Datenbank DB2 Express-C auf Leap 15.1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Datenbank DB2 Express-C auf Leap 15.1 gibt es 7 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Datenbank DB2 Express-C auf Leap 15.1

    Seit Jahren betreibe ich den IBM Datenbankmotor DB2 Express-C auf SLES 11. Funktioniert perfekt. Als pensionierte Privatperson brauche ich kein SLES mehr. Ein OpenSuse 15.1 genügt vollkommen. Die Version 11 ist arg in die Jahre gekommen und eine Erneuerung wäre angebracht. Deshalb versuchte ich die neuste Version von DB2 Express-C auf Leap 15.1 zu installieren. Wird zwar nicht unterstützt, aber für meine Bedürfnisse sollte dies trotzdem gehen. Nur gibt es ein paar Haken. Die Abfrage der Linux Version konnte ich noch austricksen, aber dann gibt es einen Rattenschwanz von Segmentfaults. Wer weiss wo was wie angepasst werden muss, damit es geht?

    Für den Inhalt des Beitrages 134827 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: juerg

  • juerg schrieb:

    Wer weiss wo was wie angepasst werden muss, damit es geht
    Ohne Fehlermeldungen????

    Hast du die Sourcen davon?
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 134833 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Source einer IBM-SW, wohl kaum! Fehlermeldungen? Einen ganzen Rattenschwanz von Segment- und andern faults!

    Unter SLES 11 gibt es im directory /etc eine Datei mit der Bezeichnung SuSE-release. Diese fehlt in OpenSuse Leap. Ohne diese Datei bricht der IBM Installer ab bevor er anfängt irgend etwas zu installieren. Deshalb habe ich in Leap 15.1 diese Datei erstellt und die Angaben von SLES 11 eingefügt. So startet die Installation, nur ist SLES 11 mit Leap 15.1 ganz offensichtlich bezüglich Kernel und directories nicht kompatibel, daher die Segment und andere faults. Ich bin sicher die SW kann installiert werden, wenn die genannte Datei die zu Leap 15.1 kompatible SLES Version enthält. Hatte noch keine Zeit zum ausprobieren. Vermutlich müssen auch ein paar Kernel Parameter angepasst werden. Welche hätte ich gerne gewusst, bevor ich Zeit mit sinnlosem rumprobieren verplempere!

    Für den Inhalt des Beitrages 134893 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: juerg

  • juerg schrieb:

    Vermutlich müssen auch ein paar Kernel Parameter angepasst werden. Welche hätte ich gerne gewusst, bevor ich Zeit mit sinnlosem rumprobieren verplempere!
    Wäre es da nicht am einfachsten, mal bei IBM nachzufragen?
    Die geben sogar 24/7 Support.

    Für den Inhalt des Beitrages 134895 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux

  • Wenn du auf SLES schon Zugriff hast, dann solltest du dort die Quellen für DB2 holen und sie auf Leap selbst bauen.
    Seg-Faults und dergleichen sind immer ein ziemlich untrügliches Zeichen, dass die Zoffware nicht zu den vorhandenen Libs passt.
    Der einfachste Weg ist immer, dann das Zeuchs selbst zu kompilieren.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 134907 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Freut mich, dass sich noch jemand mit dem Thema "DB2" beschäftigt. Ich hatte vor einiger Zeit mal vorgehabt, die Kompatibilität einer alten Warenwirtschaft namens "SQL Ledger" damit zu testen. Da hatte ich auch die DB2-Express-C im Visier.

    DB2 gibt es zwar noch aber die Express-C wurde wohl eingestellt. In DB2 Express-C konnte man im Gegensatz zu Oracle Express unendlich viele Daten speichern und ich meine auch, dass die Anzahl der genutzten Kerne nicht beschränkt war. Durch eine Seriennummer und Registrierung konnte man "Express-C" dann auch auf eine reguläre Version mit Support aufwerten.

    Ich hatte die Version auch mal installiert und sie läuft bis heute. Nachteil ist jedoch, dass beim Shutdown des Rechners das Herunterfahren des Datenbankservers jetzt sehr lange dauert (1:30 Minuten - a stop job is pending for IBM DB2). Mit Oracle Express habe ich so ziemlich das gleiche Problem so dass ich mich nicht mehr groß mit den proprietären Lösungen herumschlage sondern weitgehend Postgres nutze. Oracle Express wäre aber in Hinblick auf APEX (Application Express) sehr interessant..

    Für den Inhalt des Beitrages 134910 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tapwag