Rechte Admin vs. User

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Rechte Admin vs. User gibt es 8 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Rechte Admin vs. User

    Hi an alle,

    das was unter Linux klar ist:

    1. Root darf alles
    2. Die unterprivilegierten (ich meine die normalen User) dürfen nichts am System ändern.
    3. Punkt 1. und 2. sind klar getrennt.

    Dann stieß ich auf ein Win10 Forum
    win-10-forum.de/windows-10-sic…srisiko-kein-problem.html
    Nach reichlich Kopfschütteln über einige User UND Microsoft stelle ich mir nun eine Frage:
    Woran liegt es nun, dass MS-Windows potenziell unsicher ist? MS alleine kann es wohl nicht sein. (Der extrem hohe Verbreitungsgrad kommt erschwerend hinzu.)

    Und des weiteren, viele Umsteigen von Windows auf Linux finden das mit root zu kompliziert?
    Die Rechteverwaltung unter Windows habe ich nie richtig verstanden. Und jetzt ist es mir wuscht.

    Für den Inhalt des Beitrages 121741 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Von der Userverwaltung her gesehen ist Windows in meinen Augen auch seit Windows XP sicherer geworden.
    Allerdings untergraben sehr viele User dies mutwillig......

    Und da Windows von ca. 85% aller User benutzt wird, sind natürlich die Angriffe hauptsächlich auf Windows Systeme erklärbar.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 121742 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Mir aktuellstem Windows hab ich keine Erfahrung. Ich frag mich aber schon, ob eine Sicherheitsabfrage (Adminrechte), welche durch einen einfachen Klick bestätigt werden kann, den Namen überhaupt verdient. Zumindest war das noch bei Windows 7 so.

    Für den Inhalt des Beitrages 121744 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • ThomasS schrieb:

    Die Rechteverwaltung unter Windows habe ich nie richtig verstanden.
    Hast du evtl. nicht, tust du aber heute (-:
    Denn, Windows 10 ist einem STANDARD-openSUSE (oder anderen) ziemlich ähnlich.
    Der erste User, welcher das OS auch installiert, kann administrative Aufgaben erledigen, wenn er dieses explizit bestätigt.
    Früher wurde immer getrennt - entweder Admin oder User.
    Wenn (unter Windows 10) weitere User angelegt werden, DANN muss man entscheiden, ob Admin oder User.
    Aber wie gesagt, der erste User kann auch administrative Aufgaben erledigen, wenn er dieses bestätigt.

    Auch bei openSUSE (Standard) ist bei der Installation des OS ein Häkchen gesetzt, was mich (User) auch verwaltungstechnische Dinge ausführen lässt.
    Nur dann muss ich halt noch einmal mein PWD angeben (bei su oder sudo).

    Was die wenigsten Windows 10-AW jedoch wissen...
    Es gibt einen User, der sogar mehr Rechte hat als der Admin.
    Und dieser user heißt "system".
    Man muss nur wissen, wie man sich als dieser ausgibt (-:
    Zu vergleichen ist "system" mit "root".
    Ergo, ist der Windows 10 Admin kein RICHTIGER Admin.

    Lieber ThomasS, habe ich dich jetzt richtig kirre gemacht (-:

    Für den Inhalt des Beitrages 121745 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • sterun schrieb:

    Auch bei openSUSE (Standard) ist bei der Installation des OS ein Häkchen gesetzt, was mich (User) auch verwaltungstechnische Dinge ausführen lässt.
    Nur dann muss ich halt noch einmal mein PWD angeben (bei su oder sudo).
    Da geht es nur um die automatische Einrichtung von sudo.
    sudo benutzt das User Passwort, su benutzt ein eigenes Passwort. sudo ist halt Ubuntu geschuldet.........

    su (-) kann jeder User ausführen. Wenn vergeben und eingerichtet.....
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 121746 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • sterun schrieb:

    Lieber ThomasS, habe ich dich jetzt richtig kirre gemacht (-:
    Nein.
    Denn bei administrativen Aufgaben muss dann das User-Passwort nochmals eingegeben werden.
    D.h. der EINE User und Root teilen sich nur ein und das selbe Passwort. Und erlangen Root-Rechte.
    Als Root könnte man natürlich jeden/alle User der Gruppe Root zuführen. Sinnvoll?

    Für den Inhalt des Beitrages 121748 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Ja, da bin ich absolut deiner Meinung.
    Über die Frage, ob dieses sinnvoll ist...
    Tja, egal, Admin oder Root... mit dieser Macht trägt man viel Verantwortung.
    Und das unterschätzen viele Nutzer sowohl unter Windows als auch unter Linux (-:
    Macht und Verantwortung sind untrennbar miteinander verbunden.

    Für den Inhalt des Beitrages 121751 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • wird nach meinem Wissensstand immer noch seitens MS schwammig gehalten.
    Zum wohl der User!
    Das Sicherheitskonzept ist möglicherweise bei professionell betreuten Computern (MS) besser.
    Das kann ich jetzt nicht beurteilen.

    Für den Inhalt des Beitrages 121758 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS