opensuse15 Leap unter VirtualBox - nix geht mehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema opensuse15 Leap unter VirtualBox - nix geht mehr gibt es 20 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • opensuse15 Leap unter VirtualBox - nix geht mehr

    @wurzel99: Der allgemeine Feedback in den Foren zur 15 ist: 'alles ist gut - nix zu meckern'

    Da möchte und muss ich doch etwas widersprechen - zumindest für meinen Fall unter VirtualBox.

    Ich hatte im Vorfeld auch schon mit der 42.3er Version Probleme und einen Thread aufgemacht. Eine 13.2er Installation läuft aber immer noch problemlos auf meinem Rechner.

    zur 42er:
    Unter OSX mit VirtualBox 5.2.6 lange Zeit problemlos am laufen, zuletzt per 'zypper patch' vor ca 2 Wochen aktualisiert. Ob ich anschließend einen Probereboot vollzogen habe kann ich nicht mehr mit Sicherheit sagen. Seit dem letzten Booten hängt das Ganze jetzt bei "a start job is running for ..." entweder mit Load Apparmor, oder auch mit bis zu 9 jobs die so gestartet werden wollen.

    danach Update von VirtualBox auf aktuellste Version 5.2.12 vollzogen.
    13.2er Version läuft weiterhin problemlos
    42.3er Version hängt mit selbem Problem.

    letzte Nacht: 15Leap heruntergeladen und über Nacht installieren lassen.
    Heute Morgen 8:00 eingeloggt und die angebotenen Patches per Taskleistenicon heruntergeladen und installieren lassen. Alles sollte somit aktuellst sein

    Und jetzt die Probleme mit 15. (Hab schon mehrere Bootvorgänge hinter mir, insb. den nach der Updateprozedur.)
    Als erstes habe ich mir 3 Desktopwidgets eingerichtet für CPUlast, Netzverkehr und Speicherverbrauch.
    Die CPULast ist/war prinzipiel mit ca 20% relativ hoch (im Standby, also nicht weiteres am Laufen, nur leeren Bildschirm mit Widgets).
    htop nachinstalliert und in einem xterm top bzw. htop mitlaufen lassen, diese zeigen teilweise geringere CPU Last an als das Widget. - warum auch immer

    Richtig problematisch wird es als ich versuchte meine beiden anderen Installationen einzubinden.
    z.B. nur die 42er Version, ebenfalls btrfs.
    Nachdem ich einen mount durchgeführt habe, keine weitere Aktion meinerseits, steigt die Anzeige im CPU Widget für user und system auf 100%, anschließend wird alles was zu kde gehört schwarz, kein Hintergrund mehr, keine Taskleiste mehr sichtbar. Nur noch 2 xterms aktiv. In einem läuft htop, der allerdings eine weit geringere Auslastung von <10% anzeigt, und das andere xterm wo ich mount und ll bzw. ls eingegeben habe.
    Der Aufruf von ll bzw. ls auf das lokale Homeverzeichnis wird mit einem input/Output error quittiert, nix geht mehr, und teilweise hängt dadurch auch mein Host

    Da meine 13er Installation weiterhin problemlos läuft und die 42er bis zum Einspielen der Patches auch keine Probleme machte denke ich es muss irgendwie damit reingekommen sein und was das mounten mit hochgehen der CPU Last betrifft, ohne meinen Zugriff auf die eingebundene Partition, - ist mir ein Rätsel.
    Bilder
    • Bildschirmfoto 2018-06-02 um 11.48.48.png

      6,25 kB, 480×66, 5 mal angesehen
    • Bildschirmfoto 2018-06-02 um 11.49.56.png

      24,36 kB, 514×371, 8 mal angesehen
    honi soit qui mal y pense :: lärnt L.i.n.u.x zu buchstabieren

    Für den Inhalt des Beitrages 121124 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: TuxSv748

  • TuxSv748 schrieb:

    @wurzel99: Der allgemeine Feedback in den Foren zur 15 ist: 'alles ist gut - nix zu meckern'

    Da möchte und muss ich doch etwas widersprechen - zumindest für meinen Fall unter VirtualBox.
    'allgemein' heißt nicht 'immer'.
    So lange ich in diesem Forum bin gibt es Ärger mit VB. Immer wieder. Das hat wenig oder nix mit 15 zu tun.
    Der Übergang von 42.3 zu 15 war für mich und mein Umfeld der reibungsloseste seitdem ich bei OS bin.

    nochmal zu VB:
    Ich frage mich tasächlich warum die Linux-Welt und speziell die OS-user an Virtualbox festkleben.
    Ich setze überall KVM an. Damit lassen sich alle VMs öffnen und betreiben, die von VB erstellt wurden. KVM ist flott, in Yast integriert und läuft reibungslos.
    Bei der 15 musste ich allerdings das Yast-Modul für die Virtualisierung nachinstallieren. Null Problem.

    btw: auch ich musste an meiner neuen 15er-Installation rumschnitzen. Die Firewall ist etwas anders und .. hmmm .. erschließt sich mir bislang nicht so richtig.
    There's no place like 127.0.0.1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wurzel99 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 121125 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • wurzel99 schrieb:

    Ich setze überall KVM an. Damit lassen sich alle VMs öffnen und betreiben, die von VB erstellt wurden.
    Ich kann dem Verfahren nur zustimmen. Aus dem Windows-Bereich bin ich den Umgang mit Virtualbox gewohnt und nutze dort einige VMs.
    Ich habe mit VB auch unter Opensuse gearbeitet und rasch festgestellt, dass ich mir damit nur unnötigen Stress gemacht habe. Virtual box zickt immer wieder rum.

    Ich starte die VB-VMs jetzt mit KVM. Der Virt-Manager macht das ganz elegant. Ich musste nichts konvertieren und ich hatte bisher keine Schwierigkeiten.

    Für den Inhalt des Beitrages 121142 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: senior53

  • entweder ich hab seither bzgl KVM etwas falsch verstanden oder mein Problem ist falsch angekommen.
    KVM ist für mich nur möglich wenn mein HOST Linux ist. Mein Rechner kommt aber aus Cupertino und hat OSX als HOST, Linux ist als Gast unter VirtualBox am Laufen.
    honi soit qui mal y pense :: lärnt L.i.n.u.x zu buchstabieren

    Für den Inhalt des Beitrages 121150 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: TuxSv748

  • @'TuxSv748 Ich verstehe dein Problem nicht! Ich habe hier 2 Installationen Leap 15.0 unter VirtualBox am laufen. Allerdings mit Leap 42.3 als Host. VirtualBox gibt es auch für OS X auf virtualbox.org.

    Es gibt weder Probleme mit Leap 15.0 noch mit VirtualBox.

    Für den Inhalt des Beitrages 121151 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Z_O_O_M

  • Hallo @Z_O_O_M,

    das ist ja mein Punkt, ich habe auf meinem Mac VirtualBox aktuell Version 5.2.12 am laufen (und damit seit kurzem Probleme)
    Ansonsten läuft VirtualBox schon seit Version4 o.früher auf diesem Rechner problemlos.

    hier in dem Thread ist mir plötzlich KVM nahegelegt worden, damit hab ich ein Problem, denn KVM läuft meines Wissens nur unter Linux, nicht auf meinem Mac mit Linux als Guest.

    Ich habe 3 virtuelle LinuxInstallationen:
    13er: läuft immer noch problemlos
    42er: lief grenzwertig, seit dem letzten Patch-(Versuch) bootet das System nicht mehr, hängt in 'A start job is running for ...' dazu hab ich einen Thread aufgemacht. Bisher noch keine Lösung die hilft.
    15er: seit gestern neu installiert, und geupdated - alles aktuell(st)
    Performance auf meinem Rechner: mau, oder mehr als mau.
    - Schon ein Desktop Icon zu verschieben dauert, 1/2 sec warten nach anklicken bis es aktiviert wird, nach verschieben/drop ebenso .. 1/2 sec warten bis es hoffentlich dort platziert wird.
    - dann dieses mount Problem weswegen ich den Thread aufgemacht habe: nur ein xterm am Laufen, "mount /dev/sdb2 /mnt/sdb2" eingegeben und schon steigt die CPU Last auf 100% ohne weiteren Zugriff auf diese Partition. und ein ll auf das aktuelle Verzeichnis wird mit 'input/output error' quittiert. Dann geht nichts mehr, teilweise ist der Host auch nicht bedienbar, nicht nur Linux-Guest
    - 3.Manko: ich hab auf allen 3 Installationen ein DesktopWidget das mir die CPULast anzeigt. Bei 13 ist die Grundlast kaum wahrnehmbar, bei 42 schon spürbar höher, unter Leap15 hab ich 31% permanent. Hierbei ist allerdings ein htop in einem xterm am Laufen, was sich selbst eine Last von 5% bescheinigt. Spitze ist kwin_x11 mit 19% - permanent, auch noch nach 10 Min.

    42 ist die letzte Version die ich auf dieser HW (virtualisiert) laufen lassen werde. Leap15 geht nicht mehr.

    Hatte das früher schon mal gepostet, bei Einrichtung von 42, jetzt die Leap15 hat noch mal höhere permanente Grundlast, - geht so nicht
    honi soit qui mal y pense :: lärnt L.i.n.u.x zu buchstabieren

    Für den Inhalt des Beitrages 121153 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: TuxSv748

  • Tut mir leid, aber bei Mac und Virtualbox bin ich raus.

    Evtl. hat das Host Betriebssystem ja etwas an dem vdi beschädigt???
    Denn zu diesen Fehlern finde ich nichts bzw. wenn schon apparmor dort auftaucht......
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 121154 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Sauerland schrieb:

    Tut mir leid, aber bei Mac und Virtualbox bin ich raus.
    denke auch dass ich damit etwas einsam bin.

    Da alles Andere ohne Proleme lief und läuft, OSX und VirtualBox nicht geupdated wurden und nur unter 42 ein 'zypper patch' durchgeführt wurde bevor die Probleme auftraten gehe ich zunächst von einem Einfluß davon aus.
    Leap15 ist neu - neuer Code neue Probleme - vielleicht?

    werd jetzt mit Ubuntu testen wie sich das verhält.

    btw:
    hab gerade mein Ubuntu auf dem Rechner gebootet, ist ubuntu 12 und ich musste erst mal die VBoxGuest von 4.2.6 auf 5.2.12 updaten.
    das zeigt:
    - schon lange nichts mehr mit ubuntu gemacht und
    - schon lange mit VirtualBox am werkeln.
    honi soit qui mal y pense :: lärnt L.i.n.u.x zu buchstabieren

    Für den Inhalt des Beitrages 121155 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: TuxSv748

  • wurzel99 schrieb:

    TuxSv748 schrieb:

    @wurzel99: Der allgemeine Feedback in den Foren zur 15 ist: 'alles ist gut - nix zu meckern'

    Da möchte und muss ich doch etwas widersprechen - zumindest für meinen Fall unter VirtualBox.
    nochmal zu VB:
    Ich frage mich tasächlich warum die Linux-Welt und speziell die OS-user an Virtualbox festkleben.
    Ich setze überall KVM an. Damit lassen sich alle VMs öffnen und betreiben, die von VB erstellt wurden. KVM ist flott, in Yast integriert und läuft reibungslos.
    Bei der 15 musste ich allerdings das Yast-Modul für die Virtualisierung nachinstallieren. Null Problem.

    btw: auch ich musste an meiner neuen 15er-Installation rumschnitzen. Die Firewall ist etwas anders und .. hmmm .. erschließt sich mir bislang nicht so richtig.
    Ich war bisher immer der Meinung, das wäre nur für Server und kompliziert, ich glab es hat mir mal jemand gesagt. Er meinte für zuhause wäre das nix. Nachdem ich das von dir gelesen habe, wollte ich es doch wissen, Die Installation lief reibungslos. Ich hab dann eine Grupper libvirt aufgemacht, mich als User geadded und nach einer Anleitung die die Datei /etc/libvirt/libvirt.conf editiert, da mußten 3 # entfernt werden. Ich hab dann ein Androikd x86 eine .vdi datei importiert, es startete. Ich mußte erstmal die rootabfrage ignorieren, dann konnte ich es hinzufügen, allerding ging die Maus nicht, wenn ich sie hinzufügen will, verlangt er wiedfer das rootpassword, dann zeigt er eine Fehlermeldung.

    Für den Inhalt des Beitrages 121163 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: HarryMalaria

  • HarryMalaria schrieb:

    wurzel99 schrieb:

    TuxSv748 schrieb:

    @wurzel99: Der allgemeine Feedback in den Foren zur 15 ist: 'alles ist gut - nix zu meckern'

    Da möchte und muss ich doch etwas widersprechen - zumindest für meinen Fall unter VirtualBox.
    nochmal zu VB:Ich frage mich tasächlich warum die Linux-Welt und speziell die OS-user an Virtualbox festkleben.
    Ich setze überall KVM an. Damit lassen sich alle VMs öffnen und betreiben, die von VB erstellt wurden. KVM ist flott, in Yast integriert und läuft reibungslos.
    Bei der 15 musste ich allerdings das Yast-Modul für die Virtualisierung nachinstallieren. Null Problem.

    btw: auch ich musste an meiner neuen 15er-Installation rumschnitzen. Die Firewall ist etwas anders und .. hmmm .. erschließt sich mir bislang nicht so richtig.
    Ich war bisher immer der Meinung, das wäre nur für Server und kompliziert, ich glab es hat mir mal jemand gesagt. Er meinte für zuhause wäre das nix. Nachdem ich das von dir gelesen habe, wollte ich es doch wissen, Die Installation lief reibungslos. Ich hab dann eine Grupper libvirt aufgemacht, mich als User geadded und nach einer Anleitung die die Datei /etc/libvirt/libvirt.conf editiert, da mußten 3 # entfernt werden. Ich hab dann ein Androikd x86 eine .vdi datei importiert, es startete. Ich mußte erstmal die rootabfrage ignorieren, dann konnte ich es hinzufügen, allerding ging die Maus nicht, wenn ich sie hinzufügen will, verlangt er wiedfer das rootpassword, dann zeigt er eine Fehlermeldung.
    Neues Problem, neuer Beitrag.
    Mach einen eigen Beitrag mit den entsprechenden Ausgaben auf.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 121164 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland