Ein EDV-Dinosaurier ist neu im Forum

Hinweis: In dem Thema Ein EDV-Dinosaurier ist neu im Forum gibt es 3 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo Community,


    bin auf der Lösungssuche des "ACPI Bios Error" hier gelandet. Ich war über 40 Jahre in der IT tätig, vom Operating über die Anwendungsentwicklung bis zur Systemprogrammierung. War hauptsächlich im IBM Mainframe Umfeld (z/OS) tätig. Habe über 20 Jahre neben der Tätigkeit als z/OS-Systemprogrammierer auch das Datenbanksystem DB2 auf z/OS und AIX und Linux betreut. die letzen Jahre vor meinem Ruhestand durfte ich mich mit einigen hundert AIX- und Linux-System beschäftigen, auf denen das S(anduhr)A(nzeige)P(rogramm) ein "Unwesen" treibt.


    Wer mehr über mich wissen will/möchte, darf sich gerne auf meiner Homepage umsehen.

    EDV-Dinosaurier im Ruhestand


    ich bin /root, ich darf das 8)

    Für den Inhalt des Beitrages 140858 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Igel1954

  • Hallöchen,


    das klingt als ob jemand mit ordentlich "Licht am Fahrrad" zum Forum gekommen ist - sicherlich eine Bereicherung!


    Herzlich willkommen und immer viel Spaß!


    VLG
    Stephan

  • Ich versuch's mal in Kurzfassung:


    Bei meiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat mich der EDV-Bazillus befallen. Ich bin dann aber 1974 erst ein mal für 4 Jahre zur Luftwaffe. Das letzte Jahr meiner Dienstzeit war ich dann als Operator für eine Siemensanlage im wehrtechnischen Rechenzentrum des BWB auf der Bonner Hardthöhe. Bs hierher hatte ich mir ein paar Programmierkenntnisse in COBOL angeeignet.


    Ende 1978 hab ich dann in Köln-Porz eine Stelle als Organisationsprogrammierer im Raiffeisenrechenzentrum bekommen. Die Bezeichnung Organisationsprogrammierer war zu dem Zeitpunkt noch nicht durch eine entsprechende Ausbildung geschützt. Hier durfte ich als erstes Assembler-Programme schreiben.Ich kannte ja schon 2 Assemblerbefehle, da ich mir ein entsprechendes Fachbuch gekauft hatte. Ich hatte aber einen sehr guten Lehrer, da mein Gruppenleiter ein ASS in dieser Programmiersprache war und mir diese maschinennahe Programmierung sehr viel Spass machte und ich diese Kenntnisse später auch beim Programmieren in COBOL und PL/1 gut gebrauchen konnte. Nämlich immer dann, wenn eines meiner Programm mit einem Dump (zu deutsch Speicherauszug) abbrach, konnte ich durch meine Assemblerkenntnisse sehr schnell das Problem finden und beheben.


    Zu Beginn der 80er Jahre kamen ja die ersten sogenannten Personalcomputer (Commodore, Apple II) und auch entsprechende Fachzeitschriften. Ich hab da gemerkt, dass ich betriebsblind werde, wenn ich nicht die Stelle wechsel und bin in ein Beratungshaus gewechselt. Ich hab für die Firma 10 Jahre als externer Anwendungsentwickler beim Amt für Datenverarbeitung der Bundeswehr (ADvBw) gearbeitet. Zwischendurch hab ich auch Kollegen bei anderen Kundeneinsätzen unterstützt. Hier bin ich dann auch sehr stark in die Rolle des DB2 System- und Datenbankadmins gerutscht. Als Systemadministrator muss man auch Kenntnisse als Systemprogrammierer auf dem Mainframe Betriebssystem (MVS -> OS390 -> z/OS) haben. Mit technischen veränderungen der Mainframehardware änderte sich dann auch oft die Bezeichnung für das IBM-Betriebssystem. Im ADvBw hab ich dann auch meine ersten Aufgaben im Bereich der Datenmodellierung und Datenbankdesign durchführen dürfen.


    Ich war danach in einem Softwarehaus im Support tätig und später zusätzlich im Bereich Betreuung unseres "kleinen" Mainframes als Systemprogrammierer und für die Modellierung der Datenbank für eines der Softwareprodukte für den Bankenbereich.


    Ich war später noch für andere Beratungshäuser hier in der Region bei Kunden als Datenbankadministrator oder auch als Systemprogrammierer tätig. Das reine Programmieren/Software schreiben, habe ich vor über 20 Jahren ad acta gelegt. Programmiert habe ich nur noch, wenn ich mir Standardaufgaben automatisieren konnte.


    Ich hab mir nebenbei zu meinen Hauptprogrammiersprachen auch soviel Kenntnisse in Java, Perl, PHP und notwendigerweise auch ABAP angeeignet, dass ich ein entsprechendes Programm soweit lesen und analysieren konnte, um einem Entwickler bei Problemen beim Zugriff mit SQL auf das relationale Datenbanksystem oder mit Laufzeitproblemen zu unterstützen.


    Die letzen 5 1/2 Jahre hab ich im Rechenzentrum der GKV in Wuppertal hauptsächlich DB2-System auf AIX und Linux administriert, die die Datenbasis für SAP-Systeme bildeten.


    Und jetzt versuche ich meinen Ruhestand zu genießen, was in der augenblicklich etwas schwierig ist. :( Meine Hobbies Großrollertouren und Trainspotting liegen leider aufgrund der aktuellen Situation auf Eis. :(


    In den nächsten Tagen werde ich aber mein eingelagertes Modelleisenbahnmaterial versuchen zu reaktivieren. :)

    EDV-Dinosaurier im Ruhestand


    ich bin /root, ich darf das 8)

    Für den Inhalt des Beitrages 141075 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Igel1954