Manuelles Partitionieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Manuelles Partitionieren gibt es 14 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Manuelles Partitionieren

    Guten Tag.
    Ich habe eine Frage zur Manuellen Partitionierung mit Open Suse Leap 15.0.1 --Habe auch keinen Link gefunden.

    Die SSD ist 500Gb groß und mit GBT Partioniert.

    Kann man dann alle primär anlegen ?

    Wenn Ich die Systempartitionen,zb /swap-/root-/usr-/var-/opt....usw mit Btrfs und /home mitXMS anlegen will,-
    was muß Ich beachten ?
    Wie groß ,welche Systempartitionen und in welcher Reihenfolge wären am besten und sinnvollsten?
    Mich machen die Start, Boot ,und Subvolumen unsicher.

    Bisher hatte Ich nur mit ext4 gearbeitet ( /swap- /- /home )
    Ich habe ein Abbild mit gparted gemacht

    Für den Inhalt des Beitrages 124367 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: demoria

  • Sieht gut aus.

    MBR / GPT
    Eine kleine Lektüre, welche dir diese Fragen beantwortet:
    Wie viele Partitionen pro Festplatte/SSD unterstützt Linux? | kofler.info
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 124368 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • PS:
    Wenn du BTRFS und XFS nutzen möchtest, kannst du ohne Bedenken die von openSUSE vorgeschlagenen Partitionen übernehmen.

    Auch die 40 GB (BTRFS) für / sind mittlerweile ok.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 124369 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Ich habe gelesen das GBT zig primäre Partitionen verwalten kann ,aber wie mach Ich das Manuell?

    1.P=Boot-3MB-/boot...........Wie groß,wie Einhängen ?.......(nehme an hier ist der Kernel,bzw vmlinuz zum Booten)

    2.P=swap-3GB-/swap
    3.P=root-40GB-/
    4.P=usr-10GB-/usr
    5.P=var-20GB-/var
    6.P=opt-30GB-/opt alle mit Btrfs formatieren

    soll Ich alle restlichen Systemordner auch auf primäre Partitionen anlegen und erst ganz am Ende
    .
    .
    .. P=home-restlicher freier Platz /home mit Xms

    ist das ungefähr richtig ?

    Für den Inhalt des Beitrages 124370 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: demoria

  • Eine GPT kann von Haus aus 128 Partitionen haben.

    Oder 127 plus eine "Erweiterte" und dort wieder 128
    Oder 127 plus eine "Er....
    bis die Platte voll mit Partitionen ist.

    Spart immerhin dann Datenverlust, weil keine Daten mehr drauf gespeichert werden können.
    Und die paar Partitionen... who cares?
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 124371 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Diese Bedenken gab es.
    openSUSE Leap 15 - BTRFS VS EXT4

    Habe zwei INDENTISCHE Laptops hier.
    Eines mit openSUSE Leap 15 ( / und /home mit EXT4)
    Eines mit openSUSE Leap 15 ( alles Standard = BTRFS und XFS).

    Mittlerweile gibt es die Probleme nicht mehr, dass 40 GB zu klein sind für /, da diese durch Snapper vollgemüllt werden.

    Auf jeden Fall ist es bei mir so, dass ich IMMER ca. 30 GB (von 40 GB) frei habe (trotz Snapshots).
    Ich empfehle dir, mit gutem Gewissen, die von openSUSE vorgeschlagenen Partitionen (ohne manuellen Eingriff).

    Lösche einfach deine SSD (mit einem Live-System) und überlasse alles dem Partitionierer.

    PS:
    EXT4 stet natürlich immer noch für Stabilität.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 124373 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Eines noch:
    openSUSE Leap 15 - BTRFS VS EXT4

    Aufgrund der vielen Vorschläge hatte ich mich damals für EXT4 entschieden.
    Das System läuft auch heute noch OHNE Fehler, ist schnell und absolut stabil.

    Auf dem zweiten System (alles Standard mit BTRFS & XFS) habe ich allerdings immer den neuesten Kernel laufen, da es gerade bzgl. BTRFS & Snapper viele Änderungen gab.

    Auch dieses System ist einfach perfekt.
    Lediglich alle 7 / 14 Tage läuft ein BTRFS-Prozess für ca. 30 Sekunden, in denen ich das System dann auch nicht nutze (30 Sekunden, lächerlich).
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 124374 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Das ist noch nicht das was Ich wissen möchte ..Die Installationsvorschläge von Suse sind super .
    Doch wenn Ich selber bestimmen möchte ,wie lege Ich die Bootpartition an und wie wird sie eingehängt .
    Dann möchte Ich die 3GB /swap P ,danach eine 50Gb /root .und der Rest /home

    Für den Inhalt des Beitrages 124375 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: demoria

  • Eigentlich ist der Partitionierer selbsterklärend.
    Neue Partition - Erweitert - SWAP - eingehängt ... (so ähnlich)
    Neue Partition - Erweitert - HOME - eingehängt ...
    USW.
    Ansonsten hier:

    Installation | Start-Up | openSUSE Leap 15.0
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 124376 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun