Brauche Rat: Auf der Festplatte wird es in der Home-Partition allmählich eng

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Brauche Rat: Auf der Festplatte wird es in der Home-Partition allmählich eng gibt es 25 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Brauche Rat: Auf der Festplatte wird es in der Home-Partition allmählich eng

    So sieht es auf meiner Festplatte aus nach dem ich von Leap 42.3 über Leap 15.0 auf Suse Leap 15.1. upgedated habe:

    Quellcode

    1. Festplatte /dev/sda: 298,1 GiB, 320072933376 Bytes, 625142448 Sektoren
    2. Disk model: WDC WD3200BEVT-2
    3. Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    4. Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    5. E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    6. Festplattenbezeichnungstyp: dos
    7. Festplattenbezeichner: 0x04517cc8
    8. Gerät Boot Anfang Ende Sektoren Größe Kn Typ
    9. /dev/sda1 * 2048 208573941 208571894 99,5G 83 Linux
    10. /dev/sda2 208574464 625141759 416567296 198,7G f W95 Erw. (LBA)
    11. /dev/sda5 208576512 212781055 4204544 2G 82 Linux Swap / Solaris
    12. /dev/sda6 212783104 296673279 83890176 40G 83 Linux
    13. /dev/sda7 296675328 625141759 328466432 156,6G 83 Linux
    Alles anzeigen

    Mein laufendes Leap 15.1 sitzt auf /dev/sda7 und hat da noch 130 GB Platz frei.
    Das /home-verzeichnis liegt auf sda6 und ist leider schon zu 3/4 voll.

    Ich hatte mal vor Zeiten auf dev/sda1 ein XP-Windows laufen. Das gibt es nicht mehr. Die Partition ist jetzt leer! Und ein externes Laufwerk mit 160 GB wäre zusätzlich noch zum Rangieren vorhanden.
    Mir fällt nur ein Neupartitionieren der sda-FP ein. Dazu müsste ich mein laufendes Leap irgendwo zwischenparken.
    Ein weiterer Weg wäre, meine Homeverzeichnisse auf die externen FP zu schreiben, Leap 15.1 neu zu installieren und das Homeverzeichnis von der externen FP zurückzuspielen.

    Aber vielleicht gibt es ja noch einen Weg, die freien 99,5 GB auf /dev/sda1 in mein Dateisystem einfach einzubinden?

    Über guten Rat freut sich

    Hartmut
    .

    Für den Inhalt des Beitrages 134982 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hgtschudi

  • Viele Dateisysteme können in der Größe geändert werden.
    Manche können geschrumpft und vergrößert, manche nur vergrößert.
    Bei manchen on-the-fly, bei den meisten nur ungemountet.

    Welche Partition hat welches Dateisystem und ist wo wie gemountet?
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 134984 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Berichtigung schrieb:



    Welche Partition hat welches Dateisystem und ist wo wie gemountet?
    Unten ist ein Bildschirmphoto der Yast-Anzeige: Ich hoffe es ist lesbar.

    Hartmut

    Für den Inhalt des Beitrages 134986 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hgtschudi

  • Berichtigung schrieb:

    Probiere sowas, wie: btrfs filesystem resize <wieviel +200G z.B.> /<MountPunkt>Lies man btrfs-filesystem

    Für heute abend ist mir das zu kryptisch. Morgen früh, wenn mein alter Kopf wieder frisch ist, setze ich mich hinter den resize-Befehl. Bis dann schon einmal herzlichen Dank für Den Tip!
    Hartmut

    Für den Inhalt des Beitrages 135002 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hgtschudi

  • Berichtigung schrieb:

    Probiere sowas, wie: btrfs filesystem resize <wieviel +200G z.B.> /<MountPunkt>Lies man btrfs-filesystem
    man btrfs-filesystem habe ich gelesen. Das ist mir leider etwas zu hoch!

    Aber sowas wie...

    Quellcode

    1. btrfs filesystem resize +200G /dev/sda
    ... als superuser auf meiner Konsole eingeben - ? ! könnte ich gerade noch.

    Frage: Damit wäre die freie Partition /dev/sda auf meiner Festplatte in mein /home/Dateisystem eingebunden? Hab ich das richtig verstanden?

    Könntest Du mir das freundlicherweise noch ein bischen genauer erklären?

