Win7 MBR und Tumbleweed GPT parallel -> Boot Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Win7 MBR und Tumbleweed GPT parallel -> Boot Problem gibt es 21 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Mikesch schrieb:

    Win7 zeigt mir als PC-Modell -> HP Compaq Pro 6300MT
    Aussehen tut er aber wie -> hp pro 3500
    Hast du schon mal hier geschaut? openSUSE-Forum.de: Tool zum Auslesen von Bios und Mainboard Daten
    Poste mal die Ausgabe von:

    Quellcode

    1. sudo dmidecode -t 0,1,2,3

    Für den Inhalt des Beitrages 118167 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Agnes

  • Dein Rechner kann mit Sicherheit UEFI, da es schon seit über zwanzig Jahren (fast) keine anderen mehr gibt.

    Es ist zwar prinzipiell möglich beide Bootarten in ein Bootmenu zu zwängen, aber das ist dann Oberliga.
    Du müsstest dazu den Windowsloader überreden, den Grub via chainloader anzuspringen.
    Oder openSUSE im UEFI Mode booten lassen und mit Grub dann wieder per chainloading den Winbootloader anspringen.

    Beides kein Spaziergang; auch nicht für versierte Linuxuser.
    Insbesondere dann nicht, wenn deine Partitionen nicht aligned sind, also sie nicht auf Sektorengrenzen beginnen.

    Ich glaube dir aber schon nicht, dass Win7 via herkömmlichen BIOS bootet.
    Auf deiner /dev/sda liegen die typischen UEFI Partitionen, die wohl von Windows stammen.
    Wenn dem so wäre, würde es genügen mit openSUSE den Bootloader neu nach /dev/sda zu schreiben.
    Der Rest sollte dann komplett alleine funktionieren.
    Wenn dem so wäre.

    Boote das openSUSE und mounte danach ALLE Partitionen und zeige, was dort liegt.
    Du kannst das auch der Reihe nach machen:

    Shell-Script

    1. # erst mal root werden.
    2. # Nach dem Befehl Spasswort blind tippen und Enter drücken.
    3. # Es werden nicht einmal Sternchen angezeigt.
    4. # Aber bei Erfolg wird der Systemprompt dann rot.
    5. su
    6. # Die erste Partition mounten:
    7. mount /dev/sda1 /mnt
    8. # Alle Dateinamen dort in eine Datei schreiben:
    9. ls -l /mnt >> $Home/partitions_infos.txt
    10. # den Mount rückgängig machen
    11. umount /mnt
    12. # die letzten drei Befehle für alle sda - Partitionen wiederholen.
    Alles anzeigen
    Danach den Inhalt dieser Datei hier posten.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 118298 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung