Paritionen löschen - Bootloader

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Paritionen löschen - Bootloader gibt es 46 Antworten auf 5 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Du hast keinerlei Einfluss darauf,
    was die SSD intern macht.
    Das erledigt der Controller selbst.

    Linux weiß davon nichts, hat dafür keine Tools und es ist auch völlig egal.
    Vergiss es einfach.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 114591 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Susetime schrieb:

    Aso, also auch wenn ich immer nur in eine Partition Daten schreib wird die SSD gleichermaßen abgenutzt?

    Ich hab eine Crucial CT512MX100.
    Ja. Flashzellen lassen sich nämlich nur etwa 1000 Mal wiederbeschreiben, heißt es.
    Daher bitte auch immer die neueste Firmware auf die SSD installieren, damit der Controller seine Arbeit richtig macht.

    Wie schnell bootet dein Linux mit der SSD?
    Bei mir sind es ab GRUB 47 sek. bis zum GNOME Desktop mit einer 1 TB Festplatte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Agnes ()

    Für den Inhalt des Beitrages 114592 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Agnes

  • Agnes schrieb:

    Ja. Flashzellen lassen sich nämlich nur etwa 1000 Mal wiederbeschreiben, heißt es.
    diese Gerüchte sind unkaputtbar.
    Mythos SSD-Haltbarkeit: Wie lange halten Flash-Speicher wirklich? - NETZWELT
    SSDs im Stresstest – mit überraschenden Ergebnissen |
    heise online


    Wie schon geschrieben wurde: Vergiss die Lebensdauerängste im Zusammenhang mit SSDs
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 114595 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Agnes schrieb:

    Susetime schrieb:

    Aso, also auch wenn ich immer nur in eine Partition Daten schreib wird die SSD gleichermaßen abgenutzt?

    Ich hab eine Crucial CT512MX100.
    Ja. Flashzellen lassen sich nämlich nur etwa 1000 Mal wiederbeschreiben, heißt es.Daher bitte auch immer die neueste Firmware auf die SSD installieren, damit der Controller seine Arbeit richtig macht.

    Wie schnell bootet dein Linux mit der SSD?
    Bei mir sind es ab GRUB 47 sek. bis zum GNOME Desktop mit einer 1 TB Festplatte.
    Also bei mir sind es ca. 7 Sekunden vom Grub bis zum Anmeldebildschirm und nach der PW-Eingabe noch mal ca. 4-5 Sek. bis das System einsatzbereit ist. (Opensuse mit Plasma)
    Habe gerade die Firmware aktualisiert, ging schneller und einfacher als gedacht.
    Hab mir dazu extra ein spezielles Programm vom Hersteller runtergeladen. Diese sagte mir auch, dass die SSD komplett in Ordnung sei und erst 5% der Lebenszeit verbraucht seien.

    Für den Inhalt des Beitrages 114597 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Susetime

  • SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,1 Petabyte |
    heise online


    Ich hab hier 2 Samsung und eine Sandisk ohne Probleme am laufen, anstecken und fertig.
    trim wird über systemd automatisch ausgeführt, keine besonderen Einstellungen in der fstab.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 114600 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Kleines Zwischenfazit von mir:
    Nachdem ich gestern die Firmware der SSD über Windows aktualisiert habe hab ich OpenSuse(Tumbleweed) gestartet, Systemmonitor und Konsole geöffnet und gewartet bis dieser Fehler wieder auftritt.
    Es ist nichts passiert, das System war ca. 30 Minuten online bis ich den Laptop runtergefahren habe und schlafen gegangen bin.
    Heut hab ich den Laptop wieder hochgefahren. Ich wollte direkt nachdem alles geladen war über YaST meinen USB-Stick partitionieren, da trat der Fehler wieder auf. Frustriert hab ich also wieder den Stecker gezogen.
    Danach wieder gebootet und Systemmonitor und die Konsole gestartet. Bis jetzt ist nichts passiert, das System ist seit ca. einer Stunde online(nur ein ganz kleines Soundproblem hab ich, welches ich mit OpenSuse 13.1 schon mal hatte)

    Möglicherweise darf ich nach dem Laden des Systems nicht sofort anfangen alles Mögliche zu machen, sondern muss ihm 1-2 Minuten Zeit geben bis ich machen kann was ich will.
    Nicht gerade optimal, aber viel besser als vorher. Ich werde das auf jeden Fall weiter beobachten und dann meine Erfahrungen hier niederschreiben.

    Für den Inhalt des Beitrages 114603 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Susetime

  • Ah genau, ich hatte das schon mal versucht, folgendes hab ich erhalten:

    Quellcode

    1. su -c 'echo 'kernel.watchdog_thresh = 20' > /etc/sysctl.d/50-kernel.conf'
    2. su: Benutzer = ist nicht vorhanden
    Mit sudo war es ähnlich. Jetzt hab ich einfach direkt su- eingegeben und den Code dann eingefügt, das scheint funktioniert zu haben.
    (Also localhost:~ # echo 'kernel.watchdog_thresh = 20' > /etc/sysctl.d/50-kernel.conf)

    Was bewirkt dieser Befehl genau?

    Für den Inhalt des Beitrages 114607 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Susetime