    Hartmut

    Für den Inhalt des Beitrages 135013 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hgtschudi

  • Das dürfte dann etwas schwieriger und gefährlicher werden.
    Btrfs ist ziemlich komplex.
    Weshalb man da nur dran rumfummeln sollte, wenn man den großen Linuxrettungsschwimmerschein mit Sternchen schon eine Zeit lang hat.

    Um es für dich halbwegs wagbar zu machen, poste bitte das Ergebnis von mount

    Die Dinge liegen bei dir nicht gar so einfach, da du zwei Btrfs Partitionen "zusammenlegen" möchtest.
    Damit ich das klar schreiben kann, brauche ich obige Ausgabe.

    Nachtrag:
    Wieviele Prozessoren stecken in dem Teil?
    (Man kann mehrere Workerthreads für Btrfs starten, was die Leistung erhöhen könnte)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 135018 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Berichtigung schrieb:

    Das dürfte dann etwas schwieriger und gefährlicher werden.
    Btrfs ist ziemlich komplex.
    Weshalb man da nur dran rumfummeln sollte, wenn man den großen Linuxrettungsschwimmerschein mit Sternchen schon eine Zeit lang hat.

    Um es für dich halbwegs wagbar zu machen, poste bitte das Ergebnis von mount
    Der Rettungsschwimmerschein fehlt tatsächlich. Bin höchstens Freischwimmer.

    Hier ist mount:

    Quellcode

    1. d
    2. hartmut@linux-qkf9:~> mount
    3. sysfs on /sys type sysfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
    4. proc on /proc type proc (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
    5. devtmpfs on /dev type devtmpfs (rw,nosuid,size=994812k,nr_inodes=248703,mode=755)
    6. securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
    7. tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
    8. devpts on /dev/pts type devpts (rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)
    9. tmpfs on /run type tmpfs (rw,nosuid,nodev,mode=755)
    10. tmpfs on /sys/fs/cgroup type tmpfs (ro,nosuid,nodev,noexec,mode=755)
    11. cgroup on /sys/fs/cgroup/unified type cgroup2 (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
    12. cgroup on /sys/fs/cgroup/systemd type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,name=systemd)
    13. pstore on /sys/fs/pstore type pstore (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
    14. cgroup on /sys/fs/cgroup/net_cls,net_prio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,net_cls,net_prio)
    15. cgroup on /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpu,cpuacct)
    16. cgroup on /sys/fs/cgroup/cpuset type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset)
    17. cgroup on /sys/fs/cgroup/freezer type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer)
    18. cgroup on /sys/fs/cgroup/pids type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,pids)
    19. cgroup on /sys/fs/cgroup/perf_event type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,perf_event)
    20. cgroup on /sys/fs/cgroup/blkio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio)
    21. cgroup on /sys/fs/cgroup/devices type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices)
    22. cgroup on /sys/fs/cgroup/memory type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,memory)
    23. cgroup on /sys/fs/cgroup/rdma type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,rdma)
    24. cgroup on /sys/fs/cgroup/hugetlb type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,hugetlb)
    25. /dev/sda6 on / type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=259,subvol=/@/.snapshots/1/snapshot)
    26. systemd-1 on /proc/sys/fs/binfmt_misc type autofs (rw,relatime,fd=37,pgrp=1,timeout=0,minproto=5,maxproto=5,direct,pipe_ino=14849)
    27. hugetlbfs on /dev/hugepages type hugetlbfs (rw,relatime)
    28. debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw,relatime)
    29. mqueue on /dev/mqueue type mqueue (rw,relatime)
    30. /dev/sda6 on /var/lib/machines type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=269,subvol=/@/var/lib/machines)
    31. /dev/sda6 on /var/tmp type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=278,subvol=/@/var/tmp)
    32. /dev/sda6 on /var/spool type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=277,subvol=/@/var/spool)
    33. /dev/sda6 on /.snapshots type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=258,subvol=/@/.snapshots)
    34. /dev/sda6 on /var/log type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=275,subvol=/@/var/log)
    35. /dev/sda6 on /var/cache type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=266,subvol=/@/var/cache)
    36. /dev/sda6 on /opt type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=262,subvol=/@/opt)
    37. /dev/sda6 on /boot/grub2/x86_64-efi type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=261,subvol=/@/boot/grub2/x86_64-efi)
    38. /dev/sda6 on /var/crash type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=267,subvol=/@/var/crash)
    39. /dev/sda6 on /var/lib/mailman type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=270,subvol=/@/var/lib/mailman)
    40. /dev/sda6 on /var/lib/mysql type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=272,subvol=/@/var/lib/mysql)
    41. /dev/sda6 on /var/lib/libvirt/images type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=268,subvol=/@/var/lib/libvirt/images)
    42. /dev/sda6 on /var/lib/mariadb type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=271,subvol=/@/var/lib/mariadb)
    43. /dev/sda6 on /var/lib/named type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=273,subvol=/@/var/lib/named)
    44. /dev/sda6 on /var/opt type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=276,subvol=/@/var/opt)
    45. /dev/sda6 on /var/lib/pgsql type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=274,subvol=/@/var/lib/pgsql)
    46. /dev/sda6 on /srv type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=263,subvol=/@/srv)
    47. /dev/sda6 on /boot/grub2/i386-pc type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=260,subvol=/@/boot/grub2/i386-pc)
    48. /dev/sda6 on /usr/local type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=265,subvol=/@/usr/local)
    49. /dev/sda6 on /tmp type btrfs (rw,relatime,space_cache,subvolid=264,subvol=/@/tmp)
    50. /dev/sda7 on /home type xfs (rw,relatime,attr2,inode64,noquota)
    51. tmpfs on /run/user/1000 type tmpfs (rw,nosuid,nodev,relatime,size=202536k,mode=700,uid=1000,gid=100)
    52. gvfsd-fuse on /run/user/1000/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=100)
    53. fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw,relatime)
    Alles anzeigen

    Berichtigung schrieb:


    Die Dinge liegen bei dir nicht gar so einfach, da du zwei Btrfs Partitionen "zusammenlegen" möchtest.
    Damit ich das klar schreiben kann, brauche ich obige Ausgabe.
    Nachtrag:
    Wieviele Prozessoren stecken in dem Teil?
    (Man kann mehrere Workerthreads für Btrfs starten, was die Leistung erhöhen könnte)

    Zu deiner letzten Frage: Einer! :) Das Teil ist ein alter Lenovo Labtop aus dem jahre 2000.

    Danke, dass Du Dich kümmerst!

    Hartmut

    Für den Inhalt des Beitrages 135021 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hgtschudi

  • Berichtigung schrieb:

    Das dürfte dann etwas schwieriger und gefährlicher werden.
    Btrfs ist ziemlich komplex.
    Weshalb man da nur dran rumfummeln sollte, wenn man den großen Linuxrettungsschwimmerschein mit Sternchen schon eine Zeit lang hat.
    Guten Morgen!
    Mir ist eingefallen: Das Laufwerk /dev/sda1, das ich in /home einbinden will, ist ja noch leer und könnte ich auch noch anders als mit BtrFS einrichten, wenn das die Sache vereinfacht, z. B. mit ext3

    Hartmut

    Für den Inhalt des Beitrages 135039 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hgtschudi

  • Probier mal auf blöd:
    btrfs device add -f /dev/sda1 /
    Und DIREKT danach, ohne irgendetwas anderes rumzupfuschen:
    echo $?
    was uns dann sagt, ob unser ADD geklappt hat. (0 == alles gut, größer Null == böse Sache )

    Du fügst damit nicht ein device hinzu, wie der Befehl eigentlich sagt, sondern nur eine Partition.
    Damit btrfs device das erledigt, ist ein -force nötig, da es sonst sang- und klanglos igonieren würde.
    Das geht im laufenden Betrieb und sollte nichts ändern, oder erfolgreich den Platz für / vergrößern.
    Laut deinem Screenshot ist ja /dev/sda1 die leere Btrfs Patition.

    Wenn das nicht zuckt, würde ich dir empfehlen, bei uns in Mumble aufzuschlagen.
    Dann wird es etwas umständlicher, und es wäre besser, das gemeinsam mit Mumble- Unterstützung anzugehen.
    Außerdem gibt es einige prinzipiell verschiedene Wege, das zu erreichen.
    Youre mileage may vary, wie es so schön heißt.
    Und das alles zu bebabbeln ist halt in Mumble viel effizienter. Außderdem können wir das dann gemeinsam machen, so dass du du fummelst, und ich dich anmaule, wenn du falsch fummeln möchtest.
    Macht es mit Sicherheit einfacher und sicherer.

    (Ich kann das hier nicht nachspielen, weil ich nach wie vor LVM mit extX einsetze)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 135057 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung