Nach Update tumbleweed statt opensuse leap

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Nach Update tumbleweed statt opensuse leap gibt es 33 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Nach Update tumbleweed statt opensuse leap

    Nach einem Update heute morgen habe ich Tumbleweed als 1. Betriebssystem. Opensuse leap ist zwar in Grub vorhanden, startet aber nur noch bis zur Kommandozeile mit der Aufforderung entweder STRG D oder root Passwort eingeben. Wie bekomme ich Opensuse Leap wieder zum Laufen und Tumbleweed wieder entfernt.

    Für den Inhalt des Beitrages 130453 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Linux-Home

  • sterun schrieb:

    Schon ein Rollback (mit Snapper, falls BTRFS als Dateisystem) getestet?
    Soll das wirklich möglich sein, dass sich ein Leap ungefragt selbstständig in ein Tumbleweed wandelt?

    Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, auf einer Maschine von fünfen wieder zu Leap zu gehen.
    Das wäre dann ja unnütz.

    Für den Inhalt des Beitrages 130462 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux

  • Rollback habe ich nicht probiert, da ich das nicht kenne, aber Opensuse Leap 15 hatte schon einmal nach einem Update das Problem, das ich auf der Kommandozeile landete. Danach habe ich Opensuse Leap neu installiert. Es lief danach vollkommen stabil bis zum Update heute morgen.

    Für den Inhalt des Beitrages 130463 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Linux-Home

  • linux-xv2z:/home/hwp # parted -l
    Modell: ATA TOSHIBA MQ01ABD1 (scsi)
    Festplatte /dev/sda: 1000GB
    Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
    Partitionstabelle: gpt
    Disk-Flags:


    Nummer Anfang Ende Größe Dateisystem Name Flags
    11 1049kB 625MB 624MB xfs
    1 625MB 312GB 311GB xfs
    4 312GB 314GB 2222MB linux-swap(v1) swap
    2 314GB 314GB 8389kB primary bios_grub
    3 314GB 315GB 165MB fat16 primary boot, esp
    8 315GB 357GB 42,8GB btrfs
    5 357GB 577GB 220GB ext4 primary msftdata
    6 577GB 624GB 47,3GB fat32 boot, esp
    7 624GB 667GB 42,9GB btrfs
    9 667GB 710GB 42,9GB btrfs
    13 710GB 1000GB 290GB xfs



    Modell: ATA SSD PHISON 128GB (scsi)
    Festplatte /dev/sdb: 128GB
    Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
    Partitionstabelle: gpt
    Disk-Flags:


    Nummer Anfang Ende Größe Dateisystem Name Flags
    1 1049kB 26,2GB 26,2GB xfs
    3 26,2GB 43,0GB 16,7GB linux-swap(v1) swap
    2 43,0GB 128GB 85,1GB xfs

    Für den Inhalt des Beitrages 130466 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Linux-Home

  • Und noch mal:

    Quellcode

    1. zypper lr -d
    Füge es als Code Tag ein - ist das Symbol </>
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 130467 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun