Neu hier

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Neu hier gibt es 12 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Das Problem ist doch eher, dass auf solch alten Maschinen teilweise Individuallösungen laufen, die seit Jahren ihren Dienst tun. Eine Migration auf ein aktuelles OS fällt dann meistens raus, weil es z.B. die ursprüngliche Firma nicht mehr gibt, oder deren Entwickler, längst woanders hingezogen sind. Oder oder oder...
    Eine Migration auf eine neue Software findet aus diversen anderen Gründen dann auch nicht statt. Solange es noch läuft ist alles schick. Aber wehe diese Uralt-Maschine fällt dann mal aus.
    Virtualisierung und Cloud werden neben solchen "Schätzchen" zwar betrieben, aber an die alte Kiste ganz hinten in der Ecke traut sich niemand ran...
    "Geht nicht" ist eine tolle Fehlerbeschreibung, mit der ich sehr viel anfangen kann.

    Für den Inhalt des Beitrages 124768 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mttkrb

  • mttkrb schrieb:

    Aber wehe diese Uralt-Maschine fällt dann mal aus.
    So erging es meiner Schwester vor ca. 8 Jahren. Sie arbeitete damals in einem Chemielabor an einer Universität. Dann fiel mal diese Uralt-Maschine aus, die an einem Analysegerät (was auch immer) hing. Das Teil war aus den Mitte 90zigern. Modernes wollte das nicht.
    Was hat meine Schwester gemacht? Sie hatte so ein historisches Teil im Keller.
    Hat sie einfach so der Uni vermacht, angeschlossen und die steinzeitliche Software installiert. X( Hätte sie es sich doch besser vergolden lassen.......

    Für den Inhalt des Beitrages 124772 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • mttkrb schrieb:

    Das Problem ist doch eher, dass auf solch alten Maschinen teilweise Individuallösungen laufen, die seit Jahren ihren Dienst tun. Eine Migration auf ein aktuelles OS fällt dann meistens raus, weil es z.B. die ursprüngliche Firma nicht mehr gibt, oder deren Entwickler, längst woanders hingezogen sind. Oder oder oder...
    Eine Migration auf eine neue Software findet aus diversen anderen Gründen dann auch nicht statt. Solange es noch läuft ist alles schick. Aber wehe diese Uralt-Maschine fällt dann mal aus.
    Virtualisierung und Cloud werden neben solchen "Schätzchen" zwar betrieben, aber an die alte Kiste ganz hinten in der Ecke traut sich niemand ran...
    Moin zusammen,

    Tja und dann knallt mal die Hardware .... Ersatzteil gibts nicht mal mehr im Museum.
    Ergebnis Software steht und damit Teile der Produktion. Schaden in Euro je nachdem durchaus nicht zu vernachlässigen bis gewaltig.
    Aber nein, vorher migrieren war ja nie eine Option und der Manager, der das blockiert hat, ist auch längst die Leiter 'hochgelobt' worden auf nen Pöstchen auf dem er mehr verdient aber keinen Schaden mehr anrichten kann. Der Nachfolger ist leider genauso ein Entscheidungsängstlicher Flachmann. :saint:

    Und der kleine Sysop solls mal wieder richten und überhaupt wird angepflaumt wie es denn sein kann dass unter seiner Regie die schon seit Jahrzehnten asthmatisch aus dem letzten Loch pfeifende Hardware ihren Geist aufgibt. Ist ja nicht so als hätte der Sysadmin nicht seit langer langer Zeit vor diesem GAU gewarnt, aber das kann man als Manager ja gepflegt ignorieren ... wo kämen wir denn da hin wenn man sich vom kleinen Untergebenen was sagen ließe. :thumbsup:


    Allerdings .. .was glaubt man, wie die auf einmal springen wenn man den Support und vor Allem die Verantwortung für diese alte Möhre dann verweigert mit dem Hinweis auf Datenschutz und Strafzahlung die ggf. dann schnell fällig werden (weil da rennt so ein uraltes OS drauf, dass man da meist nicht mal mehr von Sicherheits'Lücken' gesprochen werden kann, das sind schon eher Löcher von den Dimensionen eines Mariannengrabens). :D
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 125836 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain