USB Stick hat massiv Speicher verloren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema USB Stick hat massiv Speicher verloren gibt es 8 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • USB Stick hat massiv Speicher verloren

    Ich hatte wie bei OpenSuse eine ISO auf den Stick mit Image-Writer geschrieben.
    Damit habe ich dann die Installation durchgeführt.

    Da ich den Stick wieder normal verwenden möchte habe ich ihn formatiert.
    Nun sind nur noch 3,78 MB freier Speicherplatz vorhanden (Hallo Diskette!)

    Wie kann das sein und wie komme ich zu meinem ursprünglichen Speichervolumen zurück?

    Für den Inhalt des Beitrages 135068 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: achmennoo

  • Du hast wahrscheinlich nur eine kleinere Partition formatiert und nicht jeglich verfügbare Speicherplatz auf dem Stick. Schau Mal mit gparted auf den Stick und erstelle ggf. eine neue Partitionstabelle für den Stick. Bzw. Das gnome-disk-utility ist auch sehr einfach zu bedienen.

    Für den Inhalt des Beitrages 135071 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Scytale

  • Jubel, ich habe es hinbekommen. War aber erst mit mehreren Anläufen geschafft.
    Danke für den Hinweis.

    Ach noch eine kosmetische Frage: Der Stick heißt immer noch openSuseLeap15.1 DVD usw.
    Kann man den Namen noch ändern?

    Für den Inhalt des Beitrages 135073 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: achmennoo

  • Es gibt diverse Labelmechanismen.
    Einige für Geräte, einige für Patitionstabellen, einige für Partitionen selbst.

    Du kannst alles radikal löschen (zumindest das für dich erreichbare) auf einem Gerät mit:
    (das darf dabei natürlich nicht gemountet sein)
    dd count=1 bs=1M io=/dev/zero of=/dev/sdz
    Damit schreibst du mit einer blocksize=1Megabyte abgezählt count=1 einen Block vom Gerät /dev/zero auf das Gerät /dev/sdz
    (Der Laufwerksbuchstabe z ist natürlilch anzupassen.)

    Nach diesem Befehl wird jedes Gerät von jedem Betriebssystem als unformatiert erkannt und angezeigt.
    Egal, was noch in Fragmenten auf dem Ding rumhängen mag: das Zeuchs ist für Otto-Normal-Linuxer wech.

    Wenn du das ohne alles zu löschen machen möchtest, hängt es davon ab, WAS du da GENAU so rumpartitioniert hast.
    Es wäre dann jeweils ein anderer Befehl zuständig.
    Mal fdisk, mal btrfs, mal dies, mal das....
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 135078 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Ich habe den Stick über den Partionierer in YAST eine neue Partition verpasst, nachdem ich die alten entfernt hatte.
    Daher kann ich ihn wieder wie normal verwenden.
    Ich habe ihn jetzt mal an einen WIN7 Rechner angeschlossen, und da kommt nur die Bezeichnung "Wechselmedium", also wie gehabt. Nur hier auf dem Linux-Rechner kommt noch die Bezeichnung "openSUSE-Leap-15.1-DVD-x86_64470".
    Schöner fände ich es ja, wenn er denn "achmennoos-Stick" oder anders heißen könnte.
    Wie gesagt, ist das noch eine kosmetische Angelegenheit...

    Für den Inhalt des Beitrages 135093 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: achmennoo

  • Berichtigung schrieb:

    ...
    Wenn du das ohne alles zu löschen machen möchtest, hängt es davon ab, WAS du da GENAU so rumpartitioniert hast.
    ...
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 135102 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Eldrad Ulthran schrieb:

    Um einen Installationsstick wieder verwendbar zu machen, folge ich stets dieser Anleitung hier, hat bisher immer gut geklappt.
    Ich nehme gparted, hat bisher immer gut geklappt.

    Für den Inhalt des Beitrages 135493 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux