Zugriff auf Festplatte verweigert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Zugriff auf Festplatte verweigert gibt es 64 Antworten auf 7 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • stevebiker schrieb:

    und Kde geht seit dem die Berechtigungen extrem beschnitten wurden gar nicht mehr!
    Hier ist nichts beschnitten und KDE bzw. Plasma funktioniert.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 133285 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • stevebiker schrieb:

    Habe als Desktop Gnome! Irgendwie, leider! Ich würde Cinnamon oder Kde bevorzugen, aber Cinnamon gibt es nicht und Kde geht seit dem die Berechtigungen extrem beschnitten wurden gar nicht mehr!
    Unter KDE hast du alle beliebigen Rechte. Dass die KDE-Macher ganz bewusst ein paar winzige Steinchen in den Weg gelegt haben hat einen gewichtigen Grund. Man soll sich nicht eben mal ratz-futz als Benutzer mit seinen Super-Rechten das gesamte System zerlegt. Dazu sollte man sich ganz bewusst Root-Rechte beschaffen und dann geignete Werkzeuge benutzen.

    Das denkbar gefährlichste Werkzeug zur Totalzerstörung ist einer dieser 'grafischen Dateimanager'
    Für mich sind die wie Alkopops - ganz lecker und ganz gefährlich
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 133286 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • stevebiker schrieb:

    Ich würde Cinnamon oder Kde bevorzugen, aber Cinnamon gibt es nicht
    "Cinnamon" gibt es natürlich auch unter openSUSE :)

    LinuxSummer schrieb:

    Sorry, dass ich mich hier mal einmische. Ich habe von Linux bestimmt nicht viel Ahnung aber du hast überhaupt keine.
    Und deswegen ist er fleißig am Lernen - ist doch ok...
    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

    Für den Inhalt des Beitrages 133291 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Zurück zum Thema:

    Ist eigentlich erledigt, aber im Zusammenhang dazu ergibt sich ein Neues.
    Eine Partition, bzw. Festplatte, lässt sich plötzlich nicht mehr einbinden! Es ist eine Ntfs Platte. Hatte es schon eingebunden, unter Laufwerke sogar automatisch beim Start. Gut, dachte Schnellstart im Bios und in Windows, beider kontrolliert bzw. deaktiviert. Dann Neustart, leider das Selbe! Versuch in Mint, kein Problem, funktioniert!
    Ich zeige die Fehlermeldung im Screenshot.
    Bilder
    • Bildschirmfoto von 2019-05-30 11-16-06.png

      38,22 kB, 544×310, 11 mal angesehen

    Für den Inhalt des Beitrages 133292 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker

  • sterun schrieb:

    stevebiker schrieb:

    Ich würde Cinnamon oder Kde bevorzugen, aber Cinnamon gibt es nicht
    "Cinnamon" gibt es natürlich auch unter openSUSE :-)

    LinuxSummer schrieb:

    Sorry, dass ich mich hier mal einmische. Ich habe von Linux bestimmt nicht viel Ahnung aber du hast überhaupt keine.
    Und deswegen ist er fleißig am Lernen - ist doch ok...Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Danke für den Hinweis. Habe es beim Installieren dann wohl übersehen. In der Erinnerung war Kde, Gnome und dann Etwas Anderes zur Auswahl. Oder ähnlich. Egal, vielleicht installiere ich ja neu.

    Für den Inhalt des Beitrages 133294 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker

  • Du wirst allerdings mit der Tatsache leben müssen, dass Cinnamon unter Opensuse nicht das Gleiche ist wie unter Mint oder sonstwo.
    Es ist halt nur eine UI und das Rechteprinzip von OS bleibt erhalten ..
    Und - du kannst Cinnamon neben KDE und wasweißich noch installieren und zwischen diesen wechseln - sogar einfach nur mit Strg-Alt-F#
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 133296 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Danke für den Hinweis. Dass man verschiedenen Desktops bei manchen Distris dazu installieren kann, wusste ich. Aber das habe ich noch nie probiert, Berichten zu Folge soll es Probleme machen.
    Ich überlege, ob ich vielleicht auf KDE doch wechseln sollte/könnte.

    Für den Inhalt des Beitrages 133299 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker

  • stevebiker schrieb:

    Danke für den Hinweis. Dass man verschiedenen Desktops bei manchen Distris dazu installieren kann, wusste ich. Aber das habe ich noch nie probiert, Berichten zu Folge soll es Probleme machen.
    Ich überlege, ob ich vielleicht auf KDE doch wechseln sollte/könnte.
    Ich kenne solche Berichte nicht und mache es ständig. Und es gibt keine Probleme. Welche sollen es denn sein?
    Es wäre tatsächlich nicht völlig unzweckmäßig sich mal KDE anzusehen - ist eben unter Opensuse als primäres UI gepflegt und das nicht schlecht.
    Dazu kriegst du die meisten und besten Antworten.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 133301 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99