Kernel Panic nach update

Hinweis: In dem Thema Kernel Panic nach update gibt es 41 Antworten auf 5 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Code
    btrfs fi df /
    Data, single: total=17.01GiB, used=7.73GiB
    System, DUP: total=32.00MiB, used=16.00KiB
    Metadata, DUP: total=1.50GiB, used=424.52MiB
    GlobalReserve, single: total=32.89MiB, used=0.00B




    Für den Inhalt des Beitrages 126718 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: brendiee

  • Wenn ich das hier richtig beurteile ....
    Normalerweise kann man von /home etwas weg nehmen und / zuteilen. Das wäre der Normalfall. Aber dein /home ist mit xfs formatiert. xfs hat die unangenehme Eigenschaft, das man mit diesem Dateiformat nur vergrößern kann. Verkleinern ist nicht möglich. Von daher haben wir hier wohl ganz schlechte Karten etwas zu finden, was wir / noch zuteilen können.

  • Code
    btrfs filesystem show
    Label: none uuid: 4bfeb9af-b71a-40bb-9ddd-78cd77d26114
    Total devices 1 FS bytes used 8.22GiB
    devid 1 size 40.00GiB used 20.07GiB path /dev/sda6

    Für den Inhalt des Beitrages 126727 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: brendiee

  • Erstmal vielen Dank.


    Wo finde ich den Namen der Netzwerkkarte und was soll ich bei repository eintragen?

    Brendiee in Deinem Bildchen ist exakt das was ich vermutet hatte, Den Netzwerk war nicht oben, daher auch keine Netzwerk Karte.
    #Im ifconfig steht der Name der Karte immer ganz links (links neben dem : ) in der 1. Zeile.


    Bei Dir ist da nur lo (das sogenannte interne Loopback Interface, was jedes Linux hat (haben sollte).


    Wäre Deine Netzwerk Karte oben, müsstest Du ein eth0 oder nach der neuerlichen Behandlung/Schreibweise (nein ich mag die NICHT) enp<schiessmichtot> sehen.


    Dass Dein Problem mit dem snapshot gelöst ist, glaube ich genausowenig wie die Anderen.
    Irgendwas ist schief in Deinem System, dass es Dir beim Kernelupdate die Suppe verhagelt.


    Einen Filesystem Art Zoo würde ich auf meinen Servern übrigens NIEMALS installieren - ein System = eine Filesystem Art - entweder durchgängig btrfs oder ext4 etc. (externe mounts ausgeschlossen).

    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 126756 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain

  • Ihr nutzt BTRFS einfach falsch.
    Das taugt ganz prima zur Vorhersage von Lottozahlen.
    Damit hab ich schon 100% mehr gewonnen, als ohne.
    Am Betrag von 2,35€ arbeiten wir noch.


    scnr.

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 126789 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Das komische ist, das btrsf fi df / nur 17 GiB anzeigt, wobei die Partition aber 40 GiB ist.



    btrfs speichert die Daten intern in sog. Chunks, die Datenbereiche bestimmter Größe darstellen. Innerhalb eines Chunks können Daten unterschiedlicher Dateien abgelegt werden. Für das Vorhandensein freien Speicherplatzes auf einem btrfs-Dateisystem ist das Vorhandensein freier Chunks entscheidend. Anders ausgedrückt: bei btrfs muss man zwischen freiem Platz auf dem Dateisystem und freiem Platz auf den Geräten unterscheiden.
    Da btrfs mit Copy-on-Write arbeitet und die Daten in Chunks allokiert, sind die Ausgaben von df und du mitunter irreführend.

    Poste bitte

    Code
    btrfs fi show /
  • Code
    btrfs fi show /
    Label: none uuid: 4bfeb9af-b71a-40bb-9ddd-78cd77d26114
    Total devices 1 FS bytes used 8.23GiB
    devid 1 size 40.00GiB used 10.57GiB path /dev/sda6

    Filesystem Zoo ist gut ;), aber als Anfänger habe ich bei der Installation die vom System vorgeschlagenen Einstellungen übernommen.


    Der PC ist Minimum 12 Jahre alt, war damals schon ein Auslaufmodell, bleibt öfters hängen und hat seine Schuldigkeit irgendwie auch getan. Ich werde mir zu Weihnachten, n neuen schenken. Ein paar Hinweise zur Aufteilung der HDDs bei der Neu-Installation (wird ne SSD und ne zweite größere Festplatte enthalten), damit genau solche Sachen nicht wieder passieren, wäre sehr hilfreich. Oder soll ich dafür n neuen Thread öffnen? (Keine Video-Bearbeitungen aller Art, kein Gaming, hauptsächlich Office-Anwendungen und aufgrund von Arbeitssachen brauche ich leider immer noch ne Windows 10-Installation.)


    Möchte mich nochmals bei allen Helfern bedanken.

    Für den Inhalt des Beitrages 126800 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: brendiee

  • Ich kann nur für mich reden. Ich nutze nur ext4, mein /home hat 60GiB. Verwendest du XFS dann daran denken, XFS-Partitionen kann man nicht verkleinern. Vergrößern geht. Im Zeitalter der Terrabyte Platten sollte das kein Problem darstellen. 1TB für Linux reicht aus, ausgehend von deinen Vorgaben. 2TB Platten sind nicht unerschwinglich. Den Rest bestimmt dein Geldbeutel. Die SSD würde ich als Boot-Platte nutzen. Geht ja doch schneller als eine konventionelle Platte.