Von Windows 10 nach OpenSUSE-Leap 42.x wechseln - Wie fange ich an?

Hinweis: In dem Thema Von Windows 10 nach OpenSUSE-Leap 42.x wechseln - Wie fange ich an? gibt es 15 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Was die Susi an Grösse für die root-Partition vorschlägt ist abhängig von der Plattengrösse.
    Bei 256GB werden bei Btrfs wohl gleich 40GB vorgeschlagen, Rest /home.

    Ich selber bevorzuge immer noch ext4 und da sind 20GB für die Systempartition völlig ausreichend.
    vokoscreen -> Screencastprogramm für OpenSuse unter
    kohaupt-online.de/hp
    Desktopvideos mit Ton

    Für den Inhalt des Beitrages 112588 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: muck

  • Hier ein Beispiel für die Partitionierung einer 256 Gb Ssd mit 2 Systemen.
    Bilder
    • Screenshot_20170912_203707.png

      32,19 kB, 774×252, 20 mal angesehen

    Für den Inhalt des Beitrages 112598 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Heutige Platten haben aber eher kaum 256GB.
    Du kriegst auch kaum mehr einen Rechner unter 1TB.
    (Falls man nicht reines SSD System will)

    Jedenfalls kann man bei 20GB und nur zwei Paritionen nicht mal eine virtuelle Maschine halbwegs sinnvoll betreiben.
    Und durchschnittliche Datenbanken falles da auch aus.

    Wenn man nur ein Bilder anguckt, und Briefe schreibt, mag das immer noch gut sein.

    Ansonsten ist dieser Standpunkt einfach nur wieder so ein "Das-war-schon-immer-so" Geblubber.
    Und macht später viel Mühe und Ärger.

    Nicht umsonst tauchen hier ständig Threads auf, in denen die Snapshots die Root- Partition zugeballert haben.


    @Kanonentux Das sind keine Systeme, sondern Digitalkrankheiten. Damit lässt sich dann ziemlich genau nichts anfangen.
    Das abba immerhin recht schnell. Is ja auch schon was.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 112599 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Berichtigung schrieb:

    Das abba immerhin recht schnell. Is ja auch schon was.
    Wenigstens etwas!

    Aber beide Digitalkrankheiten arbeiten mit Kde4 als Gui, und die HW hat einen Henkel um das System zu Bewegen.

    Berichtigung schrieb:

    Damit lässt sich dann ziemlich genau nichts anfangen.
    Mir genügt es!

    Aber da war doch einmal etwas!

    "Wenn ich nur die Hälfte dessen, ..."

    Aber

    Berichtigung schrieb:

    Digitalkrankheiten
    klingt ganz gut.

    Was ist dann aber das andere Dingsda, was auf digital arbeitender Hardware läuft?

    Für den Inhalt des Beitrages 112631 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Kanonentux schrieb:

    "Wenn ich nur die Hälfte dessen, ..."
    wüsste, was bereits Herr Berichtigung vergessen hat, könnte ich sagen: "Ich bin bereit größenwahnsinnig zu werden"

    @Berichtigung
    Es hat nicht jeder einen Haufen virtueller Maschinen und Datenbanken als sein Eigen zu verzeichnen.
    Es geht auch mit weniger, ohne Btrfs und KDE 5.x. Und das beschreibt Kanonentux.
    Und das wird reichen, bis es kein ext4 mehr gibt. Egal ob KDE4 oder 5. Wetten?
    Unter ext4 wird wohl keiner snapper verwenden. Auch wenn es rein theoretisch geht. Davon wird seitens OpenSuse abgeraten.
    Aber das hast du ja schon gelesen und hier geschrieben (nicht zitiert).

    Für den Inhalt des Beitrages 112633 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • @ThomasS, danke!

    Ich weiß, das Du das gesagt hast, und ich denke, Du stehst auch heute noch dazu.
    Zum "ich auch" stehe ich auch weiterhin.

    Für den Inhalt des Beitrages 112659 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

www.cyberport.de