Dolphin sieht Samba-Server nicht, Windows schon...

Hinweis: In dem Thema Dolphin sieht Samba-Server nicht, Windows schon... gibt es 27 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo,


    ich musste nach einem Hardwareausfall meinen Samba-Server neu aufsetzen. Nun habe ich ein kleines "Luxusproblem":
    Windows 10 Clients sehen den Server sofort in der Netzwerkumgebung und können auch darauf zugreifen.
    Dolphin (Opensuse 15.0) "sieht" unter Netzwerk - Samba-Freigaben den Server nicht. Gebe ich in der Adressleiste den Server ein, dann werden die Freigaben angezeigt, auch der Zugriff klappt dann.. Warum wird der Samba-Server nicht direkt "gefunden"? Dolphin-Problem?


    Hier die smb.conf:



    Ist, wie gesagt, ein Luxusproblem, aber vielleicht habe ich ja was übersehen ...


    Gruß
    mairo

    Für den Inhalt des Beitrages 130595 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • So, das habe ich probiert, brachte aber leider keine Veränderung. Vielleicht ist es ja wieder so ein Dolphin-Problem....

    Für den Inhalt des Beitrages 130643 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Wenn es wieder / immer noch ein Bug wäre, müsste es doch eigentlich, auch hier im Forum, noch anderen auffallen.
    Möglich wäre es natürlich.


    Die o.g. Zeile hat fast immer zum Ziel geführt.
    Allerdings ging es dort immer um Verbindungen zwischen zwei Linux Rechnern (nicht Linux - Windows).
    Ob es an Dolphin liegt, lässt sich aber schnell herausfinden.
    Teste einfach einen anderen Dateibrowser (Krusader z.B.).


    Bin gespannt ...

    Für den Inhalt des Beitrages 130645 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Also Krusader hat keine Möglichkeit ein Samba-Netzwerk zu durchsuchen. Unter "Neue Netzwerkverbindung" muss ich dann den Server bzw. die IP angeben. Das klappt ja unter Dolphin auch, Nur das Durchsuchen nach Servern funktioniert ja nicht.
    Welche logs wollt ihr denn?

    Für den Inhalt des Beitrages 130652 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Ich erstelle gerade eine kleine Testumgebung (Samba - openSUSE Leap 15 - Windows 10).
    Ergebnis kommt nachher :-)

    Für den Inhalt des Beitrages 130654 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Also um das noch einmal klar zu stellen: unter Windows 10 wird der samba Server in der Netzwerkumgenung gefunden. Das klappt ohne Probleme.
    Vielleicht fehlt ja auch einfach ein Eintrag in meiner smb.conf. Oder ein Eintrag ist zu viel...

    Für den Inhalt des Beitrages 130655 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Es geht NUR um die Namensauflösung.
    Die WinS und Samba Namensauflösung hat nichts mit der "richtigen, echten, universellen" Namensauflösung von Linux zu tun.
    Das ist die SMB (ServerMessageBlock; das M$ Netzgedöns) Auflösung.


    Die schlichteste Methode wäre, einfach den Sambaserver in die /etc/hosts einzutragen.
    Bis hin zu komplexen Lösungen mit lokalem DHCP/DNS Server. (total overkill)


    Da ich radikal windowsfreie Zone bin, setze ich mich auch mit Samba selbst nicht auseinander.
    Und von Dolphin verstehe ich kaum etwas, Ich bin in der Konsole einfach schneller.
    Ich weiß aber, dass man das irgendwie auch innerhalb von Samba regeln kann. Immerhin.
    (Und würde trotzdem meine Lösung nehmen, weil eine Zeile mit ein paar Buchstaben einfach schneller ist, als irgendwelche Pakete zusätzlich draufzuballern und in Konfigs rumzufuhrwerken.)

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 130657 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung