Was sind die Vorteile von OpenSuse Leap 42.x ???

Hinweis: In dem Thema Was sind die Vorteile von OpenSuse Leap 42.x ??? gibt es 29 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Berichtigung schrieb:

    Du meintest wohl welche Vorteile Leap gegenüber älteren Versionen von openSUSE hat.
    Genau das!, OpenSuse12.x sind für mich genauso Distributionen, wie OpenSuse x.y oder OpenSuse Leap...
    Mit Distributionen werden wohl nicht, die verschiedenen Versionen, des Gleichen "Grundsystems" gemeint, sondern OpenSuse, Ubuntu, LinuxMInt,...

    Für den Inhalt des Beitrages 110279 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DariusBrewka

  • DariusBrewka schrieb:

    hääää? Sorry die Frage ist, was an LEAP Vorteile, zu den alten Distributionen (andere OpenSuse Versionen) sind. Den Rest lasse Ich jetzt.

    DariusBrewka schrieb:

    Genau das!, OpenSuse12.x sind für mich genauso Distributionen, wie OpenSuse x.y oder OpenSuse Leap...Mit Distributionen werden wohl nicht, die verschiedenen Versionen, des Gleichen "Grundsystems" gemeint, sondern OpenSuse, Ubuntu, LinuxMInt,...
    Aha.
    Sprache dient der Verständigung.
    Du definierst im zweiten Zitat das Wort "DIstribution" zwar auch so, wie es definiert ist und überall gebraucht wird,
    aber im ersten Zitat verwendest du es in einer alleinig dir zugänglichen Definition,
    die zudem scheinbar nur temporäre Gültigkeit besitzt.
    Pardon - besessen hat.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 110280 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • wie schön, das ist etwas wo ich auch einen Beitrag leisten kann.
    Da geht's um alles oder nichts, je nach Betrachter.

    Also, ob ich OpenSuse Leap gut finde.
    Ja.
    Begründung: Alles was im Grunde funktioniert, und das tut was ich gerne haben möchte, und für mich nur durch sehr viel eigenen Aufwand besser zu machen wäre, oder gar unmöglich, weil mir eventuell schlicht die Vorstellung dafür fehlt wie das funktionieren könnte, oder was ich vielleicht in meiner Unzufriedenheit möchte, ohne es in Worte fassen zu können, hat für mich die Auswertung gut verdient.

    Für den Inhalt des Beitrages 110281 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: JeyF123

  • Der größte Nachteil an allen neuen openSUSE Versionen ist,
    dass man wieder lernen muss.

    Wo doch die meisten User erwarten,
    dass in Ewigkeit immer genau so funktioniert,
    wie es schon immer funktioniert hat.

    Das "neu" darf ja nur ein Lügeting®™aufkleber sein, damit man endlich wieder Alte kauft.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 110282 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Berichtigung schrieb:

    Wo doch die meisten User erwarten,
    dass in Ewigkeit immer genau so funktioniert,
    wie es schon immer funktioniert hat.
    Es muß nicht Alles so funktionieren wie es funktioniert hat. Hauptsache es funktioniert (auch anders). Ich habe z.B. Gwenview und AudioCDs angesprochen.
    Was Ich über Gwenview (Teilweise) lese, kommt mir vor, als ob Gwenview seit Ewigkeiten nicht weiterentwickelt wurde/wird, mag sein, Ich habe nicht wirklich viel damit gemacht, aber das was
    Ich damit machen konnte war TOLL, z.B. Stapelverarbeitung und dieses gibt es nicht mehr.

    Für den Inhalt des Beitrages 110283 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DariusBrewka

  • Alero schrieb:

    Es gibt besseres als Gwenview, zumal das Programm wohl schon paar Jahre nicht mehr weiterentwickelt wird außer notwendigen Portierungen. Zumindest beschleicht mich der Verdacht, wenn ich auf der Homepage die Versionen vergleiche.

    DariusBrewka schrieb:

    Was Ich über Gwenview (Teilweise) lese, kommt mir vor, als ob Gwenview seit Ewigkeiten nicht weiterentwickelt wurde/wird

    Gut aufgepasst, Darius :thumbsup:

    Also noch mal, Gwenview ist kein Bildbearbeitungsprogramm. Zumindest versteht es sich selber nicht mehr als ein solches. Deshalb ist wohl bei der Portierung auch einiges weggefallen. Wenn du dein DE an so einer Lappalie festmachst, das Module fehlen, die du vorher hattest, dann musst du dir eine frühere Version von openSUSE installieren mit KDE4. Da hast du dann deine Module wieder, dafür ist die Sicherheit deines Rechners halt Asche.
    Übrigens:

    DariusBrewka schrieb:

    Blöde Frage, was ist DE! ???
    Ich bin doch sehr erstaunt, das jemand, der in seinem Profil "Hobby-Programmierer" stehen hat und "Nutzer" als Wissensstand von Linux, die Frage stellt, was ein DesktopEnvironment (wörtlich übersetzt eine Schreibtischoberfläche) ist. ?(
    Zum Aufrufen die Links bitte anklicken:

    Wie man Fragen richtig stellt!
    --------------------
    Konsolenausgaben sind inkl. der Eingaben in Codetags zu posten!
    --------------------
    Datenrettung mit grml-linux-live-cd
    --------------------
    Thema als erledigt markieren

    Für den Inhalt des Beitrages 110287 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • DariusBrewka schrieb:

    Alero schrieb:

    die Frage stellt, was ein DesktopEnvironment (wörtlich übersetzt eine Schreibtischoberfläche) ist
    Sorrry "DE" steht für mich nicht für "DesktopEnvironment".
    Tja dann solltest du das mal ändern, unter Linux wird der die Abkürzung DE halt für DesktopEnvironment benutzt.

    Und einfach nur zu sagen

    DariusBrewka schrieb:

    Sorrry "DE" steht für mich nicht für "DesktopEnvironment".
    Ist auch nicht die schöne Art. dann solltest du auch erklären was du damit meinst.

    Aber wie schon gesagt, es geht hier um Linux, wir sind bei einer Linux Frage............
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 110292 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Ha' ich nicht erst neulich gesagt:

    Berichtigung schrieb:

    Aha.Sprache dient der Verständigung.
    Du definierst im zweiten Zitat das Wort "DIstribution" zwar auch so, wie es definiert ist und überall gebraucht wird,
    aber im ersten Zitat verwendest du es in einer alleinig dir zugänglichen Definition,
    die zudem scheinbar nur temporäre Gültigkeit besitzt.
    Pardon - besessen hat.
    Die Bedeutung von Worten privat nach dem Zufallsprizip zu ändern,
    erschwert die Verständigung ganz enorm.

    Die geänderten Bedeutungen nicht einmal öffentlich zu machen,
    macht Verständigung vollends unmöglich.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 110293 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

www.cyberport.de