Fehlermeldung beim mounten von CIFS shares: "free(): double free detected in tcache 2 Child process terminated abnormally"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Fehlermeldung beim mounten von CIFS shares: "free(): double free detected in tcache 2 Child process terminated abnormally" gibt es 5 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Fehlermeldung beim mounten von CIFS shares: "free(): double free detected in tcache 2 Child process terminated abnormally"

    Hallo,

    ich habe in der fstab einige cifs share als "noauto" angelegt.
    Bisher habe ich durch Ausführen von "chmod +s /sbin/mount.cifs" erreicht, dass über ein kleines Skript beim Login in KDE die Shares gemounted worden sind.
    Alternativ (z.B. wenn die Netzlaufwerke offline waren) konnte ich die Laufwerke auch einfach über Dolphin einhängen indem ich die Einträge einfach "angeklickt" habe.

    Seit kurzem funktioniert chmod +s /sbin/mount.cifs nicht mehr. Ich erhalte beim Versuch die Shares als user zu mounten die Fehlermeldung: "free(): double free detected in tcache 2
    Child process terminated abnormally"

    Ich kann zwar als "Ersatz" mittels sudo die Einträge aus der fstab mounten, aber Dolphin kann das natürlich nicht.
    KIO-Slaves um auf die Netzlaufwerke zuzugreifen ist auch keine wirkliche Alternative.

    Wei jemand, weshalb chmod +s /sbin/mount.cifs nicht mehr funktioniert und wie ich die Funktion wieder herstellen kann (den Sicherheitsbedenken zum Trotz)?

    Gruß
    Florian

    Für den Inhalt des Beitrages 135592 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: alfaflo

  • Moin zusammen,

    und was ist so schwer daran mit sudo zu mounten und den UID/GID Deines Users einzuhängen und das Ganze Script per Cron anzusprechen und das Script so aufzubohren, dass es sutomatisch mounted falls das Laufwerk nicht da ist und ansonsten nix tut?

    die Security unter Linux aushebeln zu wollen ist ne Idee für Ablage P!
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 135601 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain

  • Hallo Tamerlain,

    es ist nicht schwer, aber ich versuche nochmal zu erklären welchen Nachteil ich daraus habe:
    Stehen die Netzlaufwerke (aus welchen Gründen auch immer) zum Zeitpunkt des Login (da startet dann ein Skript, das die Mounts aus der FSTAB einhängt) nicht zur Verfügung reichte es zuvor, die Shares in Dolphin "anzuklicken" und die Mounts wurden dann neu eingehängt.
    Jetzt muss ich mittels sudo manuell mounten oder das Skript manuell starten.

    Deine Idee mittels Cron Job hört sich interessant an - leider verstehe ich davon zu wenig, um sowas umzusetzen. Könntest du da evtl. ein Beispiel posten, wie sowas anzupacken wäre?

    Gruß
    Florian

    Für den Inhalt des Beitrages 135638 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: alfaflo

  • Moin zusammen,

    dieses ganze ClickiMicki Gedöhns ist doch echt für die Tonne. Im Ernst, verabschiedet Euch davon wenn Ihr Linux nutzt. Denn erstens verbaut Ihr euch selber damit unendlich viele sehr nützliche Dinge und 2. werdet Ihr euer Linux so nie verstehen - auch und erst recht nicht wenns manchmal zickig ist - und das kann der Pinguin richtig gut :P :D .

    für die Crontab empfehle ich (genau wie für alle anderen Dinge) die manpage (man 5 crontab). Dort stehen etliche Beispiele wie man solche Jobs aufsetzt. Ja die ist etwas gewöhnungsbedürftig, gibt einem nichtsdestotrotz die volle Dröhnung an Info, die man für sein Vorhaben braucht. Die manpage ist die Bedienungsanleitung der verschiedenen Programme und eine wahre Fundgrube an Informationen wenn man sich mit der Syntax erst mal angefreundet hat (als Anfänger fand ich die auch immer gruselig, aber heute möchte ich sie nimmer missen - die volle Info kurz und prägnant auf den Punkt gebracht ohne viel Blabla und Schnörkel).

