Warum immer zwei virtuelle Adapter an einem physischen???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Warum immer zwei virtuelle Adapter an einem physischen??? gibt es 16 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Sorry, dass ich dem geschlossenen Thread noch mal nachhake. Ich hatte gerade eine Eingebung, nämlich die, dass es im Zusammenspiel mit dem auf dem Router laufenden DHCP-Server zusammenhängt.
    Ich habe nämlich den Verdacht gehabt, dass es vorige Woche noch eine gültige Lease für diesen PC gab (ich habe ja rumexperimentiert und auch mal auf DHCP umgestellt) und nun nach einer Woche die Lease verfallen war und nur deswegen die eth0-Schnittstelle nunmehr nur eine Adresse - die manuell fest vorgegebene - hat.
    Also habe ich wieder auf DHCP umgestellt und den Rechner neu gestartet: Und siehe da:

    Quellcode

    1. ip addr
    2. 1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1000
    3. link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
    4. inet 127.0.0.1/8 scope host lo
    5. valid_lft forever preferred_lft forever
    6. 2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1492 qdisc pfifo_fast state UP group default qlen 1000
    7. link/ether 4c:72:b9:65:be:46 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    8. inet 192.168.100.178/24 brd 192.168.100.255 scope global noprefixroute eth0
    9. valid_lft forever preferred_lft forever
    10. inet 192.168.100.91/24 brd 192.168.100.255 scope global secondary noprefixroute eth0
    11. valid_lft forever preferred_lft forever
    12. inet6 fe80::a14c:2770:5068:7196/64 scope link noprefixroute
    13. valid_lft forever preferred_lft forever
    Alles anzeigen
    Die eth0 hat wieder zwei Adressen - die von der vorherigen FESTEN IP-Vergabe (die er eigentlich nicht mehr haben sollte, da ich ja auf DHCP umgestellt habe) und neu die vom DHCP-Server vergebene. Das bedeutet aber, dass die Skripte für WICKED bzw. Network-DHCP/manuelle IP nicht richtig funktionieren.

    Nun gäbe es noch die Möglichkeit, dass der DHCP-Server im Router spinnt und für den gleichen Adapter zwei IP-Adressen verwaltet. (Da dem Router ja die MAC-Adresse des PC bekannt ist, speichert er vielleicht die Adresse, die der PC manuell zugewiesen bekommen hat UND die aus seinem DHCP-IP-Bereich) Das habe ich kontrolliert und dort steht für den PC aktuell aber nur die eine, die über den DHCP-Server vergebene IP-Adresse in der Liste der Geräte. Also ist der Router und der dortige DHCP-Server nicht Schuld.
    Also spinnen die Skripte des Netzwerk-Moduls in YAST, denn wenn man von Feste-IP auf DHCP umstellt, dann darf die alte feste IP nicht mehr vergeben werden.
    Ich werde jetzt wieder auf feste-IP umstellen und schauen, ob dann wieder zwei Adressen dem selben eth0 zugewiesen sind.

    Für den Inhalt des Beitrages 122776 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pschulze59

  • Nach Rückstellung auf feste-IP scheint wieder alles i.O. zu sein:

    Quellcode

    1. ip addr
    2. 1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1000
    3. link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
    4. inet 127.0.0.1/8 scope host lo
    5. valid_lft forever preferred_lft forever
    6. 2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UP group default qlen 1000
    7. link/ether 4c:72:b9:65:be:46 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    8. inet 192.168.100.91/24 brd 192.168.100.255 scope global noprefixroute eth0
    9. valid_lft forever preferred_lft forever
    10. inet6 fe80::a14c:2770:5068:7196/64 scope link noprefixroute
    11. valid_lft forever preferred_lft forever
    Alles anzeigen
    Das ist zwar schön, dennoch bleibt es mir ein Rätsel, warum in der Ausgangsproblematik zwei Adressen zugewiesen waren, obwohl ich auf feste-IP den eth0-Adapter eingerichtet hatte. Im letzten Experiment war es ja umgekehrt. Da waren es zwei IP-Adressen, weil ich auf DHCP umgestellt hatte, was allerdings auch nicht sein darf.
    Na egal - ich betrachte den Fall als gelöst.

    Für den Inhalt des Beitrages 122777 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pschulze59

  • Du kannst aber im Router auch für bestimmte Netzwerkkarten eine feste IP einstellen, so das du im PC auf dhcp stehen hast und trotzdem immer dieselbe IP bekommst......

    Ausserdem auch mal den Router neu gestartet?
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 122780 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Hast du mal mit irgendwelchen Vitualisierern rumgespielt?
    Oder Bonding, Bridging, Multihome oder dergleichen?
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 122797 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Sauerland schrieb:

    Du kannst aber im Router auch für bestimmte Netzwerkkarten eine feste IP einstellen, so das du im PC auf dhcp stehen hast und trotzdem immer dieselbe IP bekommst......

    Ausserdem auch mal den Router neu gestartet?
    Ja, das ist bekannt, hat mit dem Sachverhalt aber nichts zu tun. Eine IP-Reservierung (also die Festzuweisung von IP-Adressen im DHCP-Server) erfolgte nicht. Der Router wurde zwischendurch neu gestartet. Einzig die Leasetime reserviert dann noch die IP, die der PC mal vom DHCP-Server im router erhalten hatte für die dort festgelegte Zeit. Die stand mal auf 14 Tage und wurde später auf 7 Tage reduziert. Ein DHCP-Server pusht ja nicht die IP-Adressen, sondern er lässt sie auslesen und liefert sie auf Anforderung vom Client an ihn aus.
    Wenn der PC sich diese IP vom DHCP-Server mal geholt hat und die Leasetime noch gültig ist, heißt das noch lange nicht, dass der eth0-Adapter im PC die IP-Adresse behalten darf, wenn man auf manuelle und damit vorgegebene Adresse umstellt. Dann hat er die gefälligst nicht mehr zu verwenden. So sehe ich das zumindest.


    Berichtigung schrieb:

    Hast du mal mit irgendwelchen Vitualisierern rumgespielt?
    Oder Bonding, Bridging, Multihome oder dergleichen?
    Ja, ich gebe zu, den Gedanken hatte ich auch schon, denn es laufen einige VMs darauf. Aber da die IP-Adressen aus dem DHCP-Bereich des routers stammten, konnte ich das ausschließen, dass im ZH mit virtuellen Bridge-Adaptern etc. die IP-Adresse "übrigblieb".

    Nee, für mich ist klar, dass da irgendwas durch die Skripte nicht richtig gecleant wurde.oder tatsächlich ein cache-Löschen nicht richtig funktioniert.

    Danke an Euch allen. Für mich ist der Fall erledigt.

    Für den Inhalt des Beitrages 122805 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: pschulze59

  • Nu ja, so klar ist das nicht.

    Man kann lokale Netze für Virtualisierer auch ganz schön schräg aufsetzen,
    so dass tatsächlich eine zweite IP-Adresse des Host LANs auftaucht.
    Unsauber bliebe das natürlich dann auch weiterhin.
    Abba wenn's dir taugt...
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 122808 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung