Installation leap 42.3 oder 15.0 grub startet nicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Installation leap 42.3 oder 15.0 grub startet nicht gibt es 16 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • danke für den Link. Einen ähnlichen Thread hatte ich anderweitig schon mal gelesen, mit dem bcdedit.
    Bin gerade nicht beim Notebook, aber ein Aufruf von bcdedit führte immer zu einer Fehlermeldung ähnlich "Der Speicher für die Startkonfigurationsdaten konnte nicht geöffnet werden." bin aber grad nicht sicher, ob es genau diese Meldung war.
    Führt uns das vielleicht schon auf die richtige Spur? Mich jedenfalls noch nicht :)

    Hoffe, es gibt noch ne Idee, da draußen im Internet...

    Christian

    Für den Inhalt des Beitrages 120233 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: christian.l

  • Eingabeaufforderung als Administrator starten !!!
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 120235 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Hallo Christian,

    habe seit einem Jahr ein Acer TravelMate P259 M (allerdings ohne vorinstallierte Spyware). Die Firmware scheint einen Bug zu haben: GNU/Linux lässt sich nicht von einer EFI-Partition, sondern nur in diesem BIOS-Modus booten. Ich hatte das mit einigen Distributionen getestet - nix zu machen. Eigenartige Sache, denn die "großen" GNU/Linux-Distributionen kommen auf allen anderen Geräten (auch solchen von Acer), prima zu recht.

    Lösung:

    1. Keine EFI-Partition anlegen.
    2. Die Warnung ignorieren.
    3. Wenn du nach den Bootloader-Optionen, der Software, etc. gefragt wirst, manuell auswählen, dass der Bootloader in den MBR geschrieben werden soll.
    Ich kann dir jetzt allerdings nicht sagen, ob das dein Problem löst, da du ja auch noch Microsoft Windows nutzen möchtest...

    Übrigens finde ich mein TravelMate P259 jetzt nach einem Jahr auch ziemlich mies verarbeitet (nur falls sich hier noch jemand überlegt, sich so eins zu kaufen)...


    Liebe Grüße,
    viel Erfolg!

    Philipp

    Für den Inhalt des Beitrages 120245 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Gruenkohl28

  • Hallo,
    folgendes kann ich berichten:
    bcdedit meldet trotz Administrator-Eingabeaufforderung, dass es nichts findet.

    Und ich konnte das booten hinbekommen, und zwar im UEFI-Bios manuell shim.efi den erlaubten Starteinträgen hinzufügen. Dann Speichern und ausm Bios raus, und beim nächsten Start kann ein neu hinzugekommener EFI-Booteintrag in der Liste der Booteinträge ausgewählt werden (vermutlich auch übers F12-Boot-Menü). Dem grub der dann startet fehlt das Windows, aber das lässt sich sicherlich irgendwie hinzufügen.

    Da hat das UEFI-Bios sicherlich einen Bug, der das automatische Hinzufügen eines Boot-Eintrages (NVRAM?) verhindert. Oder wie seht ihr das? Oder gäbs noch was anderes

    Liebe Grüße,

    Christian

    Für den Inhalt des Beitrages 120298 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: christian.l

  • komisch, disk2disk recovery ging auch nicht (mehr).

    Habe jetzt ne Windows 10 v1803-DVD erstellt, diese auf der paritionslosen Platte neuinstalliert und danach 42.3.
    Dabei trat wieder das Problem auf, dass der Booteintrag nicht funktionierte. Man kann bei diesem Modell Linux o.ä. wohl nur entweder im legacy modus booten oder im uefi-secure boot-modus mit Manuell hinzugefügten secure-boot-eintrag....

    Jetzt startet grub, inkl. windows boot eintrag - alles läuft erstmal, aber irgendeinen Bug hat das UEFI-Bios...
    Danke für alle Hilfe

    Für den Inhalt des Beitrages 120421 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: christian.l