yast2 user bearbeiten in der shell

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema yast2 user bearbeiten in der shell gibt es 20 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • yast2 user bearbeiten in der shell

    Hallo,

    ich möchte in der Shell Yast2 aufrufen und dort einen Benutzereintrag editieren.

    Soweit ich weiß sollte das mit yast2 users edit gehen.
    Allerdings ist mir unklar, wie ich den zu ändernden Benutzer angebe. Und in der Tat erhalte ich nach Eingabe von
    yast2 users edit password=test
    ich die Fehlermeldung
    There is no such user.

    Die help Option hilft mir leider nicht weiter. Genauso wenig wie die online verfügbaren Manuals, welche sich leider häufig nur mit der Bedienung der grafischen Oberfläche von Yast2 beschäftigen.


    Meine Frage lautet also:
    Wie benutzt man yast2 users edit richtig?


    Grüße
    G4

    Für den Inhalt des Beitrages 117158 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: G4schberle

  • Brainfuck-Quellcode

    1. yast2 users --help
    2. YaST-Konfigurationsmodul: users
    3. --------------------------------
    4. Benutzer-Konfigurationsmodul
    5. Grundsyntax:
    6. yast2 users interactive
    7. yast2 users <Kommando> [verbose] [Optionen]
    8. yast2 users help
    9. yast2 users longhelp
    10. yast2 users xmlhelp
    11. yast2 users <Kommando> help
    12. Kommandos:
    13. add Neuen Benutzer hinzufügen
    14. delete Löschen eines vorhandenen Benutzers (Heimverzeichnis wird nicht entfernt)
    15. edit Bestehenden Benutzereintrag bearbeiten
    16. list Liste verfügbarer Benutzer
    17. show Informationen zu gewähltem Benutzer anzeigen
    18. Führen Sie 'yast2 users <Kommando> help' aus, um eine Liste verfügbarer Optionen zu erhalten.
    Alles anzeigen
    Führen Sie 'yast2 users <Kommando> help' aus, um eine Liste verfügbarer Optionen zu erhalten.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 117160 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Hm, danke erstmal für die schnelle Antwort.
    Leider hilft mir das nicht wirklich weiter.
    Kannst du mir ein Beispiel nennen, wie ich z.B. vom Benutzer mit der uid 'foo' das Passwort auf 'bar' ändere?

    Für den Inhalt des Beitrages 117161 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: G4schberle

  • Lese doch einfach die Fehlermeldung:

    There is no such user.
    Das ist auch nicht verwunderlich, da ja im Befehl kein User benannt ist:
    yast2 users edit password=test

    Es würde heissen (als root)

    Quellcode

    1. yast2 users edit username=theo password=123456
    Das würde das Passwort für User theo auf 123456 ändern.




    Das hier solltest du auch lesen und verstehen:

    Sauerland schrieb:

    Führen Sie 'yast2 users <Kommando> help' aus, um eine Liste verfügbarer Optionen zu erhalten.
    Wäre für die Option edit:

    Brainfuck-Quellcode

    1. yast2 users edit help
    2. YaST-Konfigurationsmodul: users
    3. --------------------------------
    4. Kommando 'edit'
    5. Bestehenden Benutzereintrag bearbeiten
    6. Optionen:
    7. username [string] Benutzername (Login) des Benutzers
    8. uid [string] Kennung des Benutzers (UID)
    9. cn [string] Vor- und Nachname des Benutzers
    10. password [string] Passwort des Benutzers
    11. home [string] Home-Verzeichnis des Benutzers
    12. shell [string] Login-Shell des Benutzers
    13. gid [string] Kennung der Standardgruppe (GID) des Benutzers
    14. grouplist [string] Liste der Gruppen, in denen der Benutzer Mitglied ist (getrennt durch Kommata)
    15. new_username [string] Neuer Benutzername (Login) des Benutzers
    16. new_uid [string] Neue Kennung des Benutzers (UID)
    17. type [string] Art des Benutzers (lokal, System, NIS, LDAP)
    18. ldap_password [string] Passwort für den LDAP-Server
    19. batchmode Fehlende Daten nicht anfordern, sondern Fehler zurückgeben.
    20. help Hilfe zu diesem Befehl ausgeben
    21. verbose Fortschrittsinformationen anzeigen
    22. Optionen für den [string]-Typ müssen in der Form 'Option=Wert' geschrieben werden.
    Alles anzeigen
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 117163 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Als root:

    Shell-Script

    1. echo 'NeuesSpasswort
    2. NeuesSpasswort' | passwd username
    Beachte die einfachen Hochkommata, die ein "Return" mitgeben.

    Ergänzung: "Return mitgeben" ist etwas falsch formuliert.

    Es ist einfach geschicktes Quoten.
    Innerhalb von einfachen Hochkommata wird von keiner Shell irgendetwas ersetzt oder interpretiert. Also wird dem Befehl passwd wortwörtlich NeuesSpasswort<return>NeuesSpasswort gepipet.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Berichtigung ()

    Für den Inhalt des Beitrages 117164 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Das hab ich ja auch schon probiert, aber leider funktioniert das ebenfalls nicht.
    Konkret:
    linux-69h9:~ # yast2 users edit username=jackdoe password=test
    There is no such user.

    Könnte das eventuell daran liegen, dass es sich dabei um LDAP Benutzer handelt? In der grafischen Oberfläche muss man ja auch erst den Filter auf LDAP stellen bevor man die LDAP Benutzer angezeigt bekommt.

    Für den Inhalt des Beitrages 117165 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: G4schberle

  • LDAP is mal was komplett anderes.

    In erster Linie hängt es davon ab, WIE der LDAP Server konfiguriert ist.

    Es gibt natürlich für LDAP auch immer Konsolentools. ldapmodify und ldappasswd sind deine Freunde,
    auf die der LDAP Admin Zugriff gewährt, oder halt auch nicht.
    Manche Server lassen das nur via HTTPS zu, andere anders.
    Ask you LDAP root.

    Was du alles in LDAP kaputt machen darfst, kann dir ein ldap<tab><tab> zeigen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 117168 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Sauerland schrieb:

    Quellcode

    1. yast2 users list local
    Das zeigt keine Ergebnisse. Das ist aber auch richtig so, da es keine lokalen Benutzer (außer root) gibt.
    yast2 users list ldap hingegen zeigt alle vorhandenen Benutzer an und von denen möchte ich das Passwort ändern.


    Berichtigung schrieb:

    ldapmodify und ldappasswd sind deine Freunde
    Das bringt mir leider auch nix, da für Benutzer-Authentifikation ein Kerberos zuständig ist. Sprich: ldappasswd würde nur das LDAP-Passwort ändern; das Kerberos-Passwort bleibt aber gleich. Wenn ich aber ein neues Passwort in dem Yast2 Modul eintrage, dann ändere dieses automatisch beide Passwörter, LDAP und Kerberos.


    Grade mal ausprobiert:
    Interessanter Weise führt
    yast2 users list ldap edit username=jackdoe password=test nicht zu einem Fehler, sondern zu
    jackdoe x
    jilldoe x
    johndoe x

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von G4schberle () aus folgendem Grund: Zum Vermeiden von Doppelposts.

    Für den Inhalt des Beitrages 117188 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: G4schberle

  • Dann würde ich mir einen Testuser im LDAP anlegen und mit den Optionen, die ich dir oben schon genannt habe bzw. help zeigt, spielen.....

    Übrigens funktioniert yast auch in der Konsole:

    Quellcode

    1. yast
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 117192 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland