UMTS-Stick installieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema UMTS-Stick installieren gibt es 15 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Musst du im Netzwerkmanager jetzt noch einrichten....

    Lesestoff (da selber keine solche Hardware vorhanden)......
    Huawei E1550 3G modem - ArchWiki
    UMTSmon keine Verbindung

    [gelöst] Umtsmon-Fehlermeldung: not 8-bit clean - Linux Forum

    Du kannst auch noch mal:
    Stick entfernen, Konsole öffnen als root:

    Quellcode

    1. journalctl -f
    Stick anstecken und alle neu hinzukommenden Meldungen hier posten.
    Um aus journalctl wieder herauszukommen, bitte STRG+c drücken.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 134648 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Habe gerade den Stick ans Laptop angestöpselt. Huawei 173
    Wurde sofort erkannt und die Verbindung aufgebaut.



    Mit diesen Einstellungen müßte es bei dir auch funktionieren. Einfach nochmal alles überprüfen.
    Ob du fonic oder o2 drin hast ist egal. Paßwortabfrage am besten vorher auf der Karte deaktivieren, würde hier aber sogar funktionieren.
    Ich hatte die Abfrage wegen dem Raspi deaktivert, da ist es nicht ganz so komfortabel wie unter Suse.
    Bilder
    • Auswahl_001.jpg

      52,22 kB, 532×564, 5 mal angesehen

    Für den Inhalt des Beitrages 134651 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Omegator

  • wolwalsch schrieb:

    auf meinem Lenovo Thinkpad T410 mit OpenSUSE Leap 15.0 möchte ich das UMTS-Stick "Huawei E220 HSDPA Modem" (lsusb) installieren.
    Kann man ausschließen, dass das Gerät einen Simlock hat? Laut Wikipedia ist ein entsprechendes Modul im Kernel seit 2007 enthalten.

    Ich habe hier auch noch einiges an UMTS-Sticks und Modems rumliegen. Werden wahrscheinlich bald obsolet sein wenn UMTS bald abgeschaltet wird. Schade, war um die Jahrtausendwende eine bahnbrechende Technologie wo man teils noch ISDN-Geschwindigkeiten hatte.

    Für den Inhalt des Beitrages 134656 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tapwag

  • Nach weiteren erfolglosen Operationen bin ich zur Erkenntnis gekommen, doch auf meinen 16-jährigen Enkel zu hören. Der arbeitet mit Ubuntu und meint, ich solle es doch auch mal versuchen, dort seien derartige Arbeiten nicht nötig. Ich hab's probiert. Der Anschluss des USB-Mobilfunk-Sticks ging automatisch. Ich schreibe bereits vom Ubuntu-Laptop. Da ich diesen LP nur für Reisen benötige, kann ich auf die anderen Annehmlichkeiten von OpenSuse verzichten.

    Etwas wundert mich zunehmend: Die vielen hilfsbereiten - manchmal zielführenden - Ratschläge in diesem Forum werden doch sicher auch von SUSE beobachtet. Warum wird man von dort aus nicht unterstützt, oder noch besser: Warum werden diese bekannten Defekte nicht eliminiert?

    Doch der große Bruder schaut nur zu.

    Vielen Dank an alle Hilfsbereiten.

    Für den Inhalt des Beitrages 134681 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wolwalsch

  • Nur zur Info:
    SUSE ≠ openSUSE

    Und in fast allen Foren lesen keine Mitarbeiter von openSUSE mit...........
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 134682 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • wolwalsch schrieb:

    Die vielen hilfsbereiten - manchmal zielführenden - Ratschläge in diesem Forum werden doch sicher auch von SUSE beobachtet. Warum wird man von dort aus nicht unterstützt, oder noch besser: Warum werden diese bekannten Defekte nicht eliminiert?
    Doch der große Bruder schaut nur zu.
    Das Forum hier ist kein offizielles Forum - dieses findest Du hier. Wenn Du Probleme mit Hardware hast sind diese mit entsprechenden Attachments (lsusb, dmesg etc.) im Bugzilla am besten aufgehoben. Dies gilt auch für andere Distributionen.

    Meine Erfahrung mit den SUSE-Mitarbeitern über Bugzilla ist, dass doch relativ schnell geantwortet wird. Die machen schon einiges. Nur halt nicht alle internationalen Fan-Foren und Blogeinträge abgrasen…

    Für den Inhalt des Beitrages 134689 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tapwag