Dolphin sieht Samba-Server nicht, Windows schon...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Dolphin sieht Samba-Server nicht, Windows schon... gibt es 27 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Berichtigung schrieb:

    Wie bitte?
    Was hat NFS mit Samba/CIFS zu tun?
    Du mischt da zwei völlig verschiedene Systeme.

    Wer bindet jetzt was, wie an?
    Und welche Shares werden wo, wie eingebunden?


    Bitte Fakten, Pfade und Tatsachen.
    Keine Beschreibungen davon.
    Vielleicht solltest du einfach die Antworten zwei- dreimal lesen?

    Eine Antwort beantwortet eine Frage, aber sicher nicht alle Fragen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 130682 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • @mairo
    Samba | Reference | openSUSE Leap 15.0
    Etwas nach unten scrollen - roter Warnhinweis.

    PS: NFS war in meinem Test (sterun) jedoch nicht im Spiel.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 130684 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Leute, das ist mir schon klar aber war nie meine Frage! Das Problem mit samba und nfs ist mir bekannt, hat aber keinerlei Einfluss auf die Namensauflösung.

    Fahrt ihr auch in die Werkstatt mit euren Auto weil die Handbremse nicht funktioniert und werdet dann gefragt welches Öl ihr verwendet?

    Wenn ihr bei dem Ausgangsproblem nicht helfen wollt oder könnt sagt es einfach, dann wende ich mich an ein anderes Forum.

    Übrigens: Wenn ich nfs abschalte ändert das nichts am Ausgangsproblem. Habe ich getestet.

    Für den Inhalt des Beitrages 130686 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Verstehe deine Aussage jetzt nicht.
    Habe doch extra geschrieben dass auch bei mir dieses Phänomen zu beobachten war, obwohl bei mir kein NFS im Spiel war.
    Das unterstreicht doch die Feststellung deiner Ausgangssituation.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 130687 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Eben. Und ich habe es noch einmal gegengepfüft. Ist bei mir auch so.

    Hat jemand eine Idee wie man das Problem mit der Namensauflösung auf dem opensuse Client (leap 15.0 inkl aller Aktualisierungen aus den Update repo) mit Dolphin lösen kann? Übrigens: eine App auf meinen Android Handy findet den Server auch Problemlos (Dateimanager+).. Windows geht, Android geht, nur Dolphin nicht.

    Für den Inhalt des Beitrages 130688 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Hallo @mairo

    nun hat es bei mir endlich geklappt.
    Jetzt sind in Dolphin alle Samba-Shares automatisch zu sehen.

    Diese zusätzliche Zeile in der "smb.conf":
    [global]
    client max protocol = NT1

    Und unter:
    Yast - Samba - Freigaben...
    ... deine Freigabe(n) markieren - Bearbeiten - Hinzufügen - "guest ok" auswählen und noch einmal mit Häkchen bestätigen.

    Die Änderungen in "host" oder "lmhost" hatten nicht zum Erfolg geführt und sind wieder "Standard".
    PS: Habe den Test mit ausgeschalteter Firewall durchgeführt, um ein Blockieren auszuschließen.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 130750 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Danke für die Mühe! Muss ich morgen probieren... Muss ich dann die Zeile

    Max protocol = smb3 löschen?

    Das alte Protokoll NT1 ist natürlich lahm und veraltet..

    Bedeutet der Eintrag

    guest ok = yes

    , dass nicht eingetrage Benutzer die Freigabe benutzen dürfen?

    Gruß

    Für den Inhalt des Beitrages 130751 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • mairo schrieb:

    Danke für die Mühe! Muss ich morgen probieren... Muss ich dann die Zeile

    Max protocol = smb3 löschen?
    Ja, unbedingt.

    mairo schrieb:

    Das alte Protokoll NT1 ist natürlich lahm und veraltet..
    Stimmt, soll jedoch, wie ich gelesen habe, in Samba v4.8 behoben werden.
    Erst dann kann die Zeile wieder raus.

    mairo schrieb:

    guest ok = yes
    Ja, aber ohne diese Einstellung war Dolphin jedoch leider nicht in der Lage, alles Shares automatisch anzuzeigen.
    Anstatt "guest ok = yes" könntest du auch "Username" wählen und alle entsprechenden User eingeben.
    Habe ich jetzt nicht ausprobiert.
    "guest ok = yes" bedeutet lediglich, dass dieses Share für alle sichbar ist.
    Das Ändern, Bearbeiten oder Lesen wird jedoch durch die Benutzergruppen / Berechtigungen des Ordners geregelt.

    PS:
    Falls du die "smb.conf" von Hand konfigurierst, musst du mit:

    Quellcode

    1. systemctl restart nmb smb
    ...Samba neu starten.
    Bei Änderungen über Yast - Samba, findet automatisch ein Neustart der Dienste statt, wenn am Ende mit "ok" bestätigt wird.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 130752 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun