suse 42.3 Installation und das installierte System läuft extrem langsam

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema suse 42.3 Installation und das installierte System läuft extrem langsam gibt es 16 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • suse 42.3 Installation und das installierte System läuft extrem langsam

    Hallo Community,
    ich habe mir openSUSE 42.3 auf meinem neuen ACER TravelMate Spin B1 installiert. Aber bereits die Installation lief extrem langsam ab. Bis der Installer bereit war vergingen min. 45 Minuten und die eigentliche Installation dauerte 6-8 Stunden. Auch das fertig installierte System reagiert sehr langsam auf Benutzereingaben und der Mauszeiger bewegt sich nur sehr zögerlich und sprunghaft. Dabei ist der Prozessor nicht mal annähernd ausgelastet.
    Ich habe auch das Livesystem LinuxMint 18.2 mit KDE ausprobiert. Das startet vom USB-Stick sehr zügig uns zeigt auch sonst nicht dieses träge Verhalten von SUSE.
    Hat hier jemand eine Idee wie ich das Problem beheben kann? Ich habe hier 4 Rechner und möchte ungern 2 verschiedene Systeme administrieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von verquerdenker ()

    Für den Inhalt des Beitrages 111596 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: verquerdenker

  • Hallo Sauerland,
    die Installation lief über USB und mit EFI.
    Nach der boot.log wurde das System Fehlerfrei gestartet. Ich finde nichts was auf einen Fehler hindeutet.
    Die, für mich, plausibelste Erklärung wäre das der Kernel mit der CPU (Intel Celeron N3450) schlecht zusammenarbeitet.

    Für den Inhalt des Beitrages 111601 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: verquerdenker

  • Die Ausgabe von "systemd-analyze blame":

    Quellcode

    1. 8.236s systemd-fsck-root.service
    2. 6.667s SuSEfirewall2_init.service
    3. 4.307s user@482.service
    4. 3.575s udisks2.service
    5. 3.017s SuSEfirewall2.service
    6. 1.853s apparmor.service
    7. 1.601s ntpd.service
    8. 1.237s dev-sda5.device
    9. 1.205s NetworkManager.service
    10. 1.016s dev-hugepages.mount
    11. 923ms upower.service
    12. 827ms systemd-journald.service
    13. 820ms postfix.service
    14. 798ms sys-kernel-debug.mount
    15. 759ms display-manager.service
    16. 729ms systemd-journal-flush.service
    17. 720ms var-lib-libvirt-images.mount
    18. 701ms \x2esnapshots.mount
    19. 689ms var-crash.mount
    20. 685ms tmp.mount
    21. 682ms boot-grub2-i386\x2dpc.mount
    22. 681ms var-lib-machines.mount
    23. 668ms ModemManager.service
    24. 652ms opt.mount
    25. 650ms var-cache.mount
    26. 621ms var-spool.mount
    27. 611ms systemd-udevd.service
    28. 599ms var-lib-mysql.mount
    29. 564ms var-lib-mariadb.mount
    Alles anzeigen
    Ziemlich hohe Werte.

    Ohne EFI funktioniert es nicht. Ich habe den Bootloader mit YAST ohne EFI installiert, mit dem Ergebnis das jetzt nichts mehr geht. ?(
    Windows ist nicht installiert. das vorinstallierte System war "ELinux", oder so ähnlich.

    Für den Inhalt des Beitrages 111604 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: verquerdenker

  • Mit diesem Laptop habe ich wohl etwas ganz exotisches erwischt. Nachdem SUSE nicht mehr booten wollte habe heute 2 Ubuntu Ableger (LinuxMint und KDE-Neon) ausprobiert. Beide laufen zwar als Livesystem ohne Probleme sind aber bei der Installation nicht in der Lage Grub bootfähig zu installieren :smilie_pc_012:

    Für den Inhalt des Beitrages 111634 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: verquerdenker

www.cyberport.de