Automatische Aktualisierung von grub beim kernelupdate

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Automatische Aktualisierung von grub beim kernelupdate gibt es 2 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Automatische Aktualisierung von grub beim kernelupdate

    Hallo zusammen,

    kennt jemand eine Möglichkeit, das automatische Aktualisieren von grub - z.B. bei der Installation eines Kernelupdates - zu verhindern? Ich verwende nämlich lieber rEFInd. Auf meiner Bastelpartition (da läuft ein ArchLinux) habe ich grub kurzerhand einfach deinstalliert und dann war gut. Hier ist das Problem, dass TW bei jedem größeren Update den grub wieder hinterherzieht. Das automatische Neubauen der initrd knüppelt mir dann immer wieder den default-bootloader ins Nirvana und ich muss das rEFInd-installscript von Hand ausführen. Keine Tragödie, aber lästig.

    Für den Inhalt des Beitrages 133170 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: freerunner

  • Ah, gute und vor allem: simple Idee. Vielen Dank.

    Ich hatte erst darüber nachgegrübelt, ob man wohl das post-install-script evtl. deaktivieren könnte. Aber so geht's auch. Und ich spare mir sogar Speicherplatz (nicht, dass es auf die paar kb für grub ankommen würde, aber immerhin).

    Habe jetzt mal das metapackage "grub2" gesperrt und werde es bei den nächsten Upgrades im Auge behalten, ob es die Unterpakete (grub[...]-efi etc.) mit einschließt. Dann wäre die Sache erledigt.

    Für den Inhalt des Beitrages 133179 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: freerunner