Tumbleweed: Boot-Problem, Framebuffer-Initialisierung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Tumbleweed: Boot-Problem, Framebuffer-Initialisierung gibt es 25 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Tumbleweed: Boot-Problem, Framebuffer-Initialisierung

    Hallo,

    zuvor hatte ich (ohne sichtbaren Erfolg) versucht, den AMDGPU-Treiber (amdgpu-pro-17.40-492261) zu installieren. Auch nach Reboots war keine Verbesserung der Grafik zu erkennen. Der Monitor ist über DisplayPort angeschlossen. Ich habe den Aldi-PC mit Ryzen-CPU und einer AMD-Grafikkarte.

    Jetzt das Problem: Dann habe ich mal wieder ein Update auf den neuesten Stand von Tumbleweed gemacht, was öfter mal schief geht.

    Resultat: Beim Booten werden keine Ausgaben gemacht. Das System ist nicht per Netzwerk erreichbar. Im Wiederherstellungsmodus sieht man als letzte Fehlermeldung:

    Quellcode

    1. fb: switching to amdgpudrmfb from EFI VGA
    Das ist die Stelle, wo normalerweise die Boot-Meldungen durch diese bunte Grafik verdeckt werden. Da flackert der Monitor normalerweise kurz.


    Ich habe das System mit einem Snapper-Rollback wieder in den Griff bekommen, habe jetzt aber logischerweise Bedenken wg. einer Wiederholung der Package-Updates.

    Ich hätte folgende Fragen:
    1. Hat dieses Problem noch jemand?
    2. Liegt es am proprietären Grafik-Treiber? Oder ist der Framebuffer-Treiber ein ganz anderes Thema?
    3. Wenn ja: Wie deinstalliere ich den AMD-Treiber? (Das Uninstall-Skript habe ich natürlich aufgerufen, aber ich sehe noch installierte Packages mit amd im Namen.)
    4. Wie kann man das System ggf. "nicht-grafisch" booten, so dass die Umschaltung der Konsole gar nicht erst passiert?
    Ich danke euch herzlich für eure Kommentare. :)

    Viele Grüße,
    b2s

    Für den Inhalt des Beitrages 118571 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: b2s

  • Linux hält von Haus aus 6 reine Textkonsolen vor. (Das ist frei konfigurierbar, aber die meisten Distris bieten diese 6)
    Die sogenannte "Graphische Konsole", also die Oberfläche von KDE/Plamsa, Gnome, oder, oder, ist dann so konfiguriert, dass sie auf der Konsole Nummer sieben läuft.
    (Der Ausdruck "Konsole" ist technisch gesehen eigentlich nicht korrekt. Korrekt wäre "Terminal", aber es hat sich halt so eingebürgert und letztlich kennen den Unterschied eh nur wenige.)

    Du kannst zwischen diesen Terminals jederzeit wechseln.
    Mit der Tastenkombi <strg><alt><F1>bis <F6>.
    Auf strg+alt+f7 findest du dann die bunte Oberfläche wieder, falls sie denn zuckt.
    openSUSE lässt sogar auf F10 oder F11 noch den Kernelringpuffer mitlaufen.
    Und bei der Installation lohnt es sich ebenfalls, einmal alle Konsolen durchzuschalten.
    Da kann man dann zugucken, was im Hintergrund wirklich alles abläuft, und findet damit sehr schnell eventuelle Ursachen von auftretenden Fehlern.


    Ein Framebuffer ist ein Pseudogerät, das im Wesentlichen früher verwendet wurde, um schnelle Ausgaben auf dem Bildschirm zu ermöglichen. Während ein Bild angezeigt wird, kann das nächste schon im Framebuffer vorbereitet werden.
    Heute ist immer ein solches Framebuffergerät installiert. (Ja, dieses Gerät ist reine Software und ist direkt an den Speicher der Graphikkarte angebunden.)
    Damit kann man auch in "echten Konsolen" (also F1 bis F6) sich Bilder oder Videos angucken.
    Puristen haben kein DE (DesktopEnvironment) wie KDE oder Gnome installiert, sondern machen alles in echten Textkonsolen und gucken dort sogar YouPr0n.

    Damit man die Leistungsfähigkeit moderner Graphikkarten ausnutzen kann, liefern die meisten Treiberpakete halt einfach ihre Version eines Framebuffers mit.
    Kann man installieren, muss man abba nich.
    Schon Animationen während des Bootens (ja: beim Booten kann man sogar Filmchen ablaufen lassen, statt sich Meldungen anzugucken) wird schon munter in den Standardframebuffer geschrieben.

    Deine Fehlermeldung beschreibt exakt den Übergang vom Standardframebuffer zu dem proprietären Framebuffer deiner Graphikkarte.
    Du hast also ein Problemchen mit deinem Graphikkartentreiber.

    Wie hast du den installiert?
    Welchen in welcher Version?
    Welche GrapKa __genau__?
    Logs?


    Tumbleweed sagt von sich selbst, dass es für Fortgeschrittene openSUSE User ist.
    Vielleicht solltest du einfach Leap installieren.

    Wenn du übrigens schlicht <escape> beim Booten drückst, kannst du alle Meldungen vom bunten Gedöns unbelästigt mitlesen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 118572 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Da du ja Tumbleweed installiert hast, wird bei jedem Mesa, kernel-Update usw eine Neuinstallation aller von dir per Hand installierten Kernel-Module nötig.

    Ist nun mal so.

    Wäre aber unter Leap genauso.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 118573 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Das Umschalten der Terminals kenne ich. Das war nicht möglich. Auf dem Schirm war eine Ausschrift sichtbar, die bei mir immer kommt. Irgendeine Warnung wg. der CPU. Durch das Betätigen der Hotkeys hat sich daran nichts geändert. Ich hatte den Eindruck, dass das System trotzdem bootet, weil die Festplatte zu hören war. Ist aber unwahrscheinlich, weil ich das Passwort dafür noch nicht eingegeben hatte.

    Tumbleweed ist schon ok für mich.

    Ich habe oben geschrieben, dass ich den AMD-Treiber installiert habe und habe auch die Version des heruntergeladenen Treiberpakets erwähnt: amdgpu-pro-17.40-492261. Darin befindet sich ein Skript, dass RPMs installiert und vermutlich auch Paketquellen hinzufügt. Installiert habe ich den Treiber übrigens noch unter Leap und dann später das Upgrade auf Tumbleweed gemacht. Die Übersetzung des DKMS-Moduls ist seinerzeit übrigens schief gegangen (da haben sich wohl unerwartet Definitionen in Header-Files inkompatibel geändert).

    Deshalb habe ich ja auch versucht, den Treiber mit dem umgekehrten Unistall-Skript wieder zu deinstallieren. Das ist aber verdächtig schnell abgelaufen.

    Ich vermute mal, dass der AMD-Treiber mit Tumbleweed nicht funktioniert. Ich schätze, dass ich die Grafikkarte rausnehme und durch eine Intel-Karte ersetze, weil da der Treiber-Support besser ist. (Oder hast du eine Empfehlung?)

    Mir wäre es im Moment am liebsten, wenn ich den grafischen Framebuffer abschalten könnte. (Ich schaue mir die Boot-Meldungen gerne an und drücke meistens escape.) Gibt es da womöglich eine Kernel-Option, die ich beim Booten in Grub angeben könnte?

    Zu den Fragen:
    Der aktive Treiber nennt sich amdgpu.
    Welche Logs dürfen es denn sein?
    Grafikkarte wird als ATI Baffin [Radeon RX 460] gemeldet.

    Für den Inhalt des Beitrages 118574 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: b2s

  • b2s schrieb:

    Das Umschalten der Terminals kenne ich. Das war nicht möglich. Auf dem Schirm war eine Ausschrift sichtbar, die bei mir immer kommt. Irgendeine Warnung wg. der CPU.
    Welche?


    b2s schrieb:

    Durch das Betätigen der Hotkeys hat sich daran nichts geändert. Ich hatte den Eindruck, dass das System trotzdem bootet, weil die Festplatte zu hören war. Ist aber unwahrscheinlich, weil ich das Passwort dafür noch nicht eingegeben hatte.
    Welcher Hotkey? Dort gibt es sowas eigentlich nicht.


    b2s schrieb:

    Tumbleweed ist schon ok für mich.
    Findest du?

    b2s schrieb:

    Ich habe oben geschrieben, dass ich den AMD-Treiber installiert habe und habe auch die Version des heruntergeladenen Treiberpakets erwähnt: amdgpu-pro-17.40-492261.
    Es gibt viele Möglichkeiten sich diese Treiber zu installieren. Du hast nur gesagt, dass, nicht wie.
    Wir fragen so etwas nicht, aus Langeweile, sondern, weil es dabei um völlig verschiedene Sachverhalte handeln kann, die ihre jeweilig eigene Reaktion erfordern können.

    b2s schrieb:

    Darin befindet sich ein Skript, dass RPMs installiert und vermutlich auch Paketquellen hinzufügt. Installiert habe ich den Treiber übrigens noch unter Leap und dann später das Upgrade auf Tumbleweed gemacht. Die Übersetzung des DKMS-Moduls ist seinerzeit übrigens schief gegangen (da haben sich wohl unerwartet Definitionen in Header-Files inkompatibel geändert).
    Da würde mich jetzt schon die Repoliste interessieren. Poste bitte in Code- Tags die Ausgabe von zypper lr -d

    b2s schrieb:

    Deshalb habe ich ja auch versucht, den Treiber mit dem umgekehrten Unistall-Skript wieder zu deinstallieren. Das ist aber verdächtig schnell abgelaufen.

    Ich vermute mal, dass der AMD-Treiber mit Tumbleweed nicht funktioniert. Ich schätze, dass ich die Grafikkarte rausnehme und durch eine Intel-Karte ersetze, weil da der Treiber-Support besser ist. (Oder hast du eine Empfehlung?)
    Poste dazu hwinfo --gfxcard


    b2s schrieb:

    Mir wäre es im Moment am liebsten, wenn ich den grafischen Framebuffer abschalten könnte. (Ich schaue mir die Boot-Meldungen gerne an und drücke meistens escape.) Gibt es da womöglich eine Kernel-Option, die ich beim Booten in Grub angeben könnte?
    Nein, du willst den Framebuffer garantiert nicht abschalten. Alles, was du möchtest, ist die Meldungen lesen. Kannst du in /etc/default/grub ändern. (Das Updaten von grub danach nicht vergessen!)
    Oder halt direkt bei der Kernelbootzeilt während des Bootens angeben. Wie immer.


    b2s schrieb:

    Zu den Fragen:
    Der aktive Treiber nennt sich amdgpu.
    Welche Logs dürfen es denn sein?
    Grafikkarte wird als ATI Baffin [Radeon RX 460] gemeldet.
    Nun ja, natürlich das Systemlog, und von dort jede Meldung, die mit deiner Graphikkarte zusammenhängt.
    Weiß doch jeder Tumbleweed User.
    Falls nicht, versuche sowas, wie journalctl -b | grep -iE 'amd|ATI|dkms'
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 118575 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Die Fehlermeldung ist: ata12.00: failed to setxfermode (err_mask=0x40) Und die sieht man wie gesagt auf dem Bildschirm, wenn die Framebuffer-Aktivierung scheitert.

    Berichtigung schrieb:

    Welcher Hotkey? Dort gibt es sowas eigentlich nicht.
    [Strg-]Alt-Fx Diese Tastenkombination hatte keine Wirkung.

    Berichtigung schrieb:

    Es gibt viele Möglichkeiten sich diese Treiber zu installieren. Du hast nur gesagt, dass, nicht wie.
    Wir fragen so etwas nicht, aus Langeweile, sondern, weil es dabei um völlig verschiedene Sachverhalte handeln kann, die ihre jeweilig eigene Reaktion erfordern können.
    Ich habe den Treiber von hier heruntergeladen und wie dort beschrieben installiert. Das war unter Leap. Mir schien der vorhandene Treiber nicht gut genug, weil es keine Transparenz gab, was insbesondere mit LibreOffice gestört hat. Die Installation scheiterte beim Kompilieren der DKMS-Module. Ich habe den Treiber dann wieder deinstalliert (mit amdgpu-pro-uninstall).
    Technisch funktioniert das Skript wohl so, dass ein lokales Verzeichnis als Repository konfiguriert wird und die Pakete aus dem Treiber-Archiv installiert werden.

    Berichtigung schrieb:

    Da würde mich jetzt schon die Repoliste interessieren. Poste bitte in Code- Tags die Ausgabe von zypper lr -d

    Brainfuck-Quellcode

    1. Repository priorities are without effect. All enabled repositories share the same priority.
    2. # | Alias | Name | Enabled | GPG Check | Refresh | Priority | Type | URI | Service
    3. --+-------------------+-------------------+---------+-----------+---------+----------+--------+---------------------------------------------------------------------------------------+--------
    4. 1 | Bumblebee-Project | Bumblebee-Project | Yes | ( ) No | No | 99 | rpm-md | http://download.opensuse.org/repositories/home:/Bumblebee-Project:/Bumblebee3/SLE_12/ |
    5. 2 | repo-debug | repo-debug | Yes | (r ) Yes | Yes | 99 | yast2 | http://download.opensuse.org/tumbleweed/repo/debug |
    6. 3 | repo-non-oss | repo-non-oss | Yes | (r ) Yes | Yes | 99 | yast2 | http://download.opensuse.org/tumbleweed/repo/non-oss |
    7. 4 | repo-oss | repo-oss | Yes | (r ) Yes | Yes | 99 | yast2 | http://download.opensuse.org/tumbleweed/repo/oss |
    8. 5 | repo-update | repo-update | Yes | (r ) Yes | Yes | 99 | rpm-md | http://download.opensuse.org/update/tumbleweed/ |

    Berichtigung schrieb:

    Poste dazu hwinfo --gfxcard

    Quellcode

    1. 13: PCI b00.0: 0300 VGA compatible controller (VGA)
    2. [Created at pci.378]
    3. Unique ID: IluS.dOYcj9exEwE
    4. Parent ID: w+J7.HYgdk9R+ttF
    5. SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:03.1/0000:0b:00.0
    6. SysFS BusID: 0000:0b:00.0
    7. Hardware Class: graphics card
    8. Model: "ATI Baffin [Radeon RX 460]"
    9. Vendor: pci 0x1002 "ATI Technologies Inc"
    10. Device: pci 0x67ef "Baffin [Radeon RX 460]"
    11. SubVendor: pci 0x1019 "Elitegroup Computer Systems"
    12. SubDevice: pci 0x0036
    13. Revision: 0xc1
    14. Driver: "amdgpu"
    15. Driver Modules: "amdgpu"
    16. Memory Range: 0xe0000000-0xefffffff (ro,non-prefetchable)
    17. Memory Range: 0xf0000000-0xf01fffff (ro,non-prefetchable)
    18. I/O Ports: 0xe000-0xefff (rw)
    19. Memory Range: 0xfe900000-0xfe93ffff (rw,non-prefetchable)
    20. Memory Range: 0xfe940000-0xfe95ffff (ro,non-prefetchable,disabled)
    21. IRQ: 61 (194661 events)
    22. Module Alias: "pci:v00001002d000067EFsv00001019sd00000036bc03sc00i00"
    23. Driver Info #0:
    24. Driver Status: amdgpu is active
    25. Driver Activation Cmd: "modprobe amdgpu"
    26. Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
    27. Attached to: #36 (PCI bridge)
    28. Primary display adapter: #13
    Alles anzeigen

    Berichtigung schrieb:

    Nein, du willst den Framebuffer garantiert nicht abschalten. Alles, was du möchtest, ist die Meldungen lesen. Kannst du in /etc/default/grub ändern. (Das Updaten von grub danach nicht vergessen!)
    Oder halt direkt bei der Kernelbootzeilt während des Bootens angeben. Wie immer.
    Ok. Vielen Dank!

    Berichtigung schrieb:

    Nun ja, natürlich das Systemlog, und von dort jede Meldung, die mit deiner Graphikkarte zusammenhängt.
    Weiß doch jeder Tumbleweed User.
    Falls nicht, versuche sowas, wie journalctl -b | grep -iE 'amd|ATI|dkms'
    Ich schicke dir hier das Log. Das Problem ist ja nun aber auch nicht mehr vorhanden (weil ich auf den älteren Stand von Tumbleweed von vor einer Woche zurückgefallen bin). Wenn ich jetzt das Update wiederhole, könnte es wieder passieren, dass der Boot hängen bleibt und haben wir auch keine Logs. Ein bisschen mehr konnte man wie gesagt mit dem Grub-Eintrag "Wiederherstellungsmodus" sehen. Da endete die Ausgabe bei

    Quellcode

    1. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: fb: switching to amdgpudrmfb from EFI VGA
    Das aktuelle Log (nur die AMD/ ATI/ DKMS-Stellen) folgt, weil die Nachricht sonst zu lang wird.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Für den Inhalt des Beitrages 118587 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: b2s

