Festplatte komplett löschen vor der Installation von 15 Leap

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Festplatte komplett löschen vor der Installation von 15 Leap gibt es 11 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Festplatte komplett löschen vor der Installation von 15 Leap

    bei der letzten Installation von 42.3 lief einiges nicht rund. Ich stellte auch fest, dass da noch Informationen aus der letzten Installation vorlagen, weil das System ein paar user vorschlug, deren Verzeichnisse ich gelöscht hatte.
    Nun möchte ich oS 15 Leap installieren und würde gerne die Platte vorher gaaaanz sauber machen.

    Wie kann ich sämmtliche Infos löschen, so dass der Installer nicth auf die Idee kommt alte Sachen (die möglicherweise für einige Fehlfunktionen verantwortlich waren) zu übernehmen

    Danke für jeden Tipp!
    ----
    openSuse Leap 42.3 KDE HP620 Laptop

    Für den Inhalt des Beitrages 121729 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomdylan

  • Nimm dir am besten ne live CD (z.B. Parted magic, knoppix o.ä) und lösche sämtliche Partitionen. Du kann auch die Platte noch komplett neu formatieren, wenn du das willst. Dann kannst du von Null anfangen.

    Dass du vorher ein Backup deiner Daten machen solltest, sollte selbstverständlich sein.

    Für den Inhalt des Beitrages 121730 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • Wie Trekkie00 schon schrieb, mit einer Live-DVD (Knoppix z.B.).
    Sollte man immer parat haben.
    Du kannst aber auch von der openSUSE DVD starten und wenn du beim Punkt Partitionierer ankommst, dort die HDD erst komplett löschen.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 121731 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Es genügt als root ein schlichtes: dd if=/dev/zero of=/dev/sda count=10
    Danach ist Ruhe auf der Platte. Einfach ausschalten, und mit Installationsmedium booten.

    /dev/sda ist die erste Festplatte im System.
    Hast du mehrere, dann halt noch den Befehl mit /dev/sdb usw.
    [b]sda[/b] == ScsiInterfaceDevice, Festplatte A (== die erste)

    Die Partitionen werden danach einfach mit Ziffern angegeben. 1 ist die erste Partition, 2 die zweite....
    /dev/sdc7 bezeichnet also die siebte Partition auf der dritten Festplatte.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 121735 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Nur mal so am Rande,

    tomdylan schrieb:

    ... weil das System ein paar user vorschlug, deren Verzeichnisse ich gelöscht hatte.
    Du hast also nicht die User, sondern nur deren Verzeichnisse gelöscht.
    Die User sind immer noch im System bekannt. Bei einer Neuinstallation ohne löschen der Rootpartition werden die User-Accounts erkannt und zur weiteren Verwendung angeboten. Alle sind auswählbar bzw. abwählbar.

    Die User hättest du bequem unter Yast löschen können, auch deren /home/user.
    Oder mit dem Konsolenbefehl

    Quellcode

    1. userdel -r user

    Für den Inhalt des Beitrages 121736 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • @ Berichtigung
    Deine Vorgehensweise dauert aber schon "etwas" länger.

    Für den Inhalt des Beitrages 121737 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • Benutzerdefinierte Partitionierung

    Dort kann man auch entscheiden, ob formatiert wird oder nicht.......

    Und da ja alle gegen btrfs wettern (ich nicht) auch auf ext4 formatieren.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 121738 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

    Ich werde zunächst alle User (auch den superuser oder root) mit userdel -r user löäschen.
    Dann werde ich mir die vorhanden Partitionen aufschreiben und versuchen diese mit dd if=/dev/zero of=/dev/sda count=10

    zu löschen, nur so zur Übung ;-


    Dann werde ich mir das Installationsmenue genauer anschauen und nachschauen, an welcher Stelle man eine Formatierung veranlasen kann (habe ich bislang nicht gesehen...)


    Da ich es als vermessen sähe noch zu Lebzeiten das Niveau von Sauerland & ThomasS überhaupt jemals zu erreichen, werde ich lieber auf ext4 formatieren ;)

    Schließlich werde ich mich mit Parted magic, knoppix auseinander setzen. Die Namen habe ich schon öfters gehört, konnte aber bislang nichts damit anfangen.


    Wie gesagt , es Vorgehensweise vielleicht redundant, aber vielleicht ganz nett, die verschiedenen Varianten "durchzuspielen"

    Nochmals vielen Dank für eure Rückmeldungen!
    ----
    openSuse Leap 42.3 KDE HP620 Laptop

    Für den Inhalt des Beitrages 121772 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomdylan

  • Trekkie00 schrieb:

    @ Berichtigung
    Deine Vorgehensweise dauert aber schon "etwas" länger.
    Der Parameter count weist dd an gerade mal 10 Blöcke zu kopieren.
    Es würden sogar ein einziger Block reichen.
    In der Zeit kriegst du nicht mal eine RescueCD gebootet.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 121779 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung