wllan läuft mit ifup aber nicht mit knetworkmanager

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema wllan läuft mit ifup aber nicht mit knetworkmanager gibt es 13 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hi,
    ich hab meinen Lappi mal auf Networkmanager umgeschaltet. - Knetworkmanager
    Alle Fenster in Yast wurden grau und es kam die Frage nach dem Passwort für das Schlüsselbund.( ich hatte es schon mal unter Networkmanager laufen, hatte aber wegen Problemen wieder gewechselt. Ich habe nur ein Netz).
    Dann hat sich der Rechner wieder an meinem Wlan-Netz angemeldet - ohne Neustart oder Neuanmeldung.
    Die Netzwerkkarten musste ich auch nicht deaktivieren.
    mecky

    Für den Inhalt des Beitrages 27751 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mecky

  • Hi mecky,

    erstmal vielen Dank. Ich denke, ich bin mit Deiner
    Hilfe einen Schritt weiter gekommen. Nachdem ich, wie schon
    geschrieben, die wlan Karte mit ifup wieder aktiviert und zum
    Netzwerkmanager zurück gewechselt bin. Habe ich mich, aus einem anderen
    Grund, wieder als normaler Nutzer eingeloggt und siehe da ich hatte
    eine wlan Verbindung.
    Mein Fazit: Ich darf die
    Yast-Netwerkkartenkonfiguration nicht vollständig löschen, selbst wenn
    ich auf Netzwerkmanager umschalte.

    Die Freude ist natürlich schon wieder getrübt. Nach einem Neustart und login als user stehe ich vor einem anderen Problem:
    Qinternet bringt:
    Connection to local and remote server refused. Maybe smpppd is not
    running or you do not have enough privileges. Also check the server
    settings ...

    Jetzt
    muss ich erstmal googeln, ob das Problem öfter auftaucht. Eigentlich
    kam die Meldung auch schon früher als ich noch im ifup mode war. Ich
    musste in YAST nochmal die Netzwerkeinstellungen durchlaufen lassen,
    dann war alles ok. Was eventuell für 'you do not have enough privileges'
    sprechen könnte.

    Gruesse
    raheri

    Für den Inhalt des Beitrages 27753 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: raheri

  • Hallo community,

    nachdem ich für kurze Zeit dachte, dass wir der Lösung meines Netzwerkproblems schon recht nahe sind, habe ich den Verdacht, dass das Problem doch etwas schwerwiegender ist.
    Wie der bisherigen Korrespondenz zu entnehmen ist, erhalte ich jetzt den Fehler:
    'Connection to local and remote server refused. Maybe smpppd is not running or you do not have enough privileges. Also check the server settings ...'
    In diesem Beitrag
    forums.opensuse.org/english/ge…ter-booting-get-work.html
    wird ein ähnliches Problem beschrieben. Dort half ein restart des smpppd servers

    Quellcode

    1. /etc/rc.d/smpppd restart

    natürlich als root
    Bei mir klappt das auch. Die Frage ist, warum ist das nötig? Ich hätte mir schon früher die /var/log/boot.*msg anschauen sollen, sorry.

    tail /var/log/boot.msg

    <7>[ 9.488621] HDA Intel 0000:01:00.1: setting latency timer to 64
    <6>[ 9.828655] input: HDA Digital PCBeep as /devices/pci0000:00/0000:00:1b.0/input/input14
    <6>[ 9.956988] Adding 2103292k swap on /dev/sda1. Priority:-1 extents:1 across:2103292k
    <7>[ 10.359899] ieee1394: Host added: ID:BUS[0-00:1023] GUID[074efa81354fc000]
    <6>[ 10.382518] device-mapper: uevent: version 1.0.3
    <6>[ 10.382619] device-mapper: ioctl: 4.17.0-ioctl (2010-03-05) initialised: dm-devel@redhat.com
    <6>[ 10.468768] loop: module loaded
    <6>[ 10.572541] EXT4-fs (sda3): mounted filesystem with ordered data mode
    Kernel logging (ksyslog) stopped.
    Kernel log daemon terminating.

    Auf meinem alten laptop mit mit Suse 11.0 kommt da noch viel viel mehr. Es geht weiter mit...

    Boot logging started on /dev/tty1(/dev/console) at Sat Jan 1 16:09:27 2011
    ...

    Noch merkwürdiger sieht die tail /var/log/boot.omsg aus.

    ifdown-dhcp pan0 pan0 -o rc onboot
    Shutting down dhcp clients on pan0
    pan0 pan0 -o rc onboot
    pan0 pan0 -o rc onboot
    unknown option rc ignored
    'pan0' is not wireless, exiting
    pan0 pan0 -o rc onboot
    unknown option rc
    bridge-utils not installed
    pan0 returned 0
    doneifdown-dhcp all -o rc
    Shutting down dhcp clients on all interfaces
    Shutting down service (localfs) network . . . . . . . . .done
    <notice
    -- Jan 1 21:44:33.896299000> service network done<notice -- Jan
    1 21:44:33.898874000> killproc: kill(7291,31)

    1. scheint wieder einiges zu fehlen
    2. wird der dhcp client und das Netzwerk runtergefahren

    Hat jemand eine Idee, woran das liegt?

    Vielen Dank
    raheri

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von raheri ()

    Für den Inhalt des Beitrages 27755 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: raheri

  • Hallo,

    vergeßt meine letzte mail. Ich hatte kürzlich Gelegenheit mir die /var/log/boot.*msg eines funktionierenden suse 11.2 anzuschauen. Das sieht sehr ähnlich wie bei meinen aus. Es scheint sich einiges geändert zu haben von 11.0 -> 11.2.
    Bei meinem eigentlichen Problem bin ich nicht weiter gekommen, aber ich habe einen fantastischen workaround.
    Hier wird beschrieben, wie man den in 11.2 noch verfügbaren Profilemanager scpm nachinstalliert. Bietet eh viel mehr Möglichkeiten als der Networkmanager. Jetzt habe ich wieder meine alte Kombination ifup/scpm :smilie_hops_011:
    Vielen Dank an mecki und Martin für die freundliche Begleitung
    raheri

    Für den Inhalt des Beitrages 27789 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: raheri