Dawicontrol 154 Raidcontroller auf HP DL320 Bootprobleme

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Dawicontrol 154 Raidcontroller auf HP DL320 Bootprobleme gibt es 2 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Dawicontrol 154 Raidcontroller auf HP DL320 Bootprobleme

    Liebe Linuxgemeinde,

    ich habe folgende Hardware:
    - 1 x HP ProLiant DL320 G2 Server (P4 2,24 Ghz, HT)
    - 1 x Dawicontrol 154 (Fake)-Raidcontroller mit Silicon Image 3114 Chip
    - 2 x Hitachi 500 GB SATA-II Festplatten

    und folgendes Problem:

    Ich habe einen unserer alten Firmenserver mit o.g. PCI-Raidkarte, auf PCI-X steckplatz gesteckt, aufgerüstet, o.g. Festplatten angehangen und eine Installation mittels OpenSuse-DVD angeschmissen. Da ein auf dem RAID-Contoller initialisiertes RAID1 in der Installationsroutine nicht als virtuelles Laufwerk, sondern weiterhin als 2 einzelne Festplatten erkannt wurde, habe ich den Jumper auf dem o.g. RAID-Controller gezogen und das RAID1 auf den Festplatten gelöscht. Somit verhielt sich der RAID-Controller seitdem nurnoch als "dummer" SATA-Controller.

    In der Routine habe ich die Festplatten wie folgt redundant eingerichtet:

    - 1 x 500 MB "nicht-Raid-Bootpartition" mit ext3 für Grub (/dev/sda1)
    - 1 x 500 MB "nicht-Raid-Bootpartition" mit ext3 für Grub (/dev/sdb1) (Ausfallbootpartition)
    - 2 x 4 GB SWAP-Partitionen (/dev/sda2 und /dev/sdb2)
    - 1 x 20 GB RAID1-Rootpartion mit ext4 (/dev/md0 (bestehend aus /dev/sda3 und /dev/sdb3)
    - 1 x 440 GB RAID1-Datapartition mit ext4 (/dev/md1 (bestehend aus /dev/sda4 und /sdb4)

    Das RAID ließ sich anstandslos anlegen, die beiden RAID1-Verbünde (md0 als /, md1 als /data) definieren und das System auf / installieren und patchen.

    Doch nach dem Neustart folgte die Ernüchterung: "No System found, press Enter to retry". Ein Booten von der Rettungsoption in anschließendes chroot ins installierte System zeigte mir aber, dass das System sauber installiert wurde. Auch ein nachträgliches installieren GRUBs in den MBR beider Festplatten brachte keinen Erfolg.

    Jetzt stellt sich mir nun die Frage:
    Wieso kann das Bios des Servers / des RAID-Controllers mein System nicht booten, obwohl die Installation anstandslos durchlief? EIn nachträgliches Stecken des Jumpers brachte auch keinen Erfolg mit sich.

    Wär schön, wenn jemand Licht ins Dunkel bringen könnte ;)

    Gruß,

    Kadeos

    Für den Inhalt des Beitrages 26329 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kadeos