  • Quellcode

    1. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: SSDT 0x00000000DCC4EA88 008C4C (v02 AMD AMD ALIB 00000002 MSFT 04000000)
    2. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: SSDT 0x00000000DCC576D8 0018B4 (v01 AMD AMD CPU 00000001 AMD 00000001)
    3. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: CRAT 0x00000000DCC58F90 000BD0 (v01 AMD AMD CRAT 00000001 AMD 00000001)
    4. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: CDIT 0x00000000DCC59B60 000029 (v01 AMD AMD CDIT 00000001 AMD 00000001)
    5. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: SSDT 0x00000000DCC59B90 0017FF (v01 AMD AMD AOD 00000001 INTL 20120913)
    6. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: SSDT 0x00000000DCC5B5D8 000024 (v01 AMDFCH FCHZP 00001000 INTL 20120913)
    7. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: VFCT 0x00000000DCC5B648 00E884 (v01 MEDION MEDIONAG 00000001 AMD 31504F47)
    8. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: IVRS 0x00000000DCC69F40 0000D0 (v02 AMD AMD IVRS 00000001 AMD 00000000)
    9. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: SSDT 0x00000000DCC6A010 000050 (v01 AMD AMD PT 00001000 INTL 20120913)
    10. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: ACPI: SSDT 0x00000000DCC6A060 001664 (v01 AMD CPMCMN 00000001 INTL 20120913)
    11. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: Spectre V2 : Mitigation: Full AMD retpoline
    12. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: smpboot: CPU0: AMD Ryzen 5 1600 Six-Core Processor (family: 0x17, model: 0x1, stepping: 0x1)
    13. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: Performance Events: Fam17h core perfctr, AMD PMU driver.
    14. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD-Vi: IOMMU performance counters supported
    15. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD-Vi: Found IOMMU at 0000:00:00.2 cap 0x40
    16. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD-Vi: Extended features (0xf77ef22294ada):
    17. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD-Vi: Interrupt remapping enabled
    18. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD-Vi: virtual APIC enabled
    19. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD-Vi: Lazy IO/TLB flushing enabled
    20. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amd_uncore: AMD NB counters detected
    21. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amd_uncore: AMD LLC counters detected
    22. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: perf/amd_iommu: Detected AMD IOMMU #0 (2 banks, 4 counters/bank).
    23. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: QUIRK: Enable AMD PLL fix
    24. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: [drm] amdgpu kernel modesetting enabled.
    25. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: AMD IOMMUv2 driver by Joerg Roedel <jroedel@suse.de>
    26. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: fb: switching to amdgpudrmfb from EFI VGA
    27. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: VRAM: 2048M 0x000000F400000000 - 0x000000F47FFFFFFF (2048M used)
    28. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: GTT: 256M 0x0000000000000000 - 0x000000000FFFFFFF
    29. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: [drm] amdgpu: 2048M of VRAM memory ready
    30. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: [drm] amdgpu: 3072M of GTT memory ready.
    31. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: amdgpu: using MSI.
    32. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: [drm] amdgpu: irq initialized.
    33. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amdgpu: [powerplay] amdgpu: powerplay sw initialized
    34. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: fence driver on ring 0 use gpu addr 0x0000000000400040, cpu addr 0x00000000c1c3d7e7
    35. [...]
    36. Feb 24 23:27:45 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: fence driver on ring 16 use gpu addr 0x0000000000400860, cpu addr 0x00000000e0baf4df
    37. Feb 24 23:27:46 linux-f3el kernel: fbcon: amdgpudrmfb (fb0) is primary device
    38. Feb 24 23:27:46 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: fb0: amdgpudrmfb frame buffer device
    39. Feb 24 23:27:46 linux-f3el kernel: amdgpu 0000:0b:00.0: kfd not supported on this ASIC
    40. Feb 24 23:27:46 linux-f3el kernel: [drm] Initialized amdgpu 3.23.0 20150101 for 0000:0b:00.0 on minor 0
    41. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: EDAC amd64: Node 0: DRAM ECC disabled.
    42. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: EDAC amd64: ECC disabled in the BIOS or no ECC capability, module will not load.
    43. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: input: HDA ATI HDMI HDMI/DP,pcm=3 as /devices/pci0000:00/0000:00:03.1/0000:0b:00.1/sound/card0/input6
    44. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: input: HDA ATI HDMI HDMI/DP,pcm=7 as /devices/pci0000:00/0000:00:03.1/0000:0b:00.1/sound/card0/input7
    45. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: input: HDA ATI HDMI HDMI/DP,pcm=8 as /devices/pci0000:00/0000:00:03.1/0000:0b:00.1/sound/card0/input8
    46. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: input: HDA ATI HDMI HDMI/DP,pcm=9 as /devices/pci0000:00/0000:00:03.1/0000:0b:00.1/sound/card0/input9
    47. Feb 24 23:29:10 linux-f3el kernel: input: HDA ATI HDMI HDMI/DP,pcm=10 as /devices/pci0000:00/0000:00:03.1/0000:0b:00.1/sound/card0/input10
    Alles anzeigen

    Für den Inhalt des Beitrages 118588 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: b2s