Drucker im Netzwerk wird nicht erkannt

Hinweis: In dem Thema Drucker im Netzwerk wird nicht erkannt gibt es 10 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo liebe Forum-Gemeinde,


    seit längerem lese ich schon hier mit und habe bisher immer eine Lösung für mein Problem gefunden.
    Jetzt leider nicht. Deshalb meine Frage:


    Ich habe LEAP 15.0 installiert und mein Canon Drucker MX 925 wird nicht gefunden.
    Bei der vorherigen Installation, mit LEAP 42.2 hat alles einwandfrei funktioniert.


    PC und Drucker sind über ein LAN mit einer Fritz-Box 7390 verbunden.
    Über Windows 10 bzw. einen PC mit Linux Mint im Netzwerk kann man problemlos drucken.


    Als Software für den Drucker benutzte ich, wie das letzte mal, die von Canon zur Verfügung gestellten Dateien.
    welche ich über die Konsole installiert habe


    Wenn ich versuche den Drucker über CUPS zu installieren bekomme immer die Meldung "Zugriffstest für Port:"9100" auf Host "XYZ" fehlgeschlagen"


    Der Drucker ist über den Befehl ping erreichbar.


    Über eine Antwort wäre ich sehr erfreut.


    Gruß Elektroman

    Für den Inhalt des Beitrages 121322 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: elektroman

  • Hallo Sauerland,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Bei Zeile 540 finde ich folgenden Eintrag:
    p_local_srch_result=`${P_printer_sudo_command}cnijnetprn --installer --search auto`


    Da mein Wissen in dem Bereich sehr begrenzt ist wäre ich um weitere Hilfe sehr dankbar.


    Eine andere Frage:
    Würde es etwas bringen wenn man zum Testen mal die Firewall abschalten würde bzw. wie kann man sie abschalten?




    Gruß Elektroman

    Für den Inhalt des Beitrages 121397 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: elektroman

  • Hallo Sauerland,
    leider komme ich damit auch nicht weiter. Nur am Ende der Installation steht jetzt:


    Register the printer manually by using the lpadmin command.


    Da ich immer noch nicht weiter weiß wäre ich für weiter Tipps dankbar.


    Gruß Elektroman

    Für den Inhalt des Beitrages 121405 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: elektroman

  • Nur mal zur Erklärung. Ohne einen Benutzernamen aufgerufen, wechselt "su" nach einer Passwort-Abfrage zum Benutzer root, während "su -" einen kompletten Login-Vorgang simuliert, d.h. es wird das komplette Profil des neuen Benutzers eingelesen und die Umgebungsvariablen werden ebenfalls neu gesetzt.

  • und die Umgebungsvariablen werden ebenfalls neu gesetzt.

    Und das ist der Unterschied:
    bei su:

    Code
    lenovo:~ # echo $PATH
    /sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin


    bei su -:

    Code
    lenovo:~ # echo $PATH
    /sbin:/usr/sbin:/usr/local/sbin:/root/bin:/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/lib/mit/bin:/usr/lib/mit/sbin

    Und da:

    Code
    lenovo:~ # which cnijnetprn
    /usr/local/bin/cnijnetprn


    QED.