Qemu-KVM - Brennen funktioniert nicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Qemu-KVM - Brennen funktioniert nicht gibt es 21 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Qemu-KVM - Brennen funktioniert nicht

    Habe inzwischen Virtualbox gelöscht und bin dem Rat gefolgt Qemu-KVM zu installieren.

    Virtualbox - Brennen funktioniert nicht

    Dazu habe ich den Virtual Machine Manager 1.4.1-6.1 installiert. Ich habe darin Windows 7 installiert und das Brennen funktioniert auch wieder nicht, d. h. es werden schon gar keine Rohlinge erkannt. In Windows 7 kommt die Meldung

    Quellcode

    1. Auf den Datenträger kann nicht zugegriffen werden.
    2. Der Datenträger ist eventuell beschädigt. Stellen Sie sicher, dass der
    3. Datenträger ein Format verwendet, das von Windows erkannt wird.
    4. Falls der Datenträger nicht funktioniert, müssen Sie ihn formatieren,
    5. bevor Sie ihn verwenden können.
    Ich habe mehrere CD-R Rohlinge und auch CD-RW Rohlinge ausprobiert, immer das selbe. Datenträger-CDś werden erkannt, ich habe damit bereits Programme installiert. Mit K3b habe ich im Host keine Probleme mit dem Brennen.

    Für den Inhalt des Beitrages 119053 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: jgmail

  • Das wird dir bei deinem Problem jetzt auch nicht weiter helfen, bei mir ist es auch so.
    Nicht mit Win7, sondern mit OpenSuse 15.0Beta als Gast bei KVM/Qemu mal ausprobiert.
    Eine leere CD im Laufwerk und K3B gestartet:

    Quellcode

    1. Es wurde kein CD-, DVD- oder Blu-ray-Brenner gefunden.
    2. K3b hat in Ihrem System keinen Brenner erkannt.
    3. Daher können Sie keine CDs oder DVDs brennen.
    4. Natürlich können Sie andere Funktionen wie das Auslesen von Audio-Titeln, Audio-Formatumwandlung
    5. oder das Erstellen eines ISO-Abbildes weiterhin benutzen.
    Der Host (OpenSuse 42.3) hat sie erkannt und hätte auch darauf gebrannt.
    Mag sein, dass man das hinbekommt. Ich jedenfalls nicht mal so eben.

    Nachtrag:
    CD's können in der VM gelesen werden.

    Nachtrag #2:
    Debian 9 (DE = Gnome) findet in der VM auch keine Rohlinge.... Geschweige denn überhaupt das CD-Laufwerk.
    Wie gesagt, ich habe mich nur gerade kurz damit befasst!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ThomasS ()

    Für den Inhalt des Beitrages 119054 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Was sind .AVD, .HDP, .H0 -Dateien und werden diese zum Abspielen be...

    Wichtig sind die wav Dateien, die kannst du auch mit Audacity unter Linux bearbeiten.
    Da braucht es dann keine virtuelle Maschine.

    Ansonsten den Brenner mit passthru mal durchreichen in die VM, dann ist er aber im Host nicht mehr vorhanden.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 119056 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Sauerland schrieb:

    Ansonsten den Brenner mit passthru mal durchreichen in die VM, dann ist er aber im Host nicht mehr vorhanden.
    Wie macht man das? In der Virtualbox konnte man passthru aktivieren, aber in Qemu-KVM finde ich das nicht. Wenn ich im YasT bei "Software installieren oder löschen" eingebe "Qemu", dann erscheinen Pakete, die ich noch nicht installiert habe:

    Quellcode

    1. libvirt-lock-sanlock Sanlock lock manager plugin for QEMU driver
    2. qemu-arm Universal CPU emulator--ARM
    3. qemu-block-dmg Universal CPU emulator--DMG block support
    4. qemu-block-iscsi Universal CPU emulator--iSCSI block support
    5. qemu-block-ssh Universal CPU emulator--SSH block support
    6. qemu-extra Universal CPU emulator--extra architectures
    7. qemu-guest-agent Universal CPU emulator--Guest agent
    8. qemu-lang Universal CPU emulator--Translations
    9. qemu-linux-user Universal CPU emulator
    10. qemu-ovmf-ia32 Open Virtual Machine Firmware-QEMU rom images (IA32)
    11. qemu-ovmf-x86_64 Open Virtual Machine Firmware-QEMU rom images (x86_64)
    12. qemu-ovmf-x86_64-debug Open Virtual Machine Firmware-debug symbols (x86_64)
    13. qemu-ppc Universal CPU emulator--_Power Architecture
    14. qemu-s390 Universal CPU emulator--S/390
    15. qemu-testsuite Universal CPU emulator
    Alles anzeigen
    Muss ich davon eventuell noch etwas installieren?

    Für den Inhalt des Beitrages 119057 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: jgmail

  • Mal einfach ein wenig gucken?
    In der laufenden Maschine einmal auf das "I" für Information klicken?

    Nix YaST.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 119058 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • jgmail schrieb:

    Wie macht man das? In der Virtualbox konnte man passthru aktivieren, aber in Qemu-KVM finde ich das nicht. Wenn ich im YasT bei "Software installieren oder löschen" eingebe "Qemu", dann erscheinen Pakete, die ich noch nicht installiert habe:
    in KVM musst du das dvd-LW (wenn nicht schon vorhanden) hinzufügen
    Dazu startest du den Virt-Manager, startest die gewünschte VM und klickst oben links auf 'I'
    Dann über +hinzufügen (unten links) ein CD-LW hinzupacken.

    Danach sind DVD/CD einlegbar

    ALLERDINGS - ich kann Optionen auswählen wie ich will (passthrough ...)
    - das Optionsfeld Schreibgeschützt ist und bleibt bei mir markiert und ist ausgegraut - lässt sich also nicht in den
    beschreibbaren Zustand schalten - CD/DVD lassen sich nicht beschreiben


    Ich habe bisher alle meine DVD-Schreibaufgaben mit Linux erledigen können und benötige keine Software, die das aus der Windows-VM heraus macht.
    Meine Google-Bemühungen haben bislang keine Lösung auf diese Frage gebracht.

    Der KVM-Spezialisten hier dir bestimmt eine Lösung zeigen.
    Mich würde sie auch interessieren.

    Für den Inhalt des Beitrages 119059 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: neuland

  • Einfach mal einen Rohling einlegen, und dann das "I" klicken.
    Und schön sorgfältig die ganze Liste lesen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 119066 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Berichtigung schrieb:

    Mal einfach ein wenig gucken?
    In der laufenden Maschine einmal auf das "I" für Information klicken?
    Hatte ich gemacht und alles durchsucht, aber kein passthru gefunden.

    Neuland schrieb:

    in KVM musst du das dvd-LW (wenn nicht schon vorhanden) hinzufügen
    Ist bereits vorhanden, ausgewiesen als IDE CDROM1. Und wie gesagt Datenträger-CDs werden erkannt. Aber es gibt in IDE CDROM1 nirgendwo passthru (oder passthrough).

    Neuland schrieb:

    ALLERDINGS - ich kann Optionen auswählen wie ich will (passthrough ...)
    - das Optionsfeld Schreibgeschützt ist und bleibt bei mir markiert und ist ausgegraut - lässt sich also nicht in den
    beschreibbaren Zustand schalten - CD/DVD lassen sich nicht beschreiben
    Ist bei mir ganz genauso.


    Berichtigung schrieb:

    Einfach mal einen Rohling einlegen, und dann das "I" klicken.
    Und schön sorgfältig die ganze Liste lesen.
    Habe ich gemacht, vor Start der VM und während die VM lief. In IDE CDROM1 kommt nichts Neues, kein passthru. In der übrigen Liste auch nichts von passthru zu sehen oder irgendetwas anderes Neues.

    Für den Inhalt des Beitrages 119071 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: jgmail

  • jgmail schrieb:

    Habe ich gemacht, vor Start der VM und während die VM lief. In IDE CDROM1 kommt nichts Neues, kein passthru. In der übrigen Liste auch nichts von passthru zu sehen oder irgendetwas anderes Neues.
    Passthrough kannst du aktivieren in der Einstellung des CD-Laufwerks unter Puffermodus


    Der Unterschied zu anderen Einstellungen ist, dass sich mit aktiviertem Writethrough beim Linux-Host nichts tut wenn ich eine leere CD einlege.
    Allerdings funktioniert im Windows-Gast auch nichts.

    Berichtigung schrieb:

    Einfach mal einen Rohling einlegen, und dann das "I" klicken.
    Und schön sorgfältig die ganze Liste lesen.
    es tut sich nichts. Mit oder ohne Brille. Allerdings benutze ich windows 7 in der VM und nicht 10.

    Für den Inhalt des Beitrages 119075 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: neuland

  • Ich kann leider keine genau Anleitung schreiben, da ich auf meiner Kiste das nicht probieren kann. (Kein Brenner, weil Kabel zu kurz; ich brenne eh nie, und brauche auch kein CD/DVD Laufwerk).

    Aber es ist nicht soo schwer.
    Natürlich kann man einen Brenner nicht einfach mit irgendwelchen "Storage" Einträgen durchreichen. Da erscheint logischerweise nur ein read-only Gerät. Man muss dem System schon den korrekten Gerätepfad geben.
    Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich das auf einer Debian Maschine gemacht hatte, aber man kann es auf jeder Installation machen. Mag sein, dass man das unter openSUSE tatsächlich zu Fuß erledigen muss, weil im virt-manager ein Eintrag fehlt. Egal.

    Man kann qemu/kvm komplett in der Konsole bedienen. Es gibt sogar einen eigene Shell dafür. Die virsh (VIRtuelleMaschinenSHell). Dort kann man das Gerät einfach durchreichen.
    Wem das auch zu strange ist (und es ist nicht so wirklich trivial, wenn man noch keine VM rein mit der Konsole aufgesetzt hat), der kann einfach hier zweierlei posten:
    Die Ausgabe von lsscsi, was den Brenner zeigen sollte. Es kommen einige Zeilen. Eine davon lautet so ähnlich, wie
    [9:8:7:6] cd/dvd bla-blubber blubber-la-bla 9.99 /dev/sr0
    Interessant ist das [9:8:7:6] am Anfang.

    Das Fettgedruckte ist dieser Gerätepfad. Er liest sich AdapterBusadresse:Busadresse:SCSI-Target:Unit

    Diese Angabe muss in die Datei /etc/libvirt/<VMname> eingetragen werden.
    Das ist eine ganz ordinäre XML Datei. Dort trägt man dann einfach innerhalb von <devices> einen passenden Abschnitt ein.
    Im obigen Beispiel wäre das sowas, wie:
    (Ausnahmsweise als Zitat, damit man die Hervorhebung sieht:

    /etc/libvirt/ schrieb:

    <controller type='scsi' index='0' model='virtio-scsi'/>

    <hostdev mode='subsystem' type='scsi'>
    <source>
    <adapter name='scsi_host12'/>
    <address type='scsi' bus='0' target='0' unit='0'/>
    </source>
    <readonly/>
    <address type='drive' controller='9' bus='8' target='7' unit='6'/>
    </hostdev>
    (Und ja: KEIN Endtag <controller/> )

    Danach sollte die VM den Brenner sehen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 119077 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung