Kmail-Konto versehentlich gelöscht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Kmail-Konto versehentlich gelöscht gibt es 39 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Kmail-Konto versehentlich gelöscht

    So. Ein weiterer Anfänger hat das Licht der Linux-Welt (wieder-)entdeckt!

    Nach 12 Jahren habe ich mal wieder Susi auf dem Rechner und hab schon was angestellt: Weil seit der Einrichtung eines POP3-Kontos bei KMail vor zwei Wochen irgendwie keine Mails mehr eingingen, bat mich meine Frau, KMail nicht mehr nutzen zu müssen. Sie wolle wieder wie vorher direkt via Browser auf den E-Mail-Anbieter zugreifen. KMail war so eingerichtet, dass Mails nicht auf dem Server belassen sondern auf den Rechner gezogen werden. Nun habe ich zwischendurch einigermaßen hektisch das eingerichtete POP3-Konto gelöscht, was ich wohl hätte so nicht machen sollen. Ergebnis: alle Mails aus den letzten 200 Jahren sind weg. Gibt es eine Möglichkeit, diese wieder herzustellen? Wo werden die Mails denn eigentlich gespeichert?

    Selbstverständlich hatte ich bislang eine Sicherungsroutine noch nicht hergestellt.

    Für den Inhalt des Beitrages 106478 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Onkel Otto

  • Bei pop3 sollten die noch auf dem Server des Providers liegen, wenn ich nicht irre. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich nutze diesen KMail Krampf nicht, sondern Thunderbird. Kommt darauf an wie du die Konten eingerichtet hast. Einzige Rettung wäre schauen beim Provider.

    Gesendet von meinem SM-T530
    Zum Aufrufen die Links bitte anklicken:

    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 106479 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • POP3 (PostOfficeProtocolVersion3) lösch jede Mail auf dem Server,
    wenn das nicht durch händischen Eingriff mit der Protokollerweiterung (also einer Zusatzfunktion) "auf dem Server belassen" unterbunden wird.

    Die Mails liegen in Abhängigkeit der Kmail-Versionen (und natürlich in Abhängigkeit der Konfiguration (ja, man kann auch das ändern; macht aber meist niemand)) in dem Verzeichnis $HOME/.local/share und heißen dort meist local-mail....
    Die Mails selbst sind entweder in einer einzigen Datei (POP), oder pro Mail einer Datei. Die Namen dieser Dateien sind Zeitstempel, beginnen also mit langen Zahlenreihen (IMAP).
    Je nach Version und Konfig findest du dann dort einen Wust an Mails.

    Viel Spaß beim Lesen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106481 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Das Verzeichnis home/local/share hab ich nicht gefunden.

    Nun aber die alles entscheidende Frage:
    Kann ich diese Dateien, die du oben nennst, auch noch finden, wenn das KMail-Konto entfernt wurde?

    Für den Inhalt des Beitrages 106490 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Onkel Otto

  • Hallo Otto,

    achte bitte auf den . vor dem Verzeichnis/Datei d. h. es sind versteckte ...
    Also erst mal die versteckten sichtbar schalten.

    Wenn du das Mail Verzeichnis gelöscht hast sehe ich da wenig Erfolgsaussichten, dass wieder zu bekommen.

    Wenn, dann nach Dateien wiederherstellen im Netz suchen. Für Win gibt's da x Tools unter Linux ist das ungleich schwieriger.

    Viel Erfolg
    MfG
    Switi vom Bienwald
    openSuse 42.3
    PostgreSQL 9.6.4

    Für den Inhalt des Beitrages 106491 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: heidieswi

  • Ich würde erst einmal im existierenden Verzeichnis
    $HOME/.local/share statt im nicht existierenden
    $HOME/local/share suchen.

    Datei- oder Verzeichnisnamen, die mit einem buchstäblichen Punkt beginnen,
    werden nicht einfach so angezeigt.
    Sie werden "Dot- Dateien" genannt und gelten als "versteckt".

    Das ist etwas komplett anderes, als das Hidden- Attribut unter Windows.
    Man kann diese Dot- Dateien jederzeit "sehen" und bearbeiten.
    Selbst die Bash- Completion findet sie, so man den Punkt am Anfang tippt.
    Sie werden lediglich nicht einfach so angezeigt
    Bei ls verwendet man dafür ls -a (für wirklich alle anzeigen) oder -A ( --almost-all ).
    -a zeigt auch den Punkt, als Abkürzung für das aktuelle Verzeichnis und .. als Abkürzung für das nächsthöhere Verzeichnis an

    In graphischen Dateimanagern kann man sich auch diese "versteckten" Dateien anzeigen lassen.
    Der Shortcut dafür ist -zumindest bei dolphin- meist <alt><.>

    Und wenn du die nicht gelöscht hast, sind sie selbstverständlich noch da.

    Bei gelöschten Dateien hängt es sehr vom verwendeten Dateisystem ab.
    Es gibt einige, die das ermöglichen.
    Es liegt an dir, da erst einmal die Dinge beim Namen zu nennen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106493 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Zitat: "Wenn du das Mail Verzeichnis gelöscht hast sehe ich da wenig Erfolgsaussichten, dass wieder zu bekommen."

    Das Verzeichnis habe ich nicht gelöscht. Ich habe in KMail (übrigensVersion 5.3.0) das Konto entfernt. Das sollte einen Unterschied machen, oder?

    Für den Inhalt des Beitrages 106494 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Onkel Otto

  • Dann findest du in $HOME/.local/share auch genügend.

    Falls man dir da so einfach glauben möchte.
    Mag ja sein, dass du neu installiert hast, und ein anderes Home verwendest, das alte hast formatieren lassen......

    Zahllose Möglichkeiten, dass du es irgendwie gekillt hast, ohne das zu wissen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106496 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

www.cyberport.de