    Mit crontab -e kommt man in den Editor um dann seine eigene Crontab aufzusetzen.
    Mit dem Verständnis ist es eigentlich ganz simpel - vergleichbar mit dem Wecker setzen mit dem man jeden Morgen aus dem Bett geklingelt wird um zur Arbeit zu gehen. Die Crontab ist sozusagen der Wecker für den Rechner.

    Man 'sagt' dem Rechner im Prinzip an welchem Tag der Woche, an welchem Tag im Monat, in welchem Monat zu welcher Uhrzeit (Minute und Stunde) 'geweckt' werden soll. Das 'Geweckt' ist in Deinem Fall das Ausführen des Scripts.

    * gilt hier als 'Wildcard' sprich, setzt man irgendwo in der Crontab den * heisst das immer.
    Sprich * bei Tag: jeden Tag. * bei Stunde: jede Stunde. * bei Minute: Jede Minute.
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 135675 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain

  • Neu

    alfaflo schrieb:

    Stehen die Netzlaufwerke (aus welchen Gründen auch immer) zum Zeitpunkt des Login (da startet dann ein Skript, das die Mounts aus der FSTAB einhängt) nicht zur Verfügung reichte es zuvor, die Shares in Dolphin "anzuklicken" und die Mounts wurden dann neu eingehängt.
    Ich weiß ja nicht, wofür du die Shares brauchst, bzw. was du machen willst und ob du die Shares ständig benötigst oder nur fallweise:

    Dann lege dir doch einen "Starter" für dein Skript auf deinen Desktop.
    Ein Klick und fertig. Du mußt dann nicht einmal Dolphin öffenen.


    Aber der Dolphin kann auch Shares öffenen, die nicht über die fstab (also überhaupt nicht) eingebunden sind.
    Dann steht in der Adresszeile des Dolphin "smb://SERVER/Verzeichnis/...."
    Einmal per Hand geöffnet, kannst du dann mit 'zu "Orte" hinzufügen' einen Eintrag im Dolphin machen und wie bisher die Shares mit einem Klick im Dolphin öffnen. Sie sind dann allerdings nicht systemweit eingehängt, sondern nur im geöffneten Dolphin vorhanden. Vielleicht reicht das ja trotzdem.

    Oder du schreibst wie von Tamerlain vorgeschlagen einen Eintrag in die Crontab.
    Dann werden die Shares automatisch eingehängt. Allerdings immer. Das wollte ich zum Beispiel bei einem Share nicht.

    Ich starte mein Skript über die Autostartfunktion nach dem Anmelden im KDE.
    Sollte (ausnahmsweise) das Netzwerk noch nicht zur Verfügung stehen, dann klicke ich eben nach der Netzverfügbarkeit auf den oben genannten Starter.

    Für den Inhalt des Beitrages 135678 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: win2linux

  • Neu

    Moin zusammen,

    wenn der Crontab vom User ausgeht und das Script auch, werden die Shares üblicherweise in ein Unterverzeichnis im home des jeweiligen Users eingebunden.
    Und ja immer ..... es gibt eigentlich keinen vernünftigen Grund, das nicht zu tun, da man mit den Shares ja üblicherweise Aktion verbindet wie z.B. Sicherheitsbackup etc.

    Will man ein Verzeichnis nicht eingehängt haben, genügt es in einer (weiteren) configdatei ein 'bit' zu kippen, sprich der Mount schaut vorher! in die Datei ob da 0 oder 1 drinsteht (und ja das muss man dann im Zweifel per Hand machen) und mounted bei 0 und mounted nicht bei 1 bzw. dismounted bei 1.
    Muss man halt dann so gestalten, dass man für jeden cifs mount ein eigenes bit hat was zu kippen ist.

    Ja es ist etwas umständlicher, aber so hebelt man zumindest nicht die generelle Sicherheit im System systemweit aus,
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 135679 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain