Drucker Brother MFC-J6520DW auf openSUSE Leap 42.3 kann über USB nicht drucken

Hinweis: In dem Thema Drucker Brother MFC-J6520DW auf openSUSE Leap 42.3 kann über USB nicht drucken gibt es 11 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Drucker Brother MFC-J6520DW auf openSUSE Leap 42.3 kann über USB nicht drucken

    Hallo, ich kann den A3-Drucker Brother MFC-J6520DW über USB mit Leap 42.3 nicht in Betrieb setzen.
    Der Drucker hat zuvor 2 Jahre lang einwandfrei mit openSUSE Leap 42.1 auf einem andern PC über USB funktioniert.
    Neuer PC: Lenovo ThinCentre M710s:
    . Intel® Core™ i7-7700 Processor (8MB Cache, 3.6GHz)
    . Integrated Intel® Graphics

    . USB: 4 x USB 3.0,2 x USB 3.0,2 x USB 2.0
    Anschluss des Druckers an USB 3.0.
    Installation des Brother-Treibers mit dem aktuellen Brother-Script linux-brprinter-installer und danach mit dessen Vorgängerversion.
    Bei beiden Varianten wird der Druckertreiber einwandfrei von Yast und von Cups 2.2 und Cups 1.7.5 erkannt und kann richtig konfiguriert werden (A4, doppelseitiger Druck).
    Der Drucker druckt nach Aenderungen der Konfiguration (z.B. Deinstallation von AppArmor, ausschalten der Firewall, Experimenten mit Cups-Rechten) manchmal kurz, unterbricht dann aber die Verbindung mit dem PC wieder.
    Fehlermeldungen (wechseln): "Der Drucker kann nicht lokalisiert werden", "Warte darauf dass der Drucker verfügbar wird" = " Waiting for printer to become available", "Servereinstellungen konnten nicht geändert werden: verboten".
    Auch ein erster Versuch über das WLAN gelang noch nicht.
    Mit dem älteren PC und Leap 42.1 funktioniert er via USB nach wie vor tadellos.
    Hilfe - habe schon viele Stunden herumgepröbelt und wahrscheinlich einige Printer-Dateien zerschlissen, obschon ich mehrmals gelöscht, deinstalliert und neu installiert habe!
    Im Anhang Auszüge aus /var/log/cups/error.log
    Dateien
    • error.log.txt

      (127,68 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Für den Inhalt des Beitrages 116688 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: bergler

  • Neu

    Ich habe das auch versucht, ging nicht. SUSE SLED 12.3 versuchsweise installiert hatte ähnliche Probleme. Mint 18.3 zuerst auch, aber nach einem "apt-get", mehrmaligem Ein- und Ausschalten des Druckers und des PCs und weiterem "sudo service cups restart" wurde plötzlich ein Drucker mit leicht verändertem Namen und vom System generierten Standort gezeigt, der funktionierte.
    Der Support von Brother (sehr kompetent und hilfreich) vermutet, dass es an der Datei libusb liegen könnte. Der Drucker verlangt libusb-0.1-4. Seltsamerweise haben sowohl openSUSE wie auch SUSE diese nicht, sondern libusb-0_1-4, also ohne Punkt nach dem 0, sondern mit Unterstreichestrich.
    Falls der Drucker weiter unter Mint funktioniert, kann ich damit leben, obschon ich openSUSE seit vielen Jahren benutze und mag.

    Für den Inhalt des Beitrages 116798 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: bergler

  • Neu

    Hast du es mal mit einem USB 2.0 Anschluss versucht?
    Anderes USB-Kabel?

    Und bitte direkt am PC, nicht an einem USB-Hub.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 116799 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Neu

    USB 2 statt 3 ja. USB-Hub noch nicht, aber sowohl direkt im USB 2 wie auch über den "manuellen" USB-Umschalter (mit Druckknopf, also nicht automatisch), der lange problemlos zw. einem Computer mit Leap 42.1 und einem andern mit openSUSE 12.2 funktioniert hat. USB 2 ist offenbar besser, Schalter oder nicht spielt wahrscheinlich keine Rolle.
    Weil der Bürocomputer laufen muss und der Drucker mit Mint nun funktioniert, kann ich leider nicht weiter experimentieren. Beim Drucken schlägt das System allerdings neustens einen 3. Drucker namens "print" vor, dabei steht "Aufträge werden abgewiesen".
    Das usblib-Problem von SUSE scheint übrigens nicht neu zu sein, siehe u.a. SLES 11 SP1 : libusb version dependency issue
    Mir scheint, dass da usb auf Linux noch nicht optimal läuft. Bugs?

    Für den Inhalt des Beitrages 116803 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: bergler

  • Neu

    bergler schrieb:


    Das usblib-Problem von SUSE scheint übrigens nicht neu zu sein, siehe u.a. SLES 11 SP1 : libusb version dependency issue
    Mir scheint, dass da usb auf Linux noch nicht optimal läuft. Bugs?
    Welches libusb Problem?

    Brainfuck-Quellcode

    1. zypper in /home/stephan/Downloads/mfcj6520dwlpr-3.0.0-1.i386.rpm
    2. Metadaten von Repository 'Sauerland-kernel' abrufen .............................................[fertig]
    3. Cache für Repository 'Sauerland-kernel' erzeugen ................................................[fertig]
    4. Repository-Daten werden geladen...
    5. Installierte Pakete werden gelesen...
    6. Paketabhängigkeiten werden aufgelöst...
    7. Das folgende NEUE Paket wird installiert:
    8. mfcj6520dwlpr
    9. 1 neues Paket zu installieren.
    10. Gesamtgröße des Downloads: 2,8 MiB. Bereits im Cache gespeichert: 0 B. Nach der Operation werden
    11. zusätzlich 4,8 MiB belegt.
    12. Fortfahren? [j/n/...? zeigt alle Optionen] (j): j
    13. Paket mfcj6520dwlpr-3.0.0-1.i386 abrufen (1/1), 2,8 MiB ( 4,8 MiB entpackt)
    14. mfcj6520dwlpr-3.0.0-1.i386.rpm:
    15. Package is not signed!
    16. mfcj6520dwlpr-3.0.0-1.i386 (Einfacher Cache für RPM-Dateien): Fehler beim Überprüfen der Signatur [6-File is unsigned]
    17. Abbrechen, wiederholen, ignorieren? [a/w/i] (a): i
    18. Überprüfung auf Dateikonflikte läuft: ...........................................................[fertig]
    19. (1/1) Installieren: mfcj6520dwlpr-3.0.0-1.i386 ..................................................[fertig]
    Alles anzeigen
    Es gibt kein libusb Problem.

    Brainfuck-Quellcode

    1. zypper in /home/stephan/Downloads/mfcj6520dwcupswrapper-3.0.0-1.i386.rpm
    2. Repository-Daten werden geladen...
    3. Installierte Pakete werden gelesen...
    4. Paketabhängigkeiten werden aufgelöst...
    5. Das folgende NEUE Paket wird installiert:
    6. mfcj6520dwcupswrapper
    7. 1 neues Paket zu installieren.
    8. Gesamtgröße des Downloads: 17,5 KiB. Bereits im Cache gespeichert: 0 B. Nach der Operation werden
    9. zusätzlich 59,1 KiB belegt.
    10. Fortfahren? [j/n/...? zeigt alle Optionen] (j): j
    11. Paket mfcj6520dwcupswrapper-3.0.0-1.i386 abrufen (1/1), 17,5 KiB ( 59,1 KiB entpackt)
    12. mfcj6520dwcupswrapper-3.0.0-1.i386.rpm:
    13. Package is not signed!
    14. mfcj6520dwcupswrapper-3.0.0-1.i386 (Einfacher Cache für RPM-Dateien): Fehler beim Überprüfen der Signatur [6-File is unsigned]
    15. Abbrechen, wiederholen, ignorieren? [a/w/i] (a): i
    16. Überprüfung auf Dateikonflikte läuft: ...........................................................[fertig]
    17. (1/1) Installieren: mfcj6520dwcupswrapper-3.0.0-1.i386 ..........................................[fertig]
    18. Zusätzliche rpm-Ausgabe:
    19. lpadmin -p MFCJ6520DW -E -v usb:/dev/usb/lp0 -P /usr/share/cups/model/Brother/brother_mfcj6520dw_printer_en.ppd
    Alles anzeigen
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 116807 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Neu

    ich habe den Treiber jeweils mit dem Script von Brother "linux-brprinter-installer-2.0.0-1.gz" oder Version 2.2.0-1 installiert, nicht mit den beiden rpm. Das Script hat bei mir bei Leap 42.3 wegen des falschen usblib reklamiert. Ich habe dann von SUSE eine andere passende Version installiert. Hat nichts genützt. Das Script wird von Brother empfohlen, es enthält auch die Scanner-Dateien.

    Für den Inhalt des Beitrages 116808 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: bergler

  • Neu

    Wenn der Installer das bei dir auch angezeigt hat, wundert mich nichts mehr:

    Quellcode

    1. bash linux-brprinter-installer-2.2.0-1 MFC-J6520DW
    2. You are going to install following packages.
    3. mfcj6520dwlpr-3.0.0-1.i386.deb
    4. mfcj6520dwcupswrapper-3.0.0-1.i386.deb
    5. brscan4-0.4.4-3.amd64.deb
    6. brscan-skey-0.2.4-1.amd64.deb
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 116809 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Neu

    *.deb sind DEBian Pakete. Probiere es mit .rpm Paketen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 116816 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Neu

    Ja, ich habe die rpm-Version erwischt. Der Treiber wurde soweit auch installiert, ich konnte sogar den Drucker konfigurieren (A4 statt Letter, beidseitiger Druck), habe lange mit Rechten, apparmor-Deinstallation, USB-Umstöpseln, sudo service cups restart, Ein- und Ausschalten etc. herumgepröbelt, einmal spuckte er einen Testdruck aus, dann ein paar Mal leere Blätter, danach kamen nur Meldungen wie "Der Drucker kann nicht lokalisiert werden", "Warte darauf, dass der Drucker verfügbar wird", "Servereinstellungen konnten nicht geändert werden: verboten".
    Im Internet habe ich noch gefunden:
    Kurzanleitung Brother Druckertreiber – Linupedia (Pakete lpr und csh?)
    und generell zum Brother driver install tool: Vereinfachte Installation von Brother-Geräten unter Linux | Marcos Blog

    Leider habe ich im Moment als normaler werktätiger Linux-Benutzer nicht die Zeit zum Experimentieren. Der Drucker läuft nun unter Mint nach USB-Herumstöpseln und Ein- und Ausschalten perfekt, wobei das System selbst ohne mich einen 2. Drucker mit leicht verändertem Namen (Bindestrich nach MFC) generiert hat (dieser läuft), der ursprüngliche hat nun den Eintrag "Warte darauf dass der Drucker verfügbar wird" und einen 3. Drucker namens print, der den Eintrag hat "Aufträge werden abgewiesen".

    In einigen Tagen werde ich versuchen, den Laser Brother MFC-8860DN auf einem PC mit openSUSE 12.2 und einem mit Leap 42.1 zum Laufen zu bringen, vielleicht bringt das neue Erkenntnisse.

    Für den Inhalt des Beitrages 116821 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: bergler

www.cyberport.de