Netzwerkkarte "RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller" funktionsfähig machen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Netzwerkkarte "RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller" funktionsfähig machen gibt es 13 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Einfach das richtige Modul laden und ggf. das falsche Blacklisten.

    Der Kernel will einfach beim Start diverse Module laden.
    Findet er bestimmte Hardware, die bestimmte Module angibt, so lädt er sie.
    Manche tun aber nicht richtig, werden aber dennoch geladen.

    Man kann mit dem Befehl modprobe (MODulePRObing ) ausprobieren, ob es überhaupt geladen werden kann, und ob der Kernel damit etwas anfangen könnte.
    Manchmal klappt das nicht so richtig.

    Deshalb gibt es den Blacklist Mechanismus.
    Alles, was man in die blacklist.conf einträgt, heißt für den Kernel:
    Mach was du willst, aber ohne dieses Dingens.

    Du verwendest das Kernelmodul r8169.ko (Realtek netkarte 8169.KernelObject )
    Es genügt also ein Befehl, um künftig zu verhindern, dass der Kernel das Ding lädt:
    Tippe als root in einer Konsole: echo "blacklist r8169" >> /etc/modprobe.d/50-blacklist.conf und es ist erledigt.
    Der Befehl echo "blacklist r8169" gibt nur blacklist r8169 aus. Aber mit >> wird diese Ausgabe an die Datei /etc/modprobe.d/50-blacklist.conf angehängt. (Ein einzelnes > würde erst den Inhalt der Datei vernichten und dann diese Zeile reinschreiben.)
    Wie jede Configdatei kannst du diese Datei auch normal lesen, oder mit einem Editor deiner Wahl bearbeiten und die Zeile damit anfügen.

    Das richtige Kernelmodul kannst du einfach mit modprobe rHalliGalli laden. (rHalliGalli ist natürlich zu ersetzen)
    modprobe Probiert das Laden eines Moduls aus, und lädt es im Erfolgsfalle dann auch künftig.
    lsmod Listet die geladenen Module (LiStMODules )
    insmod Probiert nicht, sondern macht einfach. Mit der Gefahr, dass das Ding einfach steht, weil Kernel tot. (INSert KernelMODule)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 105929 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Lass es mit dem r8168 Modul, das ist der Treiber von Realtek.

    Das Modul r8169 sollte tun.

    Als root:

    Quellcode

    1. systemctl start network.service
    Und bitte benutze für Konsolenausgaben Code-Tags, siehe meine Signatur unter diesem Beitrag.
    Ebenso lese den Beitrag "Netzwerkprobleme" und führe die darin angesprochene Datei aus und poste die entstehende Datei als Anhang.

    PS:
    Dein Router hat nicht zufällig das blocken nicht bekannter MACs eingeschaltet?
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 105938 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • franzg schrieb:

    (Heist das eigentlich, wenn am Router das grüne Lämpchen leuchtet auch, dass das Kabel in Ordnung ist?)
    Jein.

    Berichtigung schrieb:

    Wenn die LEDs an Karte und Router blinken, heißt das, dass die physikalische Verbindung funktioniert ( link connect established ).
    Das heißt, dass das Kabel funktioniert.
    In fast allen Fällen.
    Ganz selten könnte es dennoch sein, dass das Netzwerk nicht mit vollem Durchsatz arbeiten kann.
    Bis auf das "Ganz selten" kann ich dem zustimmen.

    Für den Inhalt des Beitrages 105966 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

www.cyberport.de