbleweed seit gut 4 Wochen am laufen und bin soweit ganz zufrieden. Zumindest habe ich keine größeren Probleme gehabt. Muss mich aber noch etwas einfuchsen.

    Ich mache einmal pro Woche eine Sicherung der Partitionen und könnte somit, wenn es mal ganz dick kommen würde, wieder zurück. Snapper allein dürfte dafür nicht reichen.
    Mit dem mir eigenen "Schuss Paranoia" würde ich trotzdem sagen, dass ich bei entsprechender Sicherungsstrategie Tumbleweed auch für eine Arbeitsstation verwenden würde... sofern die Nutzdaten jeweils (zusätzlich noch) separat gespeichert würden.

    Für den Inhalt des Beitrages 105463 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: waldbaer59

  • Neu

    Ein Backup ist niemals verkehrt. Es ist nur verkehrt, wenn man keins hat.
    Snapper macht das recht gut. Öfter als einmal in der Woche. Also nur wenn der Computer öfter als 1x in der Woche läuft und Updates stattfinden.
    Ich sichere nur mein /home/user(s)
    Root ist ja im Extremfall einfach durch eine Neuinstallation wieder da.
    Deine Daten müssen gesichert sein.... Backup.

    Und trotzdem, Tumbleweed ist nur für Nerds die den täglichen Kick brauchen.
    Über OpenSuse Einsteiger mit Problemen mit Tumbleweed lese ich hier genug.

    Ich persönlich bin seit 2002 mit Suse bzw OpenSuse unterwegs. Das neueste der neuesten Programme brauche ich nicht. Lieber die stabile Version.
    D.h. weniger Probleme. Und wenn doch Probleme, dann gibt es viele die darüber beichten und auch Lösungen.

    Für den Inhalt des Beitrages 105464 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

www.cyberport.de