WLAN Adapter Broadcom BCM43142 802.11b/g/n installiert wird aber im Network Manager nicht angezeigt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema WLAN Adapter Broadcom BCM43142 802.11b/g/n installiert wird aber im Network Manager nicht angezeigt gibt es 4 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • WLAN Adapter Broadcom BCM43142 802.11b/g/n installiert wird aber im Network Manager nicht angezeigt

    Hallo,

    Hallo, ich habe grade TUMBLEWEED auf meinem ThinkPad E145 installiert. Generell hat das gut funktioniert. Leider wurde scheinbar der WLAN Adapter nicht korrekt erkannt/installiert. Ich habe mittels /sbin/lspci -nnk | grep -i -A3 net den Chip ermittelt: 01:00.0 Network controller [0280]: Broadcom Limited BCM43142 802.11b/g/n [14e4:4365] (rev 01)

    Mittels /usr/sbin/hwinfo --netcard finde ich auch den Adapter:

    Quellcode

    1. 0: PCI 100.0: 0280 Network controller
    2. [Created at pci.378]
    3. Unique ID: VCu0.VzDMlxn7pf2
    4. Parent ID: jDmU.LQ8NizwOO+7
    5. SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:02.2/0000:01:00.0
    6. SysFS BusID: 0000:01:00.0
    7. Hardware Class: network
    8. Model: "Broadcom BCM43142 802.11b/g/n"
    9. Vendor: pci 0x14e4 "Broadcom"
    10. Device: pci 0x4365 "BCM43142 802.11b/g/n"
    11. SubVendor: pci 0x17aa "Lenovo"
    12. SubDevice: pci 0x0611
    13. Revision: 0x01
    14. Memory Range: 0xf1300000-0xf1307fff (rw,non-prefetchable)
    15. IRQ: 5 (no events)
    16. Module Alias: "pci:v000014E4d00004365sv000017AAsd00000611bc02sc80i00"
    17. Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
    18. Attached to: #13 (PCI bridge)
    Alles anzeigen



    Allerdings finde ich in der Taskleiste im NetworkManager nur den Kabelgebundenen Adapter.
    Leider habe ich (noch) keine tiefergehenden Linux Kenntnisse.

    Ich bin für jede Hilfe oder Anregung dankbar.

    Bitte immer die komplette Ausgabe eines Befehls posten, sowie dafür Code-Tags benutzen. Ist einfach lesbarer.

    Für den Inhalt des Beitrages 118585 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sebim

  • Broadcom Wireless – Linupedia

    Ansonsten:
    Lan Kabel anschließen und broadcom-wl sowie broadcom-wl-kmp-default installieren.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 118586 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Zur Info nebenbei:
    Seite wurde gerade aktualisiert.

    Zum Thema:
    Bitte noch die Ausgaben von

    Quellcode

    1. lsmod | grep -Ei "brcmfmac|bcma"

    Quellcode

    1. zypper se -si kernel-firmware

    Quellcode

    1. systemctl show -p Id network.service

    nachreichen.



    Sebim schrieb:

    Leider habe ich (noch) keine tiefergehenden Linux Kenntnisse.
    Und dann openSUSE Tumbleweed statt Leap? Könnte zuviele Baustellen geben und einen Anfänger/Einsteiger überfordern. Diese meine Aussage muss nicht auf dich zutreffen, kann aber so sein und ist nur eine Info nebenbei.
    (Ich selbst bin mit Gentoo in GNU/Linux eingestiegen und bin der Meinung das es so richtig war, ist aber auch schon ein wenig her.)

    Für den Inhalt des Beitrages 118593 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng

  • Super danke jetzt habe ich es verstanden und mit den Treibern funktioniert jetzt auch WLAN.

    @tomfa-ng: Ich hatte schon mehrere Linux Distributionen ausprobiert. Mit dem E145 war das nicht so leicht eine Distribution zu finden, die nach der Installation auch läuft und die grundlegende Sachen wie Sound, Sondertasten, Standbymodus usw. funktionieren. Aktuell bin ich ganz happy denn bis jetzt läuft dank eurer Hilfe alles. Sollte ich längerfristig Probleme bekommen werde ich deinen Ratschlag beherzigen und mir Gentoo nochmal genauer anschauen.

    Vielen Dank nochmal für die schnelle und freundliche Hilfe!

    Für den Inhalt des Beitrages 118597 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sebim

  • Sebim schrieb:

    werde ich deinen Ratschlag beherzigen und mir Gentoo nochmal genauer anschauen.
    So sollte es eigentlich nicht herüberkommen. Es gibt (nicht nur) hier einige Leute die Anfänger/Ein- und Umsteiger davon abraten solche „Hardcore“-Distributionen wie openSUSE Tumbleweed, Arch Linux, Gentoo, Slackware usw. als Einstieg in GNU/Linux zu verwenden und ich wollte nur damit kundtun das solch ein Hinweis nicht immer zutreffend und jede Person anders ist. Es gibt halt Leute die wollen einfach nur ein System installieren und verwenden, dann gibt es aber auch die, die lernen und verstehen wollen.

    Zum Thema:
    Wenn du jetzt noch die geforderten Ausgaben nachliefern könntest und die Information was genau zum Erfolg geführt hat, dann wären ein paar Leute ein wenig glücklicher.

    Für den Inhalt des Beitrages 118598 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng