Thunderbird kann nach Neuinstallation nicht mehr auf alte Emails zugreifen

Hinweis: In dem Thema Thunderbird kann nach Neuinstallation nicht mehr auf alte Emails zugreifen gibt es 12 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo,
    Ich habe gestern meinen Rechner neu installiert.


    Bislang habe ich Opensuse Leap 42.3 genutzt, für die Neuinstallation habe ich dann Opensuse Leap 15.0 genommen.
    Bevor ich das OS neu installiert hab habe ich noch ein Backup von der Homepartition gemacht.


    Als die Installation fertig war habe ich alle Programme wieder installiert und Betriebssystem Updates gemacht.
    Dann hab ich kurz Filezilla, Thunderbird und Firefox gestartet damit Profile erstellt werden.


    Danach habe ich dann meine Backup Homepartition rüberkopiert.
    Nun hat Thunderbird aber keine meiner alten Email Konten erkannt bzw es wird gar nichts mehr davon angezeigt.


    Ich habe es genau so gemacht wie ich es schon seit vielen Jahren mache.
    Da sind teilweise Emails von 2008 oder älter dabei und ich hab nie Probleme damit gehabt die Profile einfach zu kopieren wenn ich ein neues Betriebssystem installiert habe und sie dann weiter zu nutzen.


    Weder von Windows zu Opensuse, von Opensuse zu Windows zurück oder von Opensuse wieder zu Opensuse.
    Nur dieses Mal klappt es nicht.
    Nie hat es Probleme gegeben weshalb ich auch absolut keine Idee habe warum es auf einmal nicht mehr funktioniert.


    Ich hatte dann gedacht daß es vielleicht an Opensuse Leap 15.0 liegt.
    Also habe ich den Rechner nochmal neu installiert, dieses Mal wieder mit Opensuse 42.3.
    Damit ist es vorher gelaufen also dachte ich sollte es auch jetzt wieder funktionieren.


    Aber hab das gleiche Problem wie bei Leap 15.0.
    Alles installiert, Profile rüber kopiert, keine Emailkonten werden angezeigt.


    Hat irgendjemand hier eine Idee woran das liegen kann oder noch wichtiger wie ich das Problem lösen kann.
    Auch wenn ich Opensuse schon einige Jahre nutze bin ich leider doch noch kein Profi.

  • Dann hab ich kurz ... Thunderbird ... gestartet damit Profile erstellt werden.

    Warum?
    Laß das mal!


    Versuche mal .thunderbird im home zu löschen, spiele dann .thunderbird aus dem Backup ein und du wirst sehen, es läuft.

    Für den Inhalt des Beitrages 134687 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux

  • Wenn du in der neuen Installation das erste Mal Thunderbird aufrufst, wird im /home ein versteckter Ordner .thunderbird und darin ein Profil angelegt. Dieses löschst du komplett und überschreibst es mit dem alten Profil aus deinem gesicherten /home. Das ist alles. Funktioniert das nicht hast du andere Probleme.

  • Warum?

    Gute Frage.
    So mach ich das schon seit Jahren und hat immer problemlos funktioniert.

    Wenn du in der neuen Installation das erste Mal Thunderbird aufrufst, wird im /home ein versteckter Ordner .thunderbird und darin ein Profil angelegt. Dieses löschst du komplett und überschreibst es mit dem alten Profil aus deinem gesicherten /home. Das ist alles. Funktioniert das nicht hast du andere Probleme.

    Wie schon geschrieben, so machen ich das schon seit über 10 Jahren und es hat immer problemlos funktioniert.
    Nur dieses Mal nicht weshalb ich auch denke daß ich da andere Probleme habe.


    Die Dateien sind auch (soweit ich es beurteilen kann) alle noch vorhanden.
    Ich hab jetzt mal probiert paar Sachen in KMail zu importieren.
    KMail findet auch den Thunderbird Ordner und die ganzen Email Konten und kann auch Sachen importieren.


    Nun hatte ich noch einen Gedanken, es kann sein daß ich vorher ein anderes Dateisystem hatte.
    Jetzt ist meine Home Partition als XFS formatiert.
    Wenn sie vorher als BtrFS formatiert war, könnte daß dann ein Grund für die Probleme sein?

  • Kurzes Update.


    Ich hab jetzt in Virtualbox Mal Ubuntu und Windows 7 installiert um es dort zu probieren.
    Gleiches Ergebnis.


    Scheint also als ob beim Backup machen oder so was schief gegangen ist.


    Ich werd dann mal weiter googlen ob es noch Hoffnung gibt.
    Falls jemand von hier noch eine Idee hat oder eventuell schon mal eine ähnliche Situation hatte bin ich für jeden Tip dankbar.

  • Hallo DistroDesaster,
    ich würde externe BackUp Programme in diesem Fall nicht verwenden.
    Einfach in den .Thunderbird Ordner die ***.default Datei kopieren, umbenennen in den Namen den Mozilla auf dem NeuSystem erstellt.
    dabei nicht vergessen: .parentlock löschen. Sonst geht es nicht. Diese Datei wird beim Starten neu erstellt.
    Ist auf allen Betriebssystemen bei den Mozillaprogrammen so. Also auch beim Füchslein!!


    Das ganze mit "User"-Rechten !! Kann es sein, das Du zuviel mit "Root" -Rechten arbeitest?


    Tip: Ich benenne erst die die Datei auf dem NeuSystem in xxxx_.*.default um. Dann gibt es keine Kopierfehler und mit minimalem Clickaufwand.

    Grüße
    Caroline :)

    3 Mal editiert, zuletzt von caroline ()

    Für den Inhalt des Beitrages 134702 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: caroline

  • Und nur mal zur Info:
    Normalerweise sollte man zum Speichern von Linux Dateien auch Dateisysteme nehmen, die Rechteverwaltung unterstützen.

  • Wie schon geschrieben, so machen ich das schon seit über 10 Jahren und es hat immer problemlos funktioniert.

    Hast du es wenigstens mal probiert, /home/user/.thunderbird zu löschen und dann einfach dieses aus dem Backup zurückzuspielen?
    Wenn nein, warum nicht?


    So mache ich es auch seit mehr als 10 Jahren und es funktioniert immer problemlos.


    Ich vermute eher, dein Thunderbird arbeitet mit dem Profil, dass du neu angelegt hast. Da sind deine alten Mail natürlich nicht drin.
    Dein altes Profil liegt jetzt einfach unbeachtet herum.


    Das schließe ich daraus:



    Als die Installation fertig war habe ich alle Programme wieder installiert und Betriebssystem Updates gemacht.
    Dann hab ich kurz Filezilla, Thunderbird und Firefox gestartet damit Profile erstellt werden.


    Danach habe ich dann meine Backup Homepartition rüberkopiert.

    Welchen Sinn hat es, Programme erst zu konfigurieren, um dann das Backup "rüberzukopieren" (was immer das heißen mag)?

    Für den Inhalt des Beitrages 134710